Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hope1005

Haus kaufen - wer hat welche Erfahrungen?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben :winken:

momentan wohnen wir noch in der Kellerwohnung im Haus meiner Oma. Sie hat ein super schönes Haus mit riesen Garten (1800 qm) welches wir schon vor 3 Jahren kaufen wollten. Sie will aber noch nicht verkaufen..... Ist ja auch egal. Nun schaue ich immer mal wieder nach Häusern hier in der nähe die passen. Nun ist eines in der Nähe wo meine Ellis wohnen zu verlaufen. Alleinlage am Feld, sehr schön vorallem ohne direkte Nachbarn :D

Nun habe ich nach einer Woche (fahre immer daran vorbei) doch mal im Internet geschaut. Es ist hammer. 1965 gebaut, von Innen kaum Renovierung ausser halt Tapete und im DG die Oberböden. Es hat 114 qm wohnfläche plus 55 qm Garage und jetzt kommts 2500 qm Grundstück :D:D:D WILL HABEN WILL HABEN ;)

Das wo man wohl was investieren muss ist: Heizung, die Oberböden im DG sowie die Terasse. Klar hier und da bestimmt auch etwas. Das Dach ist schon älter so sieht es aufjedenfall auf den Fotos aus. Altbau halt.

Ich woll es mir auf jedenfall mal ansehen. Es soll 119000 Euro Kosten ohne Makler usw. Aber momentan bin ich in Euphorie weil es so schön alleinstehend und groß ist :D

Wer von euch hat ein Haus gekauft und kann dazu was sagen? Ich habe mal im Internet bei so einem Hauskauf rechner alles eingeben wären so 700 kalt (plus minus natürlich) Wie war das bei euch mit Eigenkapital etc.

Wenn es zu Intim ist gerne auch per PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na da drücke ich mal die Daumen, das Ihr wirklich Euer Traumhaus gefunden habt.

Aber bei dem Preis würde ich das Haus sehr gut vorher durchchecken lassen.

Auf Fundament, Feuchtigkeit und sonstige eventuellen versteckten Mängel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt ja verführerisch!

Aber laßt Euch einen Energiepaß (ist das nur hier schon Vorschrift...weiß nicht,schon zu lange im Eigenheim) geben oder anfertigen.

Die 60er Jahre waren nur für Wein und als Geburtsjahr :D gut...die Häuser sind oft sauschlecht, was Isolierung und Elektrik angeht.

Lieber einmal mit nem Energieberater durchgehen, eh Ihr Euch ein "Sparschwein" an Land zieht

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir kommt der Preis recht niedrig vor bei der Grundstücksgrösse.

Weis aber nicht wo die Preise in Kamen liegen.

Nicht das es da nen Haken gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf was ich achten würde:

- Heizung, Heizkörper, Tank

- Fenster (einfach oder doppelt verglast, Holz, Kunststoff oder Aluminium?, sind die noch dicht?)

- Zustand der Innentüren

- Zustand der Haustür (Kältebrücke nach außen im Winter?)

- Keller: Kellerfenster, Wände, Waschküche: bes. der Boden, Abflüße?, Wände: naß, Schimmel?

- Speicher/Dachboden: Isolierung oder guckt man durch die Dachpfannen?

- welche Fußböden im gesamten Haus

- Badezimmer/WC: gefließt? wie hoch? seit wann? Waschbecken, Toilette, Badewanne von wann?

Ich habe bis vor kurzem zur Miete in einem Haus von `59 gewohnt, in dem praktisch NIX gemacht wurde. Das Haus wurde uns auch zum Kauf angeboten, aber da hätte man bestimmt 100-120 TEuro reingesteckt... :Oo:wall:

Wir sind umgezogen, wohnen weiter zur Miete un gut iss :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind auch gerade dabei unser "Traumimmobilie" zu kaufen.

Ich würde euch auf jeden Fall raten einen Gutachter zu beauftragen!!!

"Unser" Gutachter hat 400,- € gekostet und hat uns sehr sehr gut weitergeholfen.

(Wenn man ein Auto kauft fährt man ja auch meistens zur Werkstatt um es durchchecken zu lassen und bei dem Investitionsvolumen eines Hauskaufs sollten die Gutachterkosten gut investiert sein)

Wenn ihr Wände wegreißen wollt ect. würde ich auch noch mal mit einem Achitekten zusammen durchs Haus gehen.

Bei uns stehen zwar keine große Abrissarbeiten an, aber die befreundete Architektin sah so einiges mehr als wir Laien.

Ich wünsche euch viel Glück und drücke die Daumen!!

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kuckucks

wir haben ja im Oktober gekauft. Die Liste von Junkersfrau finde ich gut. :)

Was Du nicht vergessen darfst, sind neben dem Makler noch die Grunderwerbssteuern und die Gerichtskassenkosten ( die berechnen mit 700 Euro die Änderung im Grundbucheintrag, nur mal als Beispiel ), das sind auch nochmal ganz nette, mehrstellige Kosten, sowie die Notargebühren.

Unser Makler hatte gesagt, alles in allem, inkl. Makler wären das etwa 10 % vom VK, es war aber wesentlich mehr.

Bei den monatlichen Kosten nicht die Zinsen vergessen, die Lebenshaltungskosten, Steuern , Nebenkosten wie Wasser, Abwasser, Müll, Grundsteuer etc...

Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen !!

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sowohl die Immobilienpreise als auch die Zinsen sind im Keller. Also muss es bei dem Preis nicht unbedingt eine Ruine sein. Ganz hilfreich finde ich auch www.boris.nrw.de, hier findet man die Bodenrichtwerte und im Gutachten auch die Durchschnittpreise für Immobilien aus den letzten Jahren.

Die Checkliste finde ich ebenfalls ganz gut. Wenn ihr beide handwerkliches Verständnis habt, könnt ihr euch den Gutachter sparen, ansonsten lohnt es sich sicher.

Bei der Finanzierung besser im Vorfeld eine unabhängige Stelle (z. B. Verbraucherzentrale) fragen und selbst bei Vollfinanzierung ajF im I-Net nach Angeboten gucken (z. B. www.vergleich.de) Wenn es irgendwie geht, eine möglichst hohe Tilgung anstreben und sich vor allem nicht so windige Konstrukte mit Lebensversicherungen oder Fonds aufschwatzen lassen.

LG

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Checkliste finde ich ebenfalls ganz gut. Wenn ihr beide handwerkliches Verständnis habt, könnt ihr euch den Gutachter sparen, ansonsten lohnt es sich sicher.

Selbst mit unserem durchaus vorhandenm handwerklichem Verständins hätten wir nicht z.B. die Feuchtigkeit der Wände messen können. Dafür fehlt einem Laien einfach das technische Gerät!

Ein weiterer Vorteil des Gutachters: Er kennt sich mit allen (und nicht nur auf ein Fachgebiet beschränktes Wissen) evtl. Mängeln, Renovierungsmöglichkeiten und Zusatzkosten aus!

Zudem hat unser Gutachter eine Liste mit "Mängeln" erstellt. Diese Liste hat uns bei den Kaufpreisverhandlungen sehhhhr geholfen. (Von einem Gutachter untermauert ziehen viele Argument besser, so haben wir die 400 € aber locker wieder eingespart)

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde unbedingt auf Feuchtigkeit achten. Meine Eltern haben eine Wohnung gekauft und haben nun den Salat mit der Feuchtigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.