Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
schwarze Kiwi

Katzenproblem - Verhalte ich mich richtig ?

Empfohlene Beiträge

Hallöle,

hier ich mal wieder, die nimmer-wissens-satte Mama von dem Terrorkrümel Kiwi :klatsch:

Wir haben da ein "kleines" Katzenproblem.

Ich geb zu das ich Katzen auch nicht besonders mag, aber das gibt meiner lange noch nicht das Recht kreischend (man kann ihre Tonhöhe einfach wirklich nicht mehr als bellen bezeichnen :Oo ) auf Katzen loszugehen.

Das passierte bisher immer nur Online, da sie überall dort wo ich Katzen vermute nur Online läuft.

Madame wittert Katze ist gleichzusetzen mit Madame prescht kreischend ins Geschirr.

Das wird von mir sofort mit einem "Pfui" unterbunden.

Ist Katze dann weg ist auch nach ner kurzen Zeit wieder gut.

Nun hab ich hier gleich bei mir um die Ecke ne Katze die sich scheinbar gerne furchtbar gerne als unser Versuchsobekt zur Verfügung stellt, vlt. ist sie auch nur latent Suizidgefährdet, der weiß das schon :D ?

Diese Katze auf jeden Fall bleibt einfach stehen und guckt.

Kiwi findet das doooooof.

Ich mache dann folgendes.

Mich neben Kiwi setzen, sie ins Sitzen bringen, jeden Laut mit einem Pfui unterbinden und

sitzen bleiben und waaaaaaaaaaaaaaarten und sie gucken lassen.

Gucken, wirklich nur Gucken, sobald sie einen Mucks von soch gibt oder anstalten macht sich zu bewegen unterbinde ich das mit einem Pfui.

Irgendwann geht Katze dann.

Dann gibt es meistens von seiten der Madame nochmal gekreische, das ich wie vorher auch schon mit Pfui unterbinde, ich bleibe dann noch einen Moment sitzen und nehme sie danach ins konsequente Fuß, heißt sie hat neben mir her zu laufen und die Schnute hat oben zu bleiben, Schnuppern verboten, weil sonst geht sie der "Spur" sofort nach.

Ein abweichen aus der "Fuß Position" wird korrigiert indem ich ihr die Richtung weise und dazu Fuß sage, eine sich auf den Boden senkende Schnute wird mit Pfui korrigiert.

So mach ich das.

Nun meine Frage.

Verhalte ich mich richtig?

Oder total falsch?

Und entschudligt bitte das meine texte immer solche Romane werden, ich bin irgendwie nicht gut darin mich kurz zu fassen :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde mich an deiner Stelle nicht neben sie setzten und bei jedem Geräusch welches sie macht, wenn sie die Katze sieht "pfui" sagen.

Wenn ihr eine Katze seht, geh doch einfach mal normal und zügig daran vorbei, ohne irgendwelche Äußerungen deinerseits.

Ignoriere ihr Gekreische mal.

Denn ich glaube das du dieses Gekreische mit jedem Pfui einfach nur bestätigst.

Sie weiß ja nicht das Pfui eigentlich heißen soll,das sie das nicht machen soll.

So wie du es handhabst gibst du deiner Fellnase das Gefühl, es richtig zu machen und das Katzen was besonderes sind.

Sie soll ja lernen, das man die Katze einfach da stehen lassen soll ohne irgend welche Kommentare und das klappt nur mit Ignorieren.

Ich würde das mal versuchen und wünsche dir viel Erfolg dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

Sie weiß ja nicht das Pfui eigentlich heißen soll,das sie das nicht machen soll.

Warum weiß sie das nicht?

Pfui ist mein allgemeines Kommando für "böse" Dinge, ich denke schon das sie das irgendwie verknüpft, oder ? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke du gehst mit Pfui aber darauf ein und das ist dann ne Bestätigung für sie, oder?

Ich würde es mal wirklich mit Ignorieren probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du schon mal versucht sie in solchen Situationen abzulenken und auf Dich zu fixieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pepper hat dieses Gekreische früher auch gemacht (bei Katzen, bewegenden Pferden auf der Wiese und bei Hunden hinter Gartenzäunen). Ich habe die Situationen immer und immer wieder herausgefordert. Bin immer und immer wieder schnellen Schrittes vorbei, so lange, bis ich irgendwann mal ihre Aufmerksamkeit hatte und erst wenn ich die hatte, dann gab es großes Lob und der Weg wurde fortgesetzt. Natürlich war das eine sehr anstrengende Sache, vor allem durch diese Tonlage, aber es hat geholfen. Heute ist sie zwar noch ein wenig unruhig und versucht zu fixieren, aber sie ist leise und ablenkbar. Pferde sind mittlerweile ganz egal. Aber es hat 1 Jahr gedauert... la la la ... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag geduldige Katzen, die uns ignorieren zum Ueben. Dabei bleiben wir weit genug weg, wo der Hund das Kommando Sitz noch nachkommt. Wenn er interesiert, aber entspannt bleibt, beobachten wir die Katze fuer eine Weile und gehen dann unseres Weges, nach Moeglichkeit die Katze in der gleichen Distanz umgehen. Fixiert der Hund und ist angespannt bleiben wir auf der Stelle und warten bis der Hund sich entspannt, dann gehen wir weiter. Kommen irgendwelche Geraeusche oder wird das Sitz selbstaendig aufloesen machen wir links um kehrt und gehen von der Katze weg.

Idealerweise hat sich die Katze dabei nicht vom Fleck bewegt. Ich versuche immer, dass wir uns bevor die Katze ihren Aufenthaltsort wechselt weiter zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich denke du gehst mit Pfui aber darauf ein und das ist dann ne Bestätigung für sie, oder?

Ich würde es mal wirklich mit Ignorieren probieren.

Naja darauf eingehen tu ich schon. Aber so wie ich das jetzt bei dir rauslese wäre Pfui dann a generell verkehrt egal was der Hund gerade unerwünschtes tut ?

Hast Du schon mal versucht sie in solchen Situationen abzulenken und auf Dich zu fixieren?

Hab ich schon versucht und bin immer kläglich gescheitert, was ich aber noch nicht versucht ist mit einem Spiele abzulenken, das kommt dann mal auf den nächsten Spaziergang mit und ich werde das mal ausprobieren.

Ich mag geduldige Katzen, die uns ignorieren zum Ueben. Dabei bleiben wir weit genug weg, wo der Hund das Kommando Sitz noch nachkommt. Wenn er interesiert, aber entspannt bleibt, beobachten wir die Katze fuer eine Weile und gehen dann unseres Weges, nach Moeglichkeit die Katze in der gleichen Distanz umgehen. Fixiert der Hund und ist angespannt bleiben wir auf der Stelle und warten bis der Hund sich entspannt, dann gehen wir weiter. Kommen irgendwelche Geraeusche oder wird das Sitz selbstaendig aufloesen machen wir links um kehrt und gehen von der Katze weg.

Idealerweise hat sich die Katze dabei nicht vom Fleck bewegt. Ich versuche immer, dass wir uns bevor die Katze ihren Aufenthaltsort wechselt weiter zu gehen.

Ja so ähnlich mach ich es ja auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.