Jump to content
Hundeforum Der Hund
Trulla

Was muss ich besonders beachten, wenn ich mir noch eine Welpendame kaufen möchte???

Empfohlene Beiträge

Hallo Yvonne.

Nein, der Welpe kann nichts dafür, dass er geboren wurde.

Und es ist löblich, dass du dem Hund helfen willst.

Ich persönlich würde das aber nicht unterstützen wollen...

Ich selbst hatte einen Hund, mein Mann zwei.. zusammen sinds seit einigen Jahren drei.

Wenn die alleine sind, schlafen sie...

Da wird nicht gespielt.

Es sind einfach drei Hunde, die warten, dass die Menschen wieder nach Hause kommen.

Sie können es, sie haben es gelernt, dass wir wieder kommen... aber es ist nicht besser dadurch, dass sie zu dritt sind....

Gibt es noch andere Gründe, warum du einen zweiten Hund haben möchtest?

*neugierig*

Günni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Yvonne,

ich schließe mich in den Aussagen von Antje zu 100% an.

Ich würde nie einen Welpen kaufen, nur weil er süß ist.

Einen Zweithund würde ich mir erst dann dazu holen, wenn ich die Erziehung meines Ersthundes ohne EIGENTLICHS abgeschlossen habe. Das heißt, wenn ein: "er hört eigentlich immer, außer..." dabei ist, LASS ES SEIN. Die Defizite beim Ersthund werden superdeutlich sichtbar, wenn man sich auch noch mit der Aufmerksamkeit einem Welpen/Junghund zuwendet. Auf den "alten" muss ich micht echt verlassen können, sonst wird es chaotisch.

Hibbeligkeit finde ich, hat selten was mit einer Rasse zu tun, sonder meist mit zu geringer Auslastung und/oder Streß.

Ich will Dir jetzt keinen Euro in die Tasche schwätzen und auf die Entfernung Sachen diagnostizieren, die nicht da sind oder die Du nicht siehst. Aber ein Zweithund ist NICHT dieselbe Arbeit und nur doppeltes Futter. Es ist deutlich mehr. Und es erfordert gute Führungsqualitäten des Menschen.

Ich hatte das Glück, es mit einer Pflegehündin 4 Monate lang ausprobieren zu können, wie sich mein ursprünglicher Traum von 2 Hunden anfühlt. Danach war ich froh, daß es wirklich nur eine Probe war und ich wieder nur einen Hund haben konnte.

Meine Bitte nur ganz eindringlich: Überlege es Dir gut, schau Dir Deinen Hund an, Du holst den Welpen nicht für ihn, sondern für Dich. Und Du hast auch die Pflicht, separat Gassi zu gehen, separat zu arbeiten etc.

Wünsche Dir viel Glück für die richtige Entscheidung!

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Yvonne.

Nein, der Welpe kann nichts dafür, dass er geboren wurde.

Und es ist löblich, dass du dem Hund helfen willst.

Ich persönlich würde das aber nicht unterstützen wollen...

Ich selbst hatte einen Hund, mein Mann zwei.. zusammen sinds seit einigen Jahren drei.

Wenn die alleine sind, schlafen sie...

Da wird nicht gespielt.

Es sind einfach drei Hunde, die warten, dass die Menschen wieder nach Hause kommen.

Sie können es, sie haben es gelernt, dass wir wieder kommen... aber es ist nicht besser dadurch, dass sie zu dritt sind....

Gibt es noch andere Gründe, warum du einen zweiten Hund haben möchtest?

*neugierig*

Günni

Weisst du für mich sind Hunde die wunderbarsten Geschöpfe die es gibt.Bevor ich mir damals Max geholt habe,mußte ich auch eine ganze Menge lernen und ich habe lange überlegt ob ich ihn zu mir nehme, weil er über einem Jahr nur im Zwinger war und ich nicht wußte,wie sein Wesen ist. Das erste halbe Jahr habe ich Max nur zum gassi gehen, füttern und kennen lernen abgeholt.Als wir Ihn dann hier hatten,haben wir erst mal gemerkt,das er nichts konnte.Er hat meine Kinder angeknurrt hat auch mal nach mir geschnappt, weil er einfach nicht wußte was mit ihm geschieht.Bin dann zur Hundeschule gegangen weil ich keine Erfahrung mit Hunden hatte und jetzt habe ich einen( für mich ) gut erzogenen Hund der die wichtigsten Regeln einfach kann und für mich war auch immer schon klar das ich mir noch einen 2 Hund dazu hole und als ich die Kleine gesehen habe war's um mich geschehen.Das war bei Max auch so, ich habe ihn gesehen und wir haben uns ausgesucht.Das kann man nicht erklären, das ist einfach so oder ich bin einfach so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also wir haben drei Hunde, die ab und zu auch mal alleine sind und ich bin auch der Meinung, dass die Hunde besser aufgehoben sind, wenn sie nicht alleine (ein einzelner Hunde) warten müssen.

Wir haben als letzten Hund unseren Neufundländer als Welpen 13 Wochen alt bekommen. Unser Briardmischling hat sich sofort mit ihr total super gut verstanden, gespielt, geknuddelt usw.. Unser Briard mag sie bis heute nicht so richtig, obwohl das eigentlich auch so nicht stimmt. Er behauptet seinen Platz im Rudel, den sie akzeptieren muss. Er spielt nicht mit ihr, an bestimmte Plätze darf sie nicht, er weist sie auch ab und zu in ihre Schranken. Ich finde es immer bewundernswert, wenn er vor ihr sitzt und die Zähne bis zum geht nicht mehr fletscht und sie bewundern vor seinem Maul sitzt und sich die Zähne beguckt. Ich wette jeder zweite Mensch hätte bei dieser Drohgebärde Angst. Wenn jedoch irgendetwas ist, wo er den Eindruck, es könnte ihr was passieren, geht er nach dem Rechten sehen.

Also, was ich eigentlich sagen will. Es ist kein Problem einen Welpen dazuzunehmen, Du musst nur darauf achten, dass Dein "Althund" genauso beachtet wird wie der Neuling, vielleicht noch ein wenig mehr. Dann regeln die Hunde die Sache schon unter sich. Auch wenn der Ältere den Jüngeren mal zurecht weist, die wissen schon, wie weit sie gehen müssen.

Viel Spaß mit Deinem Neuling!

LG Angelika mit Sam, Balou und Ella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Yvonne,

ich schließe mich in den Aussagen von Antje zu 100% an.

Ich würde nie einen Welpen kaufen, nur weil er süß ist.

Einen Zweithund würde ich mir erst dann dazu holen, wenn ich die Erziehung meines Ersthundes ohne EIGENTLICHS abgeschlossen habe. Das heißt, wenn ein: "er hört eigentlich immer, außer..." dabei ist, LASS ES SEIN. Die Defizite beim Ersthund werden superdeutlich sichtbar, wenn man sich auch noch mit der Aufmerksamkeit einem Welpen/Junghund zuwendet. Auf den "alten" muss ich micht echt verlassen können, sonst wird es chaotisch.

Hibbeligkeit finde ich, hat selten was mit einer Rasse zu tun, sonder meist mit zu geringer Auslastung und/oder Streß.

Ich will Dir jetzt keinen Euro in die Tasche schwätzen und auf die Entfernung Sachen diagnostizieren, die nicht da sind oder die Du nicht siehst. Aber ein Zweithund ist NICHT dieselbe Arbeit und nur doppeltes Futter. Es ist deutlich mehr. Und es erfordert gute Führungsqualitäten des Menschen.

Ich hatte das Glück, es mit einer Pflegehündin 4 Monate lang ausprobieren zu können, wie sich mein ursprünglicher Traum von 2 Hunden anfühlt. Danach war ich froh, daß es wirklich nur eine Probe war und ich wieder nur einen Hund haben konnte.

Meine Bitte nur ganz eindringlich: Überlege es Dir gut, schau Dir Deinen Hund an, Du holst den Welpen nicht für ihn, sondern für Dich. Und Du hast auch die Pflicht, separat Gassi zu gehen, separat zu arbeiten etc.

Wünsche Dir viel Glück für die richtige Entscheidung!

LG Anja

Danke für deine ehrliche Meinung, aber ich kaufe den Hund niiiiiiicht weil er süß ist.Für mich war schon immer klar, dass ich zwei Hunde möchte und Max hört doch super auf mich und er springt mich nur an, wenn ich es ihm erlaube und das ist doch ok oder?Er kann alle Grundregeln und führt sie auch fast immer aus.Er ist ja auch nur hibbelig wenn ich ihm sage das wir gassi gehen und auch das finde ich normal.Ich finde meinen Max so wie er ist total ok und ich möchte auch keinen super ausgebildeten Hund der sich wie eine Maschiene benimmt.Aber trotz allem habt ihr mich ganz schön Nachdeklich gestimmt,was ich aber nicht schlimm finde, ich schlafe noch ein paar Nächte drüber und werde mich dann wohl trotzdem für die Kleine entscheiden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

also wir haben drei Hunde, die ab und zu auch mal alleine sind und ich bin auch der Meinung, dass die Hunde besser aufgehoben sind, wenn sie nicht alleine (ein einzelner Hunde) warten müssen.

Wir haben als letzten Hund unseren Neufundländer als Welpen 13 Wochen alt bekommen. Unser Briardmischling hat sich sofort mit ihr total super gut verstanden, gespielt, geknuddelt usw.. Unser Briard mag sie bis heute nicht so richtig, obwohl das eigentlich auch so nicht stimmt. Er behauptet seinen Platz im Rudel, den sie akzeptieren muss. Er spielt nicht mit ihr, an bestimmte Plätze darf sie nicht, er weist sie auch ab und zu in ihre Schranken. Ich finde es immer bewundernswert, wenn er vor ihr sitzt und die Zähne bis zum geht nicht mehr fletscht und sie bewundern vor seinem Maul sitzt und sich die Zähne beguckt. Ich wette jeder zweite Mensch hätte bei dieser Drohgebärde Angst. Wenn jedoch irgendetwas ist, wo er den Eindruck, es könnte ihr was passieren, geht er nach dem Rechten sehen.

Also, was ich eigentlich sagen will. Es ist kein Problem einen Welpen dazuzunehmen, Du musst nur darauf achten, dass Dein "Althund" genauso beachtet wird wie der Neuling, vielleicht noch ein wenig mehr. Dann regeln die Hunde die Sache schon unter sich. Auch wenn der Ältere den Jüngeren mal zurecht weist, die wissen schon, wie weit sie gehen müssen.

Viel Spaß mit Deinem Neuling!

LG Angelika mit Sam, Balou und Ella

Danke dafür aber ich habe noch nie gehört das ein Rüde seinen Platz bei einer Dame behauptet.Also bei meinem Max dürfen die Damen alles er ist immer zuvorkommend selbst sein Essen läßt er den Damen, liegt warscheinlich daran, dass er weiß Frauchen gibt neues :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast Du aber einen lieben Max. Unser Balou ist da sehr eigen. Was seins ist bleibt seins. Dafür passt er aber auch auf seine beiden Damen auf!

LG Angelika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da hast Du aber einen lieben Max. Unser Balou ist da sehr eigen. Was seins ist bleibt seins. Dafür passt er aber auch auf seine beiden Damen auf!

LG Angelika

Also das macht Max auch wenn wir mit seiner Freundin Lisa gassi gehen dann darf kein Rüde mit Lisa spielen,er beißt zwar nicht aber macht nen Puckel wie eine Katze :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

also wir haben drei Hunde, die ab und zu auch mal alleine sind und ich bin auch der Meinung, dass die Hunde besser aufgehoben sind, wenn sie nicht alleine (ein einzelner Hunde) warten müssen.

Wir haben als letzten Hund unseren Neufundländer als Welpen 13 Wochen alt bekommen. Unser Briardmischling hat sich sofort mit ihr total super gut verstanden, gespielt, geknuddelt usw.. Unser Briard mag sie bis heute nicht so richtig, obwohl das eigentlich auch so nicht stimmt. Er behauptet seinen Platz im Rudel, den sie akzeptieren muss. Er spielt nicht mit ihr, an bestimmte Plätze darf sie nicht, er weist sie auch ab und zu in ihre Schranken. Ich finde es immer bewundernswert, wenn er vor ihr sitzt und die Zähne bis zum geht nicht mehr fletscht und sie bewundern vor seinem Maul sitzt und sich die Zähne beguckt. Ich wette jeder zweite Mensch hätte bei dieser Drohgebärde Angst. Wenn jedoch irgendetwas ist, wo er den Eindruck, es könnte ihr was passieren, geht er nach dem Rechten sehen.

Also, was ich eigentlich sagen will. Es ist kein Problem einen Welpen dazuzunehmen, Du musst nur darauf achten, dass Dein "Althund" genauso beachtet wird wie der Neuling, vielleicht noch ein wenig mehr. Dann regeln die Hunde die Sache schon unter sich. Auch wenn der Ältere den Jüngeren mal zurecht weist, die wissen schon, wie weit sie gehen müssen.

Viel Spaß mit Deinem Neuling!

LG Angelika mit Sam, Balou und Ella

Habt ihr denn auch Bilder von den anderen Beiden???Der eine ist ja schon süüüüß aber für's klauen ist ja Renate zuständig ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Max hört doch super auf mich und er springt mich nur an, wenn ich es ihm erlaube und das ist doch ok oder?Er kann alle Grundregeln und führt sie auch fast immer aus.Er ist ja auch nur hibbelig wenn ich ihm sage das wir gassi gehen und auch das finde ich normal.Ich finde meinen Max so wie er ist total ok und ich möchte auch keinen super ausgebildeten Hund der sich wie eine Maschiene benimmt.Aber trotz allem habt ihr mich ganz schön Nachdeklich gestimmt,was ich aber nicht schlimm finde, ich schlafe noch ein paar Nächte drüber und werde mich dann wohl trotzdem für die Kleine entscheiden :)

Yvonne, wie gesagt, es ist DEINE Entscheidung. Nur wenn Du fragst, dann bekommst Du Meinungen, die sich an dem orientieren, was Du geschrieben hast.

Und noch einmal, ICH wollte auch immer gerne einen Zweithund, bis ich ihn zur Pflege hatte. Und ich habe definitiv keine Maschine, sondern einen erzogenen Hund, der regelmäßig seine Grenzen checkt, ob sie noch wirklich genau da sind, wo sie gestern waren... Mehr nicht.

Schlaf noch mal drüber und entscheide dann, was für Dich und Dein Leben passt.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpenkauf, was sollte ich beachten?

      Was sollte man bei dem Kauf eines Welpen beachten?   Ausgehend von diesem Thema http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101957-illegaler-hundewelpe/?p=2649782 sollten wir einmal die wesentliche Aspekte auflisten um künftigen Käufern eine Orientierung zu bieten.

      in Hundewelpen

    • Ist es legal positive Bewertungen zu kaufen?

      Hallo, Ich versuche positive Bewertungen für meine Seite zu bekommen, aber das läuft nicht so wie geplant. Ich habe gesehen das man diese auch kaufen kann, aber ich bin mir nicht sicher ob das legal ist oder nicht? Bewertungen sind sehr wichtig für das Gelingen, aber wenn man erst mit etwas startet, dann bekommt man halt nicht so viele. Ich wollte wissen ob sich jemand damit auskennt, und mir auf meine Frage antworten kann?  

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Hund schon 8Monate trotzdem kaufen?

      Hallo zusammen,    Ich bin neu hier und brauche dringend Rat.  Wir überlegen seit langem einen Hund in die Familie zu holen und wissen auch schon welche Rasse mini austrailian shepherd. Nun haben wir einen in unserer Stadt gefunden und gleich mal hin obwohl wir eigentlich mit dem Kauf noch etwas warten wollten aber da er in unsere Stadt ist. Naja gut der kleine ist nun schon 8 Monate alt die jetzigen Besitzer überfordert. Der kleine ist zum verlieben aaaaber er schnappt zu, ziemli

      in Der erste Hund

    • Kochen für den Hund - was muss man beachten?

      Nachdem ich mich etwas belesen habe zu dem Thema kochen, fand ich die Idee doch ganz gut.   Auch die leckeren Bilder hier im Forum von den Mahlzeiten die gekocht wurden, haben es mir angetan Auch wenn es mehr arbeit für mich bedeutet, möchte ich, dass es meinen Hunden einfach gut geht. Ebenso soll es auch den Tieren, die ich verfüttere gut gehen. Aber bei den Mengen die ich derzeit füttere und ich habe schon reduziert, da kann ich es mir nicht leisten, alles beim Metzger in Bio-

      in Hundefutter

    • Jack Russell Terrier - was beachten?

      Hey Leute, natürlich haben wir uns schon viel belesen, aber es wäre dennoch Interessant mal von einem langjährigen Halter ein paar Infos zu hören! Also wir wollen uns einen JRT anschaffen, da wir diese Hunde eben am schönsten finden. Aber es wäre schon mal schön zu hören, von jemandem, der da Erfahrungen hat: Was hattet ihr vor dem "Erwerb" nicht gedacht und kam dann ganz anders? Worauf hättet ihr achten sollen, habt es aber zuerst nicht? Möchten so wenig Anfängerfehler wie möglich machen!

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.