Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

10 Regeln zum Spielen

Empfohlene Beiträge

1.Spiele nie mit deinem Hund, wenn du schlechte Laune hast oder im Stress bist! Er merkt das und hat dann auch keinen Spaß.

2.Zwinge deinen Hund nie zum Spielen, wenn er grade überhaupt keine Lust hat! Sonst verknüfpt er mit Spielen negative Erfahrungen.

3.Spiele nicht immer mit, wenn dein Hund Dich zu einem Spiel auffordert! Sonst erziehst du Dir einen Tyrannen.

4.Räume nach dem Spielen das Spielzeug wieder weg! Damit es für deinen Hund länger interessant bleibt.

5.Spiele mit einem großen Hund niemals gleich nach dem Fressen! Gefahr der Magendrehung.

6.Lass nicht zu, dass dein Hund im Spiel seine gelernten Beninnregeln außer Acht läßt! Er darf z. B. auch im Spiel nie scherzhaft nach dir schnappen.

7.Beende das Spiel immer dann, wenn es dem Hund gerade am meisten Spaß macht! Wenn er von sich aus aufhört, ist es ihm langweilig geworden.

8.Verwende nur Spielzeug, das für den Hund weder giftig noch gefährlich ist! Stöcke sind also weniger geeignet, am besten kaufst du Spielzeug im Zoogeschäft, oder ihr nehmt alte Socken, Tennisbälle etc..

9.Laß deinem Hund auf hartem Boden keine Luftsprünge machen und wirf seinen Ball nicht in ein Gestrüpp, wo er sich verletzen könnte! Dein Hund muß deutlich den Unterschied erkennen, wann gespielt und wann geübt wird!

10.Beim Spielen sprichst du also locker und freudig, bei Unterordnung freundlich, aber streng. Und schließlich die wichtigste Regel: Es gibt keinen Hund, der nicht spielen will, aber es gibt sehr wohl Hundehalter, die nicht wissen, welches Spiel ihrem Hund spaß macht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oja das sind gute regeln!obwohl ich das doof finde auf zu hören wenn es am schönsten ist!

und ein spielzeug tier lass ich ihr immer weil sie damit kuschelt!

oh heute wars schlimm da hat sie mich beim spielen nur angeschrien, weil ich den ball nicht geworfen habe ..weil sie nicht platz und bleib bevolkt hat! da hab ich sie einfach ignoriert! war das schlecht???

oder eher gut???

wie oft und wie lange sollte man mit nem hund ma tag spielen?? ich spiele insgesammt so 1 stunde drinnen und 30 min. drausen ball werfen! ist das zu wenig oder viel??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mh, mein Brix schnappt sehr oft nach mir, nie bösartig und wenn ich ihm den Arm mal lasse ist er sehr vorsichtig. Ich weiss garnicht so richtig wie ich Ihm das austreiben soll...er muss sich das irgendwie mal angewöhnt haben. Wäre dankbar über den ein oder anderen Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Olli, die Antwort ist eigentlich immer dieselbe: Erwünschtes Verhalten wird bestärkt (Leckerchen, Lob, Knuddeln....) und unerwünschtes Verhalten wird ignoriert ( in diesem Fall würde ich das Spiel beenden und nach einer kleinen Pause einen neuen Versuch starten)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

yup das ist eine gute Variante... mein Hund bekommt beim Wort aua Panik und lässt ganz schnell los... weiss nicht, wie die vorigen Besitzer das gehandhabt haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke dann nur gerade wenn ich ihn wie auf den Bildern im Threat "Zwinger, Brix & Olli" zum spielen ermutige (ohne Spielzeug) man kann da im letzten Bild schön sehen wie er meinen Arm haben möchte, dann bleibt ihm ja fast nichts anderes über, sprich ich ermutige ihn vielleicht dazu. Ich muss nochmal erwähnen das er dabei sehr vorsichtig ist. Auch wenn ich mich mal zu ihm auf den Boden setze und kraule wenn er auf der seite liegt stupt er immer mit der vorderpfote (man sagte mir mal das wäre ein welpenstupsen?!?)und will gerne was von mir im Fang haben. Hab schon oft versucht das mit "Nein" zu unterbinden, er hört dann kurz auf und versucht es wieder, wenn ich das verhinder das er sie bekommt leckt er dran (was mir ehrlich gesagt nichts ausmacht). Und ich muss sagen ich kraule ihn wirklich sehr gerne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn ich Baji kraule will er auch meistens meine Hand in seinem Fang haben... die bekommt er meistens auch... er ist super vorsichtig... oder sonst bekommt er sonst einen Gegenstand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du mußt dir schon überlegen, ob du es willst oder nicht. Wenn nicht, solltest du wenigstens ein Tau in der Tache haben zum Spielen, denn du hast recht, er hat sonst ja nix.

Und da du ja das Spiel beginnst, dürfte es ja eigentlich kein Problem sein, dann auch ein Spieli zu haben.:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

für mich ist das kein problem... baji ist der freundlichste Hund, dem ich je begegnet bin uns sonst gibts halt nen blauen Fleck - aber ich Vertrauue ihm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, also ich habe grundsätzlich nichts dagegen weil er halt so vorsichtig ist...dachte halt nur das man das unterbinden sollte damit es nicht mal schlimmer wird bzw. weiss auch nicht ob das zu den dingen gehört die man Dominanzgehabe nennt?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wieviel darf Hund im Freilauf allein regeln?

      Hallo, ich weiß, das ist der xte Thread, aber alle anderen waren so alt und leider sind einige User nicht mehr im Forum, sodass es viele "Gast"-Beiträge gibt, was ich dann schwierig finde, wenn man sich darauf beziehen will... Ich finde auch nicht wirklich einen guten Threadtitel. Aber ihr kennt ja grundsätzlich unser Problem: Ich ärgere mich ja regelmäßig über Tutnixe, die in uns reinrennen, wenn Femo an der Leine ist und ich irgendwie das Kind dabei habe. Da Femo dann wirklich böse w

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Grundsätzliche Regeln

      Hallo schon wieder,   ich hab mal wieder eine blöde Frage.. gibt es nicht irgendwann einen Punkt an dem dieser Erziehungskampf aufhört?   Also wann hat der halbwegs intelligente Junghund die Grundregeln verinnerlicht? Er muss doch irgendwann merken, dass Ziehen an der Leine unangenehm ist und der Zug nachlässt wenn er anständig nebenher läuft... Oder dass man nicht bellen muss, wenn der Mensch mal 2 h alleine weggeht, weil er die letzten 100 Male auch immer wiedergekommen ist

      in Junghunde

    • "Die regeln das unter sich" vs...

      ... menschliches Eingreifen.     *Sorry, wird lang*     Vor ein paar Tagen hatte ich eine Situation, die mich nicht so richtig loslässt, obwohl es nicht spektakulär war.   Der Jungspund und ich waren draußen unterwegs, in einer Ecke wo eigentlich 99% aller Hunde frei laufen; soll heißen: wo Kontaktaufnahme zwischen Hunden, die sich begegnen, die Regel ist und nicht die Ausnahme. Dennoch spricht man sich natürlich ab, wenn kein Kontakt gewünscht ist.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: ENZO, 4 Jahre, English Cocker Spaniel - braucht klare Regeln

      Enzo, der mit "bürgerlichem" Namen Dante von der Sandrose heißt, hat sein weit verzweigter Stammbaum nicht davor bewahrt schon zum zweiten Mal im Tierheim zu sitzen. Enzo (geb. am 17.04.2012) ist ein niedlicher kleiner Clown - aber er hat einfach schon sehr schlechte Erfahrungen in seinem Leben machen müssen. Daher kann der lustige Kerl in machen Situationen auch anders... Im Tierheim zeigt er keine negativen Reaktionen - scheinbar beschränkt er seine Wutausbrüche auf ein heimisches Umfeld.

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Regeln, um sich zum Alpha zu machen...

      Ich finde das Video recht amüsant gemacht. Daher wollte ich es euch mal zeigen  

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.