Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Stefanie

Schwieriger Tierheimhund

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich euch ja gebeten, mir beim Brainstorming bzgl. Rasse für meine Eltern zu helfen. Aber, alles ganz anders, sie haben sich für einen Tierheimhund entschieden und zwar diese junge Dame hier:

http://www.tierheim-landsberg.de/kartei_hunde/Lady_frame.htm

Am Wochenende kommt Lidy erstmal auf Probe zu meinen Eltern. Das schwierige ist: die Beschreibung des Tierheims war extrem beschönigt.

Meine Eltern waren jetzt dreimal mit ihr eine Stunde spazieren und Lidy ist nicht ganz einfach. Sie war ein Straßenhund und ist unglaublich selbstständig. Kontakt zu Menschen sucht sie kaum, wahrscheinlich hat sie noch nie eine Beziehung zu einem Menschen aufgebaut.

Hat hierfür jemand Tipps? Wir hatten zwar schon Tierheimhunde, aber eigentlich immer Welpen. Lidy ist 3 Jahre alt und ein Schäfer-Mix.

Sie kommt übers Wochenende versuchsweise zu meinen Eltern und die Hundetrainerin wird gleich Freitag abend vorbeikommen.

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spontan fällt mir ein: aus der Hand füttern :yes: . Was leckeres, vielleicht vorher im Tierheim fragen ob was über ihre Vorlieben bekannt ist. Wenn nicht, würde ich es mit Leberwurst und normalem Futter gemischt versuchen, auch wenn das matschig ist :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Spontan fällt mir ein: aus der Hand füttern :yes: .

Gute Idee :yes: Dankeschön!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niedlich, die Kleine!

Gebt ihr ruhig eine Chance. Wenn ihr nicht sicher

seid, vielleicht können Deine Eltern erstmal als Pflegestelle

mehr Zeit als nur ein Wochenende mit ihr verbringen?

Hannah ist geschätzte 4 Jahre und hat auch bei uns erst gelernt

eine Bindung zum Menschen aufzubauen. (Ein tolles Gefühl, das

sage ich Dir! :D )

Als wir mit ihr zur Probe laufen waren, hat sie nicht einmal in

unsere Richtung geschaut. Wenn wir mit der Tierheimgruppe

zusammen spazieren waren, wollte sie immer in der Mitte der

Hundegruppe bleiben und nicht mit uns zurückfallen oder vorlaufen.

Wenn ich rückblickend und nun mit etwas mehr Hundeverstand

überlege, was wir geschafft haben bin ich schon stolz.

Allerdings darf man sich nicht blenden lassen von beschönigten

Tierheimtexten. Wenn ich ehrlich bin, ich hätte mir den Hund nicht vermittelt.

Bin natürlich dankbar, dass sie's getan haben. :D

Hannah sollte ja auch für Anfänger supi geeignet sein. :kaffee:

Hätte ich das Forum nicht gefunden, hätte das (auch /oder wegen dem sofort

kontaktierten Hundetrainer) voll in die Hose gehen können.

Dank der Tipps und einiger PN's habe ich begriffen wie Hunde ticken.

Danke nochmal an ALLE!

guckst du hier

Das wird alles, allerdings mit Zeit und Geduld...

P.S.: Bin beim Schreiben 1000x unterbrochen worden. Schaut selber ob der Text

überhaupt Sinn für Euch macht... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Tanja :winken:

da warst du ja wirklich fast in der gleichen Situation. Hoffentlich klappt es bei uns auch so gut.

Schon komisch, mit diesen Tierheimtexten, oder? Klar wollen die die Hunde möglichst schnell weitervermitteln, aber ob es das für den Hund besser macht, ist so eine Frage.

Habe grade nochmal mit meiner Mutter telefoniert. Beim heutigen Spaziergang hat wohl die erste richtige Kontaktaufnahme stattgefunden. Meine Mutter hat sich auf eine Bank gesetzt (Lidy an der Leine) und nach einiger Zeit kam Lidy dann zu ihr und hat sie (wenn auch nur kurz) angesehen. Aber immerhin kam sie freiwillig. Seitdem ist meine Mutter auf jeden Fall optimistischer :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gebt dem Hund Zeit und Ruhe und Regeln. Ich würde jeden Blick, jede Kontaktaufnahme bestätigen und ruhig und gelassen loben.

das klappt schon!

alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Huhu Tanja :winken:

da warst du ja wirklich fast in der gleichen Situation. Hoffentlich klappt es bei uns auch so gut.

Bestimmt! ;)

Schon komisch, mit diesen Tierheimtexten, oder? Klar wollen die die Hunde möglichst schnell weitervermitteln, aber ob es das für den Hund besser macht, ist so eine Frage.

Als ich noch in Osnabrück wohnte, wollten wir uns schonmal einen Hund anschaffen.

Da waren wir dann regelmäßig einige Wochen im Tierheim gucken. Da saß eine kleine niedliche

Pekinesenmischung die beim Näherkommen gerne unsere Finger gefressen hätte... :kaffee:

Stand auch wochenlang "bissig" im Text, aber dann plötzlich stand da "lieber kleiner Hund,

etwas übermutig, für Familien geeignet" - Finger fressen wollte der aber immer noch... :motz:

Habe grade nochmal mit meiner Mutter telefoniert. Beim heutigen Spaziergang hat wohl die erste richtige Kontaktaufnahme stattgefunden. Meine Mutter hat sich auf eine Bank gesetzt (Lidy an der Leine) und nach einiger Zeit kam Lidy dann zu ihr und hat sie (wenn auch nur kurz) angesehen. Aber immerhin kam sie freiwillig. Seitdem ist meine Mutter auf jeden Fall optimistischer :)

Du kannst Deiner Mutter von mir ausrichten, dass sie dieses Gefühl was sie bei

der Kontaktaufnahme im Bauch hatte bei diesem Hund wohl immer wieder erleben wird.

  • Beim ersten intensiven Augenkontakt
  • Bei der ersten flüchtigen Schnauzenberührung an der Hand (da hat die Kleine von meinem Freund sich gar nicht mehr eingekriegt, als es bei ihr soweit war)
  • Das erste vorsichtige Schwanzwedeln, wenn man an ihr vorbeiläuft
  • Bei der ersten Aufforderung sie an einer bestimmten Stelle zu streicheln
  • Die erste Spielaufforderung
  • aber besonders der Augenblick in dem Mann das erste Mal die Augen vom Hund strahlen sieht, wenn man in die Nähe kommt

Solche Entwicklungen sind besser als Schokolade und Zuckerwatte zusammen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst Deiner Mutter von mir ausrichten, dass sie dieses Gefühl was sie bei

der Kontaktaufnahme im Bauch hatte bei diesem Hund wohl immer wieder erleben wird.

  • Beim ersten intensiven Augenkontakt
  • Bei der ersten flüchtigen Schnauzenberührung an der Hand (da hat die Kleine von meinem Freund sich gar nicht mehr eingekriegt, als es bei ihr soweit war)
  • Das erste vorsichtige Schwanzwedeln, wenn man an ihr vorbeiläuft
  • Bei der ersten Aufforderung sie an einer bestimmten Stelle zu streicheln
  • Die erste Spielaufforderung
  • aber besonders der Augenblick in dem Mann das erste Mal die Augen vom Hund strahlen sieht, wenn man in die Nähe kommt

Solche Entwicklungen sind besser als Schokolade und Zuckerwatte zusammen!

Wow, wirklich schön gesagt. Im Moment dreht sich bei uns alles um "was passiert im Schlimmsten Fall". Dabei verliert man so schnell die positiven und schönen Seiten aus den Augen. Danke dafür :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gratulation zur Entscheidung einen TH- Hund ein neues Zuhause zu geben.

Ich habe mir jetzt mal den Text des Tierheimes durchgelesen, sie schreiben , daß sie die Nähe der Menschen sucht !

Meinst du das damit, daß das TH die Beschreibung beschönigt hat ?

Lasst ihr einfach Zeit, es ist eine riesige Umstellung für die Hündin.

Sie muss sich ja auch erst an euch gewöhnen.

Ihr schafft das schon !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mir jetzt mal den Text des Tierheimes durchgelesen, sie schreiben , daß sie die Nähe der Menschen sucht !

Meinst du das damit, daß das TH die Beschreibung beschönigt hat ?

Ja, zum Beispiel. Außerdem soll sie eher ängstlich und ruhig sein - beides Fehlanzeige. Dafür kommt sie mit anderen Hunden super klar (obwohl im Text steht, dass es hier Licht und Schattenseiten gibt und sie bei anderen Hündinnen zickig wird)

:no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.