Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
pixelstall

Mastzellen Tumore - wie geht es nur weiter ?

Empfohlene Beiträge

Hallo , wie einige mitbekommen haben steht Eibe ( staffmix 5j) zur Vermittlung..

Als ich sie bekam hatte sie kurz darauf einen Knubbel am Hinterlauf , zeitgleich war sie Läufig, der Knubbel verschwand, und ich machte mir keine Gedanken tippte auf eine Harmlose Talgdrüse ..

Bei der Nächsten Läufigkeit kam der Knubbel wieder und ein weiterer.. nun gut das kannte ich schon, ich hab hormonbedingt auch Hautprobleme..

Das ist jetzt knapp 1,5 Jahre her, nun wurde der Knubbel größer ( eurostück) und da er sich heiss anfühlte zeigte ich den da wir eh Impfen waren meiner TA.. die riet zum entfernen und einschicken.

Gesagt getan, das Ergebnis der pathologie war ein Schock , ein Mastzellentumor zweiten Grades, der nicht vollständig entfernt wurde, also muss sehr großflächig Nachoperiert werden, der Knubbel im Nacken ist nicht auffindbar :( , aber ich habe mittlerweile über den ganzen Körper verteilt 5 weitere Knubbel gefunden ( reiskorngroß,bzw warzegroß) auch die vernarbungen an ihren Ohren ( Welpenbisse) sind angeschwollen und brechen auf.. ( könnte aber auch ein pilz sein -so von der Haut her)

Die Prognose meiner Tierarzt ist nicht die beste, am Montag wird sie geschallt, auch weil sie ein erweitertes Herz hat und bei Belastung hustet.

Leber und Milz und die Gm werden geschallt--- sollten sich hier Metastasen finden, werde ich nur noch medikamentös ( Heel Kur und Metacam) eingreifen, weitere OPs sind dann denke ich nicht mehr im Sinne des Hundes..

Vielleicht hat ja der ein oder andere auch Erfahrungen mit dieser Form.. würde mich interessieren auch Hinsichltich der HEEL Kur ..

natürlich wird Eibe so erstmal nicht vermittelt..

http://www.tierklinik-hofheim.com/chameleon//outbox//public/4/download_7.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:(

Mit Erfahrungen, bzw. Tips kann ich leider nicht dienen.

Alles Gute der Eibe und ich drück die Daumen, dass sie keine Metastasen in den inneren Organen hat.

Dir viel Kraft :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ach menno, das is ja wirklich ein sch*** :(

Ich hab aber leider auch keine Infos über MT. Ich weiß nur, das die Prognosen nicht gut sind...aber das weißt Du ja selber.

Ich drück Euch die Daumen, das Ihr doch noch eine schöne und schmerzfreie Zeit zusammen habt.

Sehr traugige Grüße

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:heul: Oh neeeein!

Wir drücken alle Daumen und Pfoten für Eibe.... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin Betty lebt seit Dezember 2006 mit der Diagnose. Ihr wurde ein Mastzelltumor Grad II entfernt, bei der Nachuntersuchung ergaben sich Tumore in der Lunge und zuviele Mastzellen in der Milz.

Behandelt habe ich sie mit Ubichinon und Coenzyme, ansonsten kohlenhydratarme Ernährung, grüne Kräuter wegen Chlorophyll, rote und dunkle Beeren und Brokkoli. Ernährung kann immer nur eine Ergänzung sein, aber ein gesunder, vitaler Körper kann dem Krebs einfach besser widerstehen. Dazu Bewegung in frischer Luft und so wenig Stress wie möglich.

Bislang stehen wir damit ganz gut da, seit ca. sechs Monaten hatten wir auch keinen Rückfall mehr (der macht sich vor allem durch Gewichtsabnahme bei erhöhter Nahrungsaufnahme, saurem Körpergeruch und schlechter Laune bemerkbar).

LG, Karin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke, mit der ernährung, daran arbeiten wir.. das fatale ist ja das sie meine Tochter gebissen hat ( owohl sehr tolerant und kinderlieb) -aus einer stressituation,dewegen sollte sie in einen ruhigeren Haushalt vermittelt werden,

aber es it klar das man einen Liste 1 Hund der ein Kind gebissenhat und der nicht gut alleine bleibt.. und der Krebs hat .. nicht vermittelt bekommt.. :(

Jetzt mus sich sehen was ich hier managen kann :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach herrjee die arme Mausi. Das tut mir sehr leid!

Alles Liebe Euch:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Hündin Donna wurde 2 mal wegen MAstzellentumoren opperiert!

das erste Mal mit 6 Jahren: Lebenserwartung laut Tierazt ca " Jahre, eine weitere OP vor etwa " Jahren. vor 14 TAgen ist sie daran verstorben (eingeschläfert), MAstzellentumore gibts auch innerhalb des Körpers, diesmal inopperabel. Immer hin hat sie ihre erste OP 5 Jahre überlebt! Mit 11 liegt sie in der normalen Lebenserwartung von Malinois. Bis zur letzten Minute war sie Topfit. Eingeschläfert wurde sie wengen Gebärmuttervorfall, ausgelöst durch den Krebs - sie hätte laut Tierazt nur noch eine Lebenserwartung von wenigen Stunden gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir Leid .. aber es scheint ja nicht "hoffnungslos" zu sein ..

Ich komme grade vom Ultraschall, Leber und Milz scheinen OK , die Gebärmutter war darstellbar, was sie wohl nicht sein sollte und die Blase ist stark verändert -viel grieß und die wand war verdickt -urinprobe

Am Donnerstag werden die anderen Knubbel und die knötchen an den Ohren punktiert, meine Tierarzt vermutet eine generalisierte Form , und rät dann von weiteren Ops ab, auch die Kastra sieht sie in dem Zusammenhang kritisch sie möchte ihr dann einen großen Eingriff ersparen.. bzw erstmal abwarten was sich jetzt ergibt.

bezüglich der Herzens konnte sie entwarung geben das schein völlig Ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immerhin scheint das Herz in Ordnung zu sein.

Ich drück weiter die Daumen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.