Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
GloriasFrauchen

Hans und Petra, Hunde aus der Tötungsstation, Galgos in Not

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Liebe Forumsmitglieder: ich möchte euch mal eine Geschichte von unserem Nachbarn erzählen. Hans und seine Frau Petra (so nenne ich sie mal) haben es sich seit vielen Jahren zueigen gemacht, Galgos aufzunehmen. Diese kommen alle aus einer Tötungsstation in Spanien, wurden dort von Tierschützern in letzter Minute gerettet. Nachdem sie in Spanien ihren Besitzer als Rennhunde zu langsam wurden, wurden sie ausgesetzt, von Tierfängern eingefangen und in die Tötungsstationen gebracht.

Zitat: Sie laufen im wahrsten Sinne des Wortes um ihr erbärmliches Leben.

In ihrer aktiven Rennzeit erbarmungswürdig eingepfercht, gequält und geschunden bis sie auf die billigste Art entsorgt werden. Nur ca. 2% der produzierten Rennhunde finden nach der "Ausrangierung" eine Unterkunft im Privathaushalt. Mindestens 50 000 pro Jahr werden aber umgebracht, nur damit Zuschauer, sich das "Vergnügen" gönnen können, diese schnellen Hunde im Wettrennen zu bestaunen.

Die Menschen, die dort in der Nähe dieser Tötungsstation leben, sind schon teilweise ausgezogen, sie konnten das Weinen, die Angst der Hunde nicht mehr ertragen. Ich möchte jedem von uns hier nähere Einzelheiten ersparen und Details, welches Leid, die Hunde dort erfahren mussten, lieber nicht nennen, ein Blick auf entsprechende Internetseiten genügt hier voll und ganz.

Ich habe jeden der Hunde gesehen, wie sie hier angekommen sind. sehr schlimme Verwundungen, abgemagert, ängstlich, apartisch, der Anblick er war einfach schrecklich.

Mit viel Liebe und Geduld haben Hans und seine Frau es geschafft, dass alle Galgos (es sind zwischenzeitlich 5 an der Zahl) ausgelassene und fröhliche Hunde sind, deren Wunden verheilt sind, die ein Zuhause gefunden haben, denen es sehr gut geht, Dank dieser Nachbarn, die ihr eigenes Leben und ihre Freizeit voll und ganz ihren Hunden widmen. Jeden Tag kommen die Hunde hier an unseren Zaun, lassen sich streicheln, werden von Tag zu Tag zutraulicher.

Eine Hündin hat es leider nicht geschafft sie verstarb wenige Wochen, nachdem sie bei Hans ein neues Zuhause gefunden hat.

Den Tierquälern in Spanien wünsche ich, dass sie mal dasselbe durchmachen müssen, wie die Hunde, die sie bis zu ihrem Tod gequält haben. Gott sei dank, können heute immer mehr Hunde aus diesen Tötungsstationen gerettet werden, Gott sei dank, finden sich immer mehr Menschen hier im Land, die diese Hunde bei sich aufnehmen und ihnen das "Paradis" bieten. Gott sei Dank finden sich auch in Spanien (und anderen Ländern) immer mehr Menschen, die sich für die Rettung dieser Hunde einsetzen.

Ich möchte zu Hans und seiner Frau, unsere Nachbarn, einfach mal Danke sagen, danke für euren Einsatz, für eure Tierliebe. Allen, die sich heute, ob hier im Land oder im Ausland für den Tierschutz einsetzen, gebührt ein [B]Danke schön.[/b] :respekt:

Gruß von GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Riesengroßes Dankeschön an deine Nachbarn.

Gut, daß es solche Leute gibt, die diesen armen und geschundenen Hunden noch einmal zeigen was Liebe und Geborgenheit ist !

:respekt:

Ich wünsche ihnen, daß sie noch vielen Hunden helfen können !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.