Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Seraphine

Meine Hündin und ihre Muttergefühle

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich weiß einfach nicht wohin mit meinem Problem, ich hab gestern schon verzweifelt bei der Tierklinik angerufen weil hier alles so verwuselt ist.

Also, meine Katze hat vorgestern geworfen und natürlich wollte ich den Hund fernhalten (eine spanische Mischung, in Kleinformat, sie ist nicht viel größer als die Katze, geschätzte 3 Jahre alt, man wusste es im Tierheim nicht genau, sie hatte auch selbst gerade Junge gehabt als man sie gefunden hat aber über den Verbleib weiß man nichts, hm was wäre noch von Bedeutung? Naja sie wurde auch kastriert)

Nun kommt aber doch meist immer alles anders als man denkt, um 2 Uhr nachts wurde ich dann geweckt von lautem Hundegewinsel und als ich aus dem Bett sprang hörte ich auch schon das Katzenbabymiauen. In erster Linie wollte ich meiner Katzendame zur Seite stehen, aber das ging nicht der Hund gab keine Ruhe, also saß ich da bis 7 Uhr morgens mit einem winselnden Hund auf dem Arm. Derweil hat meine Katze es auch geschafft die Geburt ihrer Jungen hinter sich zu bringen und ich dachte mir, gut dann lass ich den Hund eben mal in die Wurfkiste schauen und siehe da sie legte sich daneben und gab Ruhe, abgesehen davon das sie bei jeder Bewegung in Alarmbereitschaft war, es könnte ja jemand den Kleinen was tun. Soweit wäre das ja ok, auch das sie sofort winselt wenn die Kleinen schreien, damit kann man ja auch noch leben, denn die Katzenmama ist durchaus sehr brav und kümmert sich dann sofort, nunja aber sobald die Mama es wagt in die Küche zu wandern springt Luna ein und legt sich zu den Kleinen, sie legt sich auf die Seite damit die an ihren Bauch kommen und putzt sie hingebungsvoll. Blöd nur das die echte Mama dann nicht mehr ran darf, da wird sogar geknurrt. Aus dem Zimmer sperren kann ich den Hund nicht da dreht sie durch und winselt solange bis sie wieder rein darf. Was mach ich da nur? Die Tierärztin meinte, das sei normal das Hunde bei sowas sofort die ersatzmuter bzw Vaterrolle übernehmen, aber so schlimm? Hat jemand erfahrung damit oder hat einen Rat wie ich mit der Situation umgehen soll?

lg

Serephine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Grüße,

dir bleibt da tatsächlich nur die Hündin von der Katzenmutter mit ihren Babies zu separieren.

So wie es bisher läuft, kannst du froh sein, dass die Katzenmutter sich überhaupt noch um die Babies kümmert, denn sie braucht jetzt Ruhe und garantiert nicht so ein Theater durch den Hund.

Wenn es soweiter geht, kann es sein, dass die Mutterkatze ihre Jungen nicht mehr betreut, verschleppt oder manchmal kann es auch passieren, dass sie durch den Streß ihre Jungen tötet.

Also sorge unbedingt dafür den Hund von den Katzen zu trennen. Im Zweifelsfall, wenn die Hündin sich überhaupt nicht beruhigt, bring sie zumindest die erste Zeit woanders unter.

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.