Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tazi

Wie erziehe ich meine Tazi-Hündin

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich habe mal aufgeschrieben wie ich die Erziehung und Ausbildung meiner Tazi Hündin aufbaue. Im ersten Teil ist sie 3,5 Monate bis 5 Monate alt.

Der Bericht ist unter http://www.kasach-tazi.eu/ zu finden.

Vielleicht interessiert es ja jemanden. Es dürfen natürlich auch gerne Fragen gestellt werden und auch kritische Anmerkungen sind Willkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Wo steht das denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wo steht das denn?

Mann bist du schnell :winken:

Sorry, hatte den Link vergessen nun habe ich ihn aber nachgetragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Ich hab gerade mal reingeschaut du hast ja echt ne süße Maus :klatsch:

Allerdings sind mir zwei Sachen direkt ins Auge gesprungen, die ich persönlich nicht in die Erziehung integrieren würde und das war das "Klapsen" auf den Hundepop :( Das ist nicht schön.

Und die 8m Flexi, weil dein Hudn dabei automatisch lernt an der Leine zu ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ergänzend zu campina:

Jagen - auch bei Vögeln - nicht erlauben.

Insekten jagen ebenfalls, kann nämlich sehr gefährlich werden, wenn sie von einer Wespe ins Maul oder ähnlichem gestochen worden oder allergisch dagegen sind

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde schnappen auch nach Insekten hauptsaechlich Fliegen. Ich kann ihnen Hundert Mal sagen das sie es nicht tun sollen ... :Oo ... sie lassen es dann auch aber bei der naechsten Fiege gehts weiter. Die empfinden sie eben leider as nervig. Entweder muss ich in Zukunft immer verbieten oder sie werden mal gestochen und tuns dann vielleicht nicht mehr.

Jagen duerfen meine Beiden gar nichts. Wir haben Pferde direkt hinterm Haus und Schafe und Laemmer neben unserem Agilityplatz - wir koennen uns solche 'Angewohnheiten' nicht leisten. Hier in England duerfen Landwirte auf Hunde schiessen, um ihre Herden zu schuetzen.

Pai ist an solchem Viehzeug nicht interessiert, er moechte lieber mit Hunden um die Wette rennen.

Lucy kuckt schon, sie darf auch mal einem Eichhoernchen oder Moewen am Strand nachlaufen, weil sie jederzeit sofort zurueck kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo

Allerdings sind mir zwei Sachen direkt ins Auge gesprungen, die ich persönlich nicht in die Erziehung integrieren würde und das war das "Klapsen" auf den Hundepop Das ist nicht schön.

Und die 8m Flexi, weil dein Hudn dabei automatisch lernt an der Leine zu ziehen.

1. Das klapsen auf den Po.

Dieser klaps war auch einer der war nicht doller als das was ich mache wenn ich mit ihr kuschel und das mag sie. In dem Moment als sie den Klaps bekommen hat hab ich sie bei ihrem tun erwischt und es hat geholfen, nun kann ich im gegensatz zu meinem Mann etwas zu Essen auf dem Schrank stehen lassen und den Raum verlassen ohne das sie dran geht.

Es war eigendlich nichts anderes als das Rot bei der vielgepriesenen Ampel.

2. 8m Flexi

Das ist jetzt der zweite Welpe den ich fast von Anfang an an der Flexi laufen lasse und die Kira (Afghanenmix) hat nie an der Leine gezogen weder an der Flex noch an der "normalen" kurzen und Altai geht auch super brav an der Leine ohne zu Ziehen.

Ich glaube auch nicht das eine 10 m Schleppleine aus z.B. 2 cm breitem Gurtband vom Gewicht her leichter zu ziehen ist als das Abrollgewicht bei einer Flex. Irgendwann werde ich das wohl mal ausprobieren.

Ergänzend zu campina:

Jagen - auch bei Vögeln - nicht erlauben.

Insekten jagen ebenfalls, kann nämlich sehr gefährlich werden, wenn sie von einer Wespe ins Maul oder ähnlichem gestochen worden oder allergisch dagegen sind

gruß

sabine

Das Altai sehr starkes Interesse am jagen haben wird bzw. schon hat werde ich nicht verhindern können. Ihre Großeltern wurden noch aktiv zur Jagd eingesetzt. Deshalb ändert das auch nichts wenn ich sie Vögel anhetzen lasse.

Die Zeit wo sie Insekten jagt ist fast vorbei da sie gelernt hat das das ganze keinen Sinn macht.

Genau so wird es auch in absehbarer Zeit mit den Vögeln sein denn durch das von mir erlaubte anhetzen lernt sie sehr schnell das das nur Kraftverschwendung ist.

Ich weiß das es dazu andere Meinungen gibt aber ich habe schon bei meiner vorherigen Hündin damit gute Erfolge gehabt.

Zum eigentlichen Arbeiten am Jagdverhalten komme ich wenn das Interesse an Hasen und Rehen steigt aber da komme ich noch zu.

Haustiere wie Katzen, Pferde, Kühe und sonstiges darf grundsätzlich von Anfang an nie gejagt werden auch nicht ansatzweise was auch schon sehr gut klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Böser Kommentar : Wenn die nicht schlau genug ist einzusehen das Vögel/Insekten jagen völlig unsinnig ist dann stimmt wohl was in der Reihe der jagenden Vorfahren nicht ;)

Ein Windhund der nicht in der Lage ist zu lernen, was Sinn macht und was nicht ist zur Jagd nicht zu gebrauchen. Weil er dann nämlich nicht mehr die Höchstleistung bringen kann, die nötig ist , wenn tatsächlich Wild zu erjagen wäre. Einfach weil er durch so etwas völlig sinnlos Kraft verschwendet. Sich darin zu üben liegt ihnen im Blut.

Die noch im Jagdgebrauch stehenden Windis ticken da etwas anders, als andere. Man sieht solche Hunde nicht exessiv Mäuse buddeln, oder Vögeln/Insekten hinterher jagen. Das ist etwas, was sie in der Jugend mal probieren, aber es auch sehr schnell wieder lassen eben weil das keinen Sinn macht.

Mit verbieten erreicht man gar nichts. Jagdtrieb kann man nicht verbieten, der ist angeboren. Mit etwas Glück kann ihn lenken, aber niemals verbieten.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.