Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Lemonpie

Irish Terrier-Erfahrung?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,hat jemand hier einen Irish Terrier?

Ich überlege ,ob diese Rasse mein nächster Hund werden soll.

Wichtig für mich zu wissen wär:

Wie siehts aus mit dem Jagdtrieb?

Und wie bellfreudig ist diese Rasse?

Wir wohnen ,am Wald,bzw. Feld,ausserdem direkt am Wasser..und in der Nachbarschaft sind zwei Hunde,von denen einer,der direkte Zaunnachbar wäre.

Danke schonmal für eure Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Lemonpie!

Jaaaah, ich (wir) haben 3 Irish Terrier. Ich züchte diese Rasse im VDH und wir bilden unsere Hunde als Rettungshunde aus.

Bei den Irishs gibts unterschiedliche Exemplare (auch ein wenig Linien-orientiert), die etwas mehr Jagdtrieb (bzw "Flitztrieb" haben als andere). So war er bei unserer Frida etwas mehr ausgeprägt, bei den Kleinen, Happy und Calle garnicht. Die Kleinen ließen sich schon immer problemlos zurückrufen.

Der Irish ist -GsD- kein Hund, der auf Spuren geht. Eher eben in jungen Jahren, hinter einem Hasen her, wenn er ihn flitzen sieht.(Gibt kaum Hunde, die das nicht tun würden. :Oo )

Bei Frida ließ sich das ganze aber sehr! gut über Gehorsam abtrainieren.

Der Irish wird spät erwachsen! Erst mit 2 Jahren. Er hat eine gewisse Sensibilität absolut nicht zu vergleichen mit Jackys, Foxels etc! Er braucht eine sehr liebevolle aber konsequente Erziehung (auch wie so jeder Hund).

Mit Nachbarshunden gibts meist keine Probleme, wenn sich die Hunde von klein auf kennenlenen.

Bellfreudig ist er, indem er schon wachsam ist und auf sein Grundstück aufpasst. Aber keine Dauerkläffer.

:winken: für uns eben gaanz tolle Hunde, die auch sehr "menschlich" sind.

Ein guter Züchter wird Dir Deinen Hund aussuchen und zuteilen können. Er kennt seine Bande und die Charaktere der Kleinen! Bisher habe ich bei 27 Welpen noch nie daneben gelegen!

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

WOW! Eine Antwort aus erster Hand!

Klasse,Danke schonmal dafür.

Das mit dem Jagdtrieb scheint ja machbar zu sein,mein Golden

hatte auch Jagdtrieb...alles was sich auf dem Wasser bewegte,war extrem interessant,aber ,wie du schon sagst,das lässt sich durch Erziehung eigentlich gut händlen.

Was den Nachbarshund angeht..naja,ein Wolfsspitz,den ich schon klar zu den Kläffern zähle..da seh ich ein eventuelles Problem...aber noch überlegen wir ja nur:-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lemonpie

Jein. Es kann möglich sein, dass es handlebar sein, kann aber auch schwierig werden.

Du darfst nur nicht den Fehler machen einen Terrier mit einem Retriever zu vergleichen. Das ist in vielen Fällen schon eine andere Hausnummer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unser Familienhund (mittlerweile bin ich ja schon ausgezogen) ist einer :)

Aber eigentlich glaube ich, dass er ein Schaf im Hundepelz ist ;) Gebellt hat er früher überhaupt nicht, wenn jemand vor der Tür steht überschlägt er sich eher vor Freude. Jetzt im Alter hat er damit angefangen, weil er in manchen Situationen unsicher ist (fast blind und taub). Meine Mutter läuft immer noch jeden Tag riesige Runden mit ihm, im Haus ist er aber dafür sehr ruhig.

In seinen jungen Jahren hat er Katzen gejagt. Naja, das ist aber wohl eher die Schuld meines Vaters , der ihn immer bestärkt die Katzen aus unserem Garten zu jagen.

Ich finde die Rasse wirklich toll, nur haaren tut er, dass es nicht mehr schön ist. Und das Trimmen ist bei ihm ist auch viel aufweniger wie zB bei meinem Rauhaar-Parson.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber, bitte nicht unterschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ -hansini,

was den nicht unterschätzen? Den Jagdtrieb? Wie gesagt, bei einigen Linien ist er NULL!!! definitiv

und eben einen Irish NICHT mit Jackys (oder andere Terrier!) vergleichen!

Der Irish IST gut handlebar und gut erziehbar.

@ all,

Es gibt unterschiedliche Felltypen. Nicht jeder Irish hat das gleiche Fell. Ein Irish muss getrimmt werden, damit er nicht wie "Alf" ausschaut.

Es gibt das natürliche "rolling coat" in leicht gewellt oder glatt. Dieser Fellttyp wuselt nicht so extrem zu. Man kann immer trimmen ohne, daß der Hund nackig wirkt.

Merkmal für diese Fellsorte ist, daß ddas Fell dunkler ist, Bart und Beinbehaarung sind ebenfalls härter und nicht so üppig.

Der andere Typ, ist etwas heller. Oft sehr helles, weiches Fell in jungen Jahren an Kopf, Hals, Beine und Bart. Das läßt sich schlechter trimmen-da muss man durch.

Bei haaren hilft nur trimmen, trimmen. Helfen kann hier auch sehr gut der FURminator.

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Elmhexe

Ich kenne Irish Terrier, die alles andere als gut handlebar sind. Aus diesem Grund würde ich das niemals unterschätzen. Selbst bei nichtjagdlichen Linien sieht die Sachlage zuweilen anders aus. Das sind die Informationen, die ich von Züchtern bekommen habe und die ich z.T. selbst erlebt habe.

Irish Terrier sind toll, wenn man sich bewusst ist, was man für einen Hund im worsed case bekommen kann. Wenn man bereit ist darauf einzugehen, dann ist es sicherlich der richtige Hund.

Unterschätzen sollte man eine Rasse niemals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Helfen kann hier auch sehr gut der FURminator.

Das muss ich mal meinem Vater vorschlagen.

@ Hansini:

Klar, unterschätzen darf man keinen Hund. Und es gibt ja auch unterschiedliche Temperamente, wir haben halt das Schaf bekommen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kathi

Ist sicher möglich, wobei die Wahrscheinlichkeit meiner Meinung nach ziemlich gering ist. Die Hunde, die ich kenne sind ausgesprochene Powerpakete, die von ihren Haltern sehr gut ausgelastet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.