Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Hat jemand Ahnung von Westis?

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich habe einen Westi seit letztem Jahr .Wir haben sie schon nicht gesund bekommen das heißt Tiere im Ohr und war Scheinwagner. Nun haben wir sie schon fast 8 Monate .Jetzt fängt es wieder an : dass heißt sie ist schon wieder Scheinschwanger hat plötzlich eine Futterallergie bekommen und hat sich alles auf gebissen und aufgekratzt. Wir waren auch beim Tierarzt der hat uns dann Trockenfutter gegeben und sie wurde gespritzt um den Juckreiz zu stillen . Und dann gab es eine Woche wo sie sich nur übergeben hat waren dann wieder beim Tierarzt der gab uns dann wieder Trockenfutter mit!:heule: Habt ihr auch ein Westi habt ,weil der Tierarzt meinte jeder westi hat irgend eine Allergie z.b Durch lecken der Pfote werden sie bräunlich! :( Ihr geht es jetzt schon wieder etwas besser morgen ist wieder ein Tierarzt Termin ! :Oo !! Freue mich auf antworten Vicky 08

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja ich habe auch einen Westie und die ersten Monate auch nur gesundheitliche Probleme. Mittlerweile sind wir aber zum Glück durch damit.

Futtermittelallergie, also das würde ich nach meinem heutigen Kenntnissstand sehr kritisch betrachten. Hieß es bei meinem nämlich auch, war und ist es aber nicht... Auch dieses hochteure Tierarztfutter würde ich heute nicht mehr geben, sondern selbst kochen oder barfen (wie gesagt ICH).

Habt ihr mal nen Hautabklatsch machen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

einen Hautabklatsch haben wir nicht machen lassen ! Was wird denn bei dem Hautabklatsch gemacht ? Waren gestern beim Tierarzt meinte es sei alles ok ! =) . Haben ein Spraye mit bekommen . Sollen sie täglich einsprühen . Das Futter bekommt sie auch nur noch bis es leer ist dann bekommt sie anders Trockenfutter! Wir kochen ihr auch manchmal das essen ! Gestern bekam sie Nudeln mit Trockenfutter! Was bekommt deine zum essen ? Würde mich echt interessieren! :klatsch: Vicky08

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

Westies haben leider oft Hautprobleme.

Das die Pfoten braun werden ist oft normal, liegt am Speichel.

Viele Westies haben auch braune Bärte. Das ist nicht schlimm bzw.

keine Krankheit, nur eine optische Sache.

Hat der Tierarzt wirklich gesagt der Hund wäre krank wenn der Speichel

die Pfoten färbt?

Habe ich noch nie gehört, haben viele weissen Hunde der Speichel

ist agressiv und verfärbt halt das Fell.

Meine Hunde hatten das früher auch das sie kleine Verfärbungen hatten

ohne krank zu sein.

Wenn er extrem leckt, dann könnte es nätürlich jucken und ihr müßt rausbekommen

worann es liegt.

Wegen der Haut solltet ihr ihn mal richtig untersuchen lassen und

auch ein Ausschlussverfahren machen.

Scheinschwanger ist nicht krank, das haben viele Hunde nach der Läufigkeit.

Da bekommst Du sicher noch Tips.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

Also Lecken an den Pfoten ist keine krankheit =) !!!! Was gibt iher euern Hunden zu fressen meine was ihr abkocht , würde mich mal interesieren !!? :klatsch:

Vicky08

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also Peppels bekommt immer unterschiedlich. Im Moment meist morgens Trockenfutter, abends Nassfutter. Aber nur noch solange, bis ich das passende Trockenfutter gefunden hab.

Allerdings bekommt er auch oft roh oder gekocht. Also Rind frisch vom Schlachter bekommt er roh, wenn ichs eingefroren hab dann schmeiße ich es kurz ins Wasser (aber nur, weil ich es so angenehmer finde, ich finde aufgetautes Fleisch nämlich nicht so prickelnd...)

Hm, sonst bekommt er mal Nudeln, Kartoffeln, Reis, Gemüse, Quark etc (aber nur zum gekochten Essen oder Quark, Ei ins Trockenfutter).

Er hat übrigens auch Verfärbungen. Etwas an den Pfoten, an den Augen und unten am Maul.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ne, Verfärbungen an den Pfoten durch lecken ist keine Krankheit.

Wenn sie aber viel leckt, dann muss man überlegen, warum sie das tut, ob nicht eine Allergie vorhanden ist, ob es juckt, etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, ;)

Mein Hund war vor her bei einer alten Dame aus langweilig hatte sie sich dort nur geleckt! Bei mir wird sie beschäftigt und schläft dardurch recht viel ! Lecken tut sie sich nur noch wenn sie sich sauber macht! Vicky08

und vielen dank freue mich natürlich auf neue antworten =)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe auch einen Westie.

Sie hatte auch schon früh Flohstich + Futtermittel Allergien. Dann mit 12 Monaten eine unterversorgung mit Enzymen, also ein Pankreas Problem (bekommt Enzyme zum Futtergemischt in Pulver Form) dann hatte sie immer wieder versch. Unverträglichkeiten und mit 2 Jahren kam noch Diabetis dazu. Heute ist sie 5 Jahre und bis jetzt kam nicht Neues nach der Diabetis *toi toi toi*

Schon schade, ich kenne keinen einzigen Westie der top gesund ist. Bei den meisten heißts "Gesund bis auf diese kleine Allergie oder jene..."

Bei unserer äußerten sich die Allergien auch mit Juckreiz, aufbeißen, kratzen, aber auch mit Durchfall, erbrechen, Abnahme, Fressunlust usw.

Die Unterversorgung mit Enzymen äußerte sich einfach so das Alles so wieder raus kam wie es rein ging + starke Abnahme trotz fressen.

Diabetis: Abnahme trotz übersteigertem aufnahmen von Futter, extrem Hunger, viel trinken 5-6 Näpfe am Tag, Mattigkeit, Lustlosigkeit, erbrechen...

Wie schon gesagt wurde, lecken kann auch eine Unart sein vorallem auf Grund Langeweile oder Seelischen Störungen. Das braun-gelb werden gescheiht auch so, wenn z.B. lange Regenwetter ist, das ist bei weisen Hunden mehr oder weniger normal. Gibt es auch an der Schnautze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also mein Westie ist 16 Jahre geworden ( ohne ernsthafte Krankheiten) und meine Freundin hat sie jahrelang gezüchtet.

Meine erste Frage bei Westies ist immer. Wird er fachgerecht getrimmt oder wird er nur mit der Maschine runtergeschoren?

Das Trimming ist beim Westie sehr wichtig. Denn das Fell entwickelt eine Schutzschicht gegen Krankheiten. Wird er geschoren, wird diese Schutzschicht kaputt gemacht und das Fell benötigt ca. 1 Jahr um sich wieder zu regenerien.

Ja und viele Hunde reagieren dann mit Hautkrankheiten auf das scheren.

Natürlich machen die Hundsalons gaaanz selten ein fachgerechtets Trimming, da das Stunden dauert (ich habe es über Jahre gemacht)

Geschorene Hunde haben oft mit Hautproblemen zu kämpfen, da die abgeschnittene Unterwolle sich immer mehr verdichtet und somit eine Belüftung der Haut nicht mehr zulässt.

Im warmen und belüftsungsarmen Milieu der Haut bildet sich so eine ideales Biotop für Keime und Pilze.

hier kannst du es auch lesen: http://www.westieforum.de/ftopic234.html

Vorteile des Trimmens:

- natürliche Beschaffenheit des Felles bleibt erhalten

- Durchblutungsfördernd

- abgestorbene Haare werden entfernt

- das Deckhaar bleibt hart und bietet einen Schutz vor Nässe, Kälte und Umwelteinflüssen

- die Unterwolle bleibt moderat

- ein getrimmter Westie haart nicht

Nachteile des Scherens:

- abgestorbene Haare erzeugen Juckreiz unter Umständen schwere Hauterkrankungen

- verdichtete Unterwolle verhindert eine Durchlüftung der Haut, daher

- vermehren sich Bakterien und Keime

- der schützende Effekt des harten Deckhaares geht verloren

- ein nicht getrimmter Westie haart

- die Unterwolle und weiche Fell verfilzt

Ich hoffe es hilft als Tip, ansonsten wirklich mal das Futter wechseln oder selber kochen.

Achso das Lecken an den Pfoten ist eine Unart und daher werden die Pfoten (wie oben schon gesagt) braun. Einfach darauf achten und es verbieten. Die Hunde lecken aus lange Weile an ihren Pfoten. Meinem Westie hatte ich es gleich von Anfang an verboten und er hatte nie braune Pfoten !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.