Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tatjana

Mal was menschliches: Wadenkrämpfe!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

So langsam aber sicher stehe ich echt am Rande der Verzweiflung.

Nach einer zweifachen Lungenembolie und einer Thrombose im gesamten linke Bein vor nun ziemlich genau 2,5 Jahren leide ich vor allem, seitdem ich diese dämliche Stützstrümpfe weg lassen kann, immer wieder Nachts an üblen Wadenkrämpfen.

Diese Krämpfe machen mich wahnsinng. :Oo

Nach so einer Nacht tut mir immer noch mindestens 2 Tage der besagte Muskel weh.

Beim Doc war ich damit schon. Der riet mir nur gegen zu halten. Das heißt, entsteht der Krampf durch einen zu sehr von mir weg gestreckten Fuß soll ich die Fußspitze zur Nase ziehen und umgekehrt.

Woher soll ich wissen wie ich im Schlaf meinen Fuß gehalte und damit den Krampf ausgelösst habe? :kaffee:

Auch habe ich schon Magnesium eingenommen. Hilft alles nichts!

Hat jemand von euch das auch und kann mir Tips geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Tati,

Sport! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Huhu Tati,

Sport! ;)

Witzpille! :D

Ich gehe täglich joggen und bin nur mit dem Rad unterwegs. Noch dazu habe ich zur Zeit drei Hunde die mich täglich mehrere Stunden durch die Gegend jagen. Ausserdem gehe ich jeden Dienstag und Samstag mit einer Freundin schwimmen.

Wann zum Teufel soll ich denn noch mehr Sport machen? :kaffee:

Ab und an muss ich auch mal etwas arbeiten. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, dat war wohl nicht so der Gag! :zunge:

Magnesium hast du auch schon, hmmmm Entzündung ausgeschlossen?

Überbeanspruchung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weniger Sport?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lungenembolie und Thrombose? Lass Dich mal drücken. :knuddel Das ist wirklich übel.

Die nächtlichen Wadenkrämpfe kenn ich leider. Ich lauf zwar den ganzen Tag viel rum, brauch aber trotzdem jeden Abend 2 Magnesium-Calcium-Tabletten. Die helfen bei mir gut, ohne sie brauch ich in der Nacht auch kein Bein ausstrecken.

Die Beine hochlegen ist auch gut. Außerdem keine Schuhe mit zu hohen Absätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

Eine häufige Ursache nächtlicher Wadenkrämpfe ist eine Überbelastung der Wadenmuskulatur wie bei langen Fußmärschen ohne entsprechendes Training.

Oft treten diese Krämpfe aber auch ohne erkennbare Ursache auf.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten und Störungen, die als Auslöser in Frage kommen. Einige davon sind bei weitem nicht so harmlos wie eine Überbelastung der Muskeln. Durchblutungsstörungen wie sie etwa bei Diabetes auftreten, können Wadenkrämpfe hervorrufen. Relativ häufig kommen sie auch als Folge einer Nervenwurzelreizung an den Bandscheiben vor. Störungen des Mineralstoffwechsels kommen ebenso in Frage wie Nierenfunktionsstörungen. Alkoholiker leiden relativ oft darunter.

Gruß

Andree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
hmmmm Entzündung ausgeschlossen?

Klar! Mein Gefäßdoc war der erste den ich mit meinem Problem genervt habe. :)

Weniger Sport?

Welchen soll ich denn weg lassen? Am besten ich gehe nicht mehr gassi. :zunge:

Ist tägliches joggen und zweimal die Woche schwimmen gehen zuviel? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trinkst Du genug?

Gruß Andree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lungenembolie und Thrombose? Lass Dich mal drücken. Das ist wirklich übel.

Dank Dir! :kuss:

Außerdem keine Schuhe mit zu hohen Absätzen.

Sind 8 cm hoch? :so

Moin,

Eine häufige Ursache nächtlicher Wadenkrämpfe ist eine Überbelastung der Wadenmuskulatur wie bei langen Fußmärschen ohne entsprechendes Training.

Oft treten diese Krämpfe aber auch ohne erkennbare Ursache auf.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten und Störungen, die als Auslöser in Frage kommen. Einige davon sind bei weitem nicht so harmlos wie eine Überbelastung der Muskeln. Durchblutungsstörungen wie sie etwa bei Diabetes auftreten, können Wadenkrämpfe hervorrufen. Relativ häufig kommen sie auch als Folge einer Nervenwurzelreizung an den Bandscheiben vor. Störungen des Mineralstoffwechsels kommen ebenso in Frage wie Nierenfunktionsstörungen. Alkoholiker leiden relativ oft darunter.

Gruß

Andree

Ich bin definitiv kein Alkoholiker. ;)

Und auch andere Krankheiten können bei mir ausgeschlossen werden.

In Anbetracht meiner Vorerkrankung und der Tatsache dass ich fast über die Platte gelaufen wäre, muss ich ja sicher nicht erwähnen dass ich nach wie vor unter ärztlicher Kontrolle stehe. ;)

Trinkst Du genug?

Gruß Andree

Nö. :so Kann das damit zammen hängen? War schon immer ein Problem von mir. Ich muss Morgens auch nie pinkeln. Findet mein Mann und meine beste Freundin ja ganz unnormal. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.