Jump to content
Hundeforum Der Hund
GloriasFrauchen

Gestern Abend bei Stern-TV

Empfohlene Beiträge

Hallo, habt ihr den Beitrag in der gestrigen Stern-TV Sendung gesehen? Thema: Hinterlassenschaften von Hunden.

Es gibt hier in Deutschland einen Ort, indem man Hundehalter, die die Hinterlassenschaften ihrer Hunde nicht wegmachen, bei der Stadtverwaltung anschwärzen kann und bekommt dafür 20 Euro als *Anschwärzprämie".

Mich würde mal interessieren, was ihr von dieser Art *Hundehaltererziehung* haltet? Ein Vorschlag von Bewohnern dieses Ortes war, dass man diese 20 Euro wohl eher an ein Tierheim spenden soll, als dem Anschwärzer zu geben.

Für mich ist klar: man sollte wirklich härter durchgreifen, indem man den Hundehaltern klar macht, dass die Hinterlassenschaften wegzuräumen sind, gerade auf öffentlichen Wegen, in Parks und Anlagen oder Zugängen zu Kleingärten usw. Im Wald kann man so etwas nicht kontrollieren, da die Hunde ja meist im Dickicht sind und dort ihre Geschäfte verrichten.

Das Argument: Wofür zahle ich denn Hundesteuer (meine Schwägerin sagt das immer), finde ich total neben dem Thema.

Wäre schön, mal eure Meinungen dazu zu hören.

Prämie für die Anschwärzer ??????

Gruß von GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich halte das für feine Steuergeldverschwendung das in anderen bereichen weit dringender gebraucht würde. Und natürlich als zusätzliche Hetze in unserer so und so schon krisengebeutelten Gesellschaft auf den braven Bürger. Echt schade und absolut lächerlich. Wir haben auf der Welt wohl keine größeren probleme wa? *kopfschüttel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es das auch. :Oo

Da ist sogar im Gespräch eine Datenbak anzulegen mit den Genen aller Hunde damit anhand des Hundehaufens festgestellt werden kann von welchem Hund sie kommt. :Oo

Ich hatte bereits vor einiger Zeit ein Gespräch mit unserem Bürgermeister diesbezüglich und schlug darin vor, dass man dieses Geld für diese Datenbank besser in einfache Holzkomposthaufen und biologisch abbaubare Kottüten investieren sollte.

Die Komposthaufen sollte man am Anfang und Ende eines Spazierweges aufstellen und die Kotüten gegen Vorlage der Steuerbescheide für Hundesteuer bei der Gemeinde bekommen.

Ich suchte sogar Leute die das Aufstellen der Komposthaufen übernehmen würden und einen kleinen Baumakrt bei uns in der Gemeide der die Komposte besorgen würde.

Das war vor gut 4 Wochen. Gehört über die Entscheidung habe ich allerdings noch nichts! :kaffee:

Ich habe mal gesehen als ich vor unserer Arztpraxis im Auto auf meinen Mann gewartet habe, wie ein Mann mit seinem DSH auf dem Fußweg entlang ging. Der Hund setzte dort genüsslich seinen Haufen hin. Kurz danach kam eine Frau, mit zwei Kindern und einem Labbi. Ein Kind an der Karre, Labbi an der Leine und ein Kind auf nem Bobby Car. Und dann rollert das Kind mit seinem Bobby voll durch den frischen Hundehaufen!

Ebenso passiert es immer wieder dass Hunde einfach in den Vorgarten meiner Eltern kacken. :Oo

Unsere ganze Familie hat Hunde und trotzdem finden wir, das beide genannten Vorfälle gar nicht gehen.

Ich habe auch solche Bio-Kottüten. Die schmeisse ich allerdings meistens inrgendwo in ein Gebüsch wo ich sicher gehen kann dass keiner damit in Verbindung kommt.

Ich könnte sie auch mit nach Hause nehmen und in den Mülltonne werfen. Aber wer hat schon Lust, 10 km mit ner stinkenden Kottüte durch die Gegend zu laufen? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer es nicht wegmachen will, der lässt es auch dann noch liegen, weil eh nicht viel passieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wer es nicht wegmachen will, der lässt es auch dann noch liegen, weil eh nicht viel passieren kann.

Och, eine Strafe über 5000€ finde ich nicht wenig. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das bei uns in Holland nicht weg räumt und man wird erwischt kostet das 60Euro Strafe.

Ehrlich wenn meine Hunde das Geschäft in den Büschen verrichten räume ich es nicht weg, auf Gehwegen sehe ich das für Selbstverständlich an das weg zu räumen.

auch ist das hier so wenn man die Hundemarke nicht bei hat, kostet es 90 Euro Strafe, ja mit alles wird Geld eingetrieben.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Schweden steht das auch unter Strafe.

Aber ich gebe euch in vielen Punkten recht.

- von der Petzgesellschaft halte ich auch sehr wenig, das trägt sicherlich nicht zur besseren Verständigung der Menschen untereinander bei und ist auch gefährlich. Man muss nämlich beim Anschwärzen Name, Anschrift usw. nennen und ich weiß nicht, ob das dann nicht an die Hundehalter weitergegeben wird. Stellt euch nur mal vor, ihr geht abends mit eurem Hund Gassi und es liegen Leute mit Kameras auf der Lauer und beobachten, ob euer Hund und ihr euch richtig verhaltet? Grausame Vorstellung, erinnert mich irgendwie an Bespitzelung (näher gehe ich darauf nicht ein).

- Steuerverschwendung, stimmt, es gibt genügend Projekte, die dieses Geld nötiger haben als irgendwelche Leute die andere verpetzen.

- Kompostierer (die Idee ist gut), aber diejenigen, die es nicht wegmachen, ignorieren diese Dinger auch.

- Gendatenbank (kostet sehr viel)

- Geldstrafen, das ist das einzig sinnvollste, allerdings fehlt da das Personal, würde wahrscheinlich so ausgehen, dass 1-Euro-Jobber das übernehmen müssen, wobei ich mich frage, ob das so verkehrt ist? Es gibt genügend Leute, die auch diese Jobs gerne machen würden, ohne Zwang.

Gruß von GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Bamberg gab's im (Hain-)Park mal so Ständer mit Kottütten. Die Betonung liegt aber hier auf "gab's", denn diese Teile wurde wieder entfernt.

Begründung: Jugendliche haben sich mit den Tütchen Ihren Spaß erlaubt und sie im ganzen Park verstreut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es steht außer Frage:Wer Dreck macht,räumt ihn auch weg!

Das gilt meiner Meinung nach aber nicht nur für Hundehaufen,an denen sich jeder gern hochzieht.

Vielleicht sollte man die Menschen mal ihre ganzen Mc Donalds Tüten aus den Straßengräben räumen lassen,oder dafür eine Datenbank anschaffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es steht außer Frage:Wer Dreck macht,räumt ihn auch weg!

Das gilt meiner Meinung nach aber nicht nur für Hundehaufen,an denen sich jeder gern hochzieht.

Vielleicht sollte man die Menschen mal ihre ganzen Mc Donalds Tüten aus den Straßengräben räumen lassen,oder dafür eine Datenbank anschaffen?

Dir mal voll und ganz zustimme bezüglich der Mc Donalds Tüten, aber bitte nicht Äpfel mit Birnen vermischen, Hundekot kann auch bakteriell sein und ggf. schädlich für Kinder und Kleinkinder.

Ich finde es halt ekelhaft, wenn ich in meinen Garten will und muss mir den Weg dort hinbahnen, damit ich nicht in hündiche Hinterlassenschafte tapse. :(

Gruß GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.