Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
dani1002

HILFE - Simuliert der Hund oder ist er ernsthaft krank????

Empfohlene Beiträge

Hallo

ich bin kurz vorm verzweifeln. Ich werde unsere Geschichte mal versuchen kurz zusammen zu fassen:

Vor 3 Monaten fing alles an. Am Samstag abend gasste mein Hund (Mali-Mix Hündin 5 Jahre) ganz plötzlich auf, wurde apatisch und bekam kaum Luft. Wir sofort zum Tierarzt. Dieser hatte den Verdacht auf Magendrehung. Nach 1 Std röntgen, 20 Bilder und Ultraschall wurde dieser Verdacht nicht besätigt. Und nach ca. 2 Std. wurde es auch wieder besser. Sie bekam noch 2 Tage lang Infusionen und dann ging es ihr wieder gut. Bis heute wissen wir nicht was das war.

Vor 4 Wochen fing sie an, immer wieder beim Gassi gehen ihre linke Hinterpfote hinter sich her zu schleifen. Nur ein paar sekunden dann war es wieder gut. Wir wieder zum Tierarzt, dieser hat aber nichts gefunden.

Vor 2 Wochen, wieder plötzlich aufgegasst, apatisch, keine Luft. Wir wieder zum Tierarzt, dieses mal zu einem anderen, da wir bei meinen Eltern waren. Der hat sie geröngt, Ergebnis: Milz stark vergrößtert. Er hat ihr was gespritzt und meine wir sollten am nächsten Tag zu unserem Tierarzt gehen.

Am nächsten Tag sind wir also zu unserem Tierarzt gegangen und haben die Milz nochmal durch checken lassen. Es war wieder alles ok. Dann wurde sie jeden Tag lustloser. Sie interessierte sich für nichts mehr. Schlief nur noch. sogar ihr ball war ihr egal. Was normalerweise Ihr ein und alles ist. Dann fraß Sie noch drei Tage nichts. Sie bekam dann vom Tierarzt Cortison, darauf hin fing Sie an sich einzupieseln. Ok sofort Cortison wieder abgesetzt. Dann verlor Sie Fell und immer wieder bekam Sie keine Luft. Der Tierarzt stellte dann Wasser auf der Lunge fest. Sie bekam Entwässerungstabletten. Diese halfen aber nicht.

TA hatte dann verdacht auf einen Tumor oder Morbus Cushing. Ok wieder mehrere Tests mit ihr gemacht. Ergebnis: Blutwerte sind super und auch beim Tumor test kam negativ raus.Laut Tierarzt ist unser Hund kern gesund. Da wir alles getestet und untersucht haben, was ein Hund nur haben kann.

Nun meine Frage: Hat sie irgendeine Krankheit die man schwer rausfindet oder simuliert sie einfach?

Denn seit 1 Woche ist sie wieder ganz die alte. Total fit und sie spielt wieder und das Wasser auf der Lunge ist auch plötzlich wieder weg.

Dazu muß ich noch sagen, ich war im März und April arbeitslos und war den ganzen Tag zu Hause. Seit 2 Wochen arbeite ich wieder 3 Tage in der Woche. An diesen Tagen ist sie 5 Std. alleine. Dies ist sie aber gewöhnt von meiner früheren Arbeit.

Ist es vielleicht möglich das ihr das nicht passt, dass sie nicht mehr den ganzen Tag Aufmerksamkeit von mir hat und sie deshalb krank spielt?

Ich weiß nicht mehr weiter, vielleicht könnt ihr mir ja helfen. :???

Für jeden Tip bin ich dankbar,

lg Daniela mit Milou :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei solchen Symptomen würd ich simulieren ausschliessen... Verstehe auch nicht, wie Du darauf kommst?!

Fahr mal in eine Tierklinik mit der Maus, damit sie mal GRÜNDLICH durchgecheckt wird.

Nach Deiner Beschreibung Eures Haus-Tierarztes wird das glaub ich dringend Zeit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist das eine ernstgemeinte Frage, ob dein Hund simuliert?

Wie kann ein Hund bitte eine vergrößerte Milz simulieren? Usw.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tina,

eigentlich glaube ich auch nicht richtig an das simulieren,

aber wir haben wirklich alles bei meiner Hündin getestet und untersucht was es nur gibt.

Alle Krankheiten abgecheckt und bei Blut, Kot, Urin Untersuchungen waren die Werte alle bestens.

Sie kann also eigentlich nicht krank sein. Daher denken wir vielleicht das es bei Ihr von der Psyche her kommt, da sie ein sehr starkes Sensibelchen ist.

Dazu muß ich sagen, wir haben Sie seit einem Jahr. Davor wurde Sie von Welpe bis 4 Jahre beim Vorbesitzer im Pferdestall gehalten und nur mit der Peitsche geschlagen.

Daher denke ich dass sie vielleicht sehr große Verlassensängste hat und daher simuliert.

Ich bin echt ratlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub GAR NICHT an das Simulieren, ehrlich gesagt.

Dass ein Hund apathisch ist, ist ein Alarmzeichen- das kann der nicht ein- und ausschalten nach Belieben. Und auch die vergrösserte Milz...

Ich glaub übrigens auch nicht, dass die am nächsten Tag schon wieder völlig normal war- ist sehr unwahrscheinlich.

"Alles getestet" ist ein dehnbarer Begriff ;)

Schau: Mein Hund ist, bzw. war extrem wärmeempfindlich. Nach unzähligen Blut- Herz- und Lungenuntersuchungen war ich zwar um 800 Euro ärmer- aber blöderweise um keine Diagnose reicher...

Der bisher letzte Test hat schlappe 18 Euro gekostet, heraus kam ein Magnesiummangel. Mit Tabletten geht es meinem Hund nun gut :)

Und wir hätten noch endlos weiter testen können.

Ohne Deinem Tierarzt böse Absichten unterstellen zu wollen: Aber nicht jeder Tierarzt kann alles wissen.

Und ein aufgegaster Leib sowie eine vergrösserte Milz sind schon sehr seltene Krankheitsbilder, denen aber unbedingt nachgegangen werden sollte.

Und nicht "was spritzen" bzw. einfach mal Cortison rein.

Cortison wird gern genommen, wenn der Arzt nicht weiter weiss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja mit alles getestet mein ich halt das er alle krankheiten getestet hat die auf die symptome passen könnten.

Bei der Milz hat er mir die zwei unterschiedlichen Bilder gezeigt. Und sie war tatsächlich kleiner. Aber das muß ja nicht heißen das sie wieder ganz normal war. Ich kenn mich da ja nicht aus. Bin ja kein Tierarzt ;)

Wir sind jetzt auch knappe 1000 Euro ärmer und wissen immer noch nicht was sie hat.

Allerdings ist es halt komisch, das sie jetzt wieder so wie früher ist und keine symptome mehr zeigt.

wir werden wahrscheinlich nochmals einen anderen Tierarzt aufsuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie soll denn bitte ein Hund eine Krankheit SIMULIEREN???

Simulieren tun junge Burschen die nicht zum Militär eingezogen werden wollen etc., aber doch keine Hunde!!!! :wall:

Ich würde mal zu einem vernünftigen Tierarzt gehen, der nicht wahllos einfach mit Cortison drauflosschießt und offenbar nichts findet wo konkret etwas da sein MUSS.

Spätestens beid er vergrößerten Milz, die sicher nicht am nächsten Tag wieder völlig in Ordnung sein kann???, wäre ich gewaltig mißtrauisch geworden. Scheint kein diagnostisches Supertalent zu sein.

Ich halte deiner Hündin die Daumen dass die Ursache für ihre Leiden bald geunden werden kann. Es ist wirklich nicht lustig, keine Luft zu bekommen und ein apathischer Hund ist ein kranker Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry - hat sich überschnitten.

Gut,dass du einen weiteren Tierarzt konsultieren willst. Man muss ja das alles nicht nochmal untersuchen (und bezahlen). Du hast ja jetzt eine Menge Material über deine Hündin in Händen mit dem ein anderer Tierarzt weiterarbeiten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde in eine Tierklinik fahren. Das mit der Milz ist bestimmt noch nicht gut, da schließe ich mich den anderen an. So schnell geht sowas doch nicht, würde ich vermuten.

An Simulieren glaube ich bei Hunden auch nicht. Ich halte Hunde natürlich nicht für dumm, aber solch komplexes Denken sollte man ihnen dann doch nicht zutrauen ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das genauso: Ein Hund simuliert keine Symptome. Das ist echt Gaga.

Du solltest mal ganz dringend nen guten Tierheilpraktiker aufsuchen mit den ganzen Unterlagen, die Du inzwischen hast. Und natürlich mit dem Hundi. Oder ne gute Klinik.

Außerdem schreibst Du, dass Du denkst, dass er simuliert aus psychischen Gründen. Es könnte ja tatsächlich sein, dass es psychosomatisch ist!! Dennoch ist der Hund krank.

Selbst wenn er nicht die körperlichen Probleme hätte, sondern nur Psycho, auch dann wäre er krank. Merkwürdig, dass psychische Probleme so oft nicht ernstgenommen werden...

Ich wünsch Euch viel Glück, endlich einen guten Diagnostiker und Therapeuten zu finden!!!!

LG

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.