Jump to content
Hundeforum Der Hund
muckel

Erziehung mit Preydummy

Empfohlene Beiträge

Habe heute den Tag über geübt !

Oscar findet das " Beutelfutter "

KLASSE!!

Als ich sein Welpenfutter in seinem Napf hatte , war er wesentlich weniger daran interressiert !

Hatte schon ein bischen Bedenken , daß er zu wenig frisst !

Das ist jetzt mit dem Dummy kein Thema mehr , weil es total aufregend für ihn ist ,ich hoffe , daß es so beibt :klatsch:

Sogar mit dem Appotieren klappts schon .

Morgen ist wieder Welpenstunde , Und ich freu mich schon drauf =)

LG Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

kannst du mal ein bisschen erzählen wie genau ihr mit dem Dummy arbeitet?

Will jetzt mit Oskar ein wenig Dummytraining machen ... weiß nur nicht so richtig wie ? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also:

Unser Oscar bekommt sein Futter NUR nochaus seinem Dummy !

Kein Futternapf !

Dann soll es so sein , daß er das Apportieren lernt .

Er soll sich ruhig verhalten , dann den Beutel werfen .Ziel ist es , daß er ihn zurückbringt und zu mir legt .

Dann bekommt er ein paar Bröckchen aus dem Dummy .

Futtermenge dementsprechend natürlich abziehen .

Oscar findet das total interessant , und macht super mit !

Erst hat er natürlich versucht , das Futter selbst daraus zu kriegen , aber jetzt weiß er schon , daß er mich dazu braucht , gibt es ( meistens) bereitwillig bei mir ab .

LG Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei etwas schwierigeren Fällen setze ich das Preydummie auch ein. Grundsätzlich bin ich aber der Ansicht, dass ein normales Spielzeug ohne Futter darin und Leckerlies, sowie Lob und Aufmerksamkeit auch ausreichend sind, um einen Hund zu erziehen und um sich zum Nabel der Welt für ihn zu machen.

Dieses total Ausschließliche, NUR noch aus dem Dummie, niemals aus der Hand etc. ist mir etwas zu extrem, wenn es sich um einen ganz normalen Hund handelt. Wie gesagt, im Problembereich ist es was anderes.

Wenn es Euch viel Spaß macht, dann ist es okay.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal eine Frage zur Dummy-Arbeit.

Ich hatte das in der Anfangsphase mal bei meiner Maus getestet, aber aus diversen (anderen) Gründen auch schnell wieder sein gelassen.

Aber meine Frage: wie sieht es eigentlich bei Hunden mit Futterneid und/oder Schutztrieb aus? Wird der Dummy nicht "verteidigt" ? Ich stelle mir das problematisch vor, wenn da ein anderer Hund des Weges kommt, auch wenn es ein guter "Hundekumpel" ist.

Das Thema Dummytraining ist für uns abgehakt, aber interessieren würde mich das schon.

LG

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, der Mensch kommt auch mit Futterdummie nicht umhin, seinem Hund klar zu machen, wem was gehört. Und das Dummie gehört auch da im Prinzip dem Menschen, der gnädigerweise mit dem Hund die gemeinsame Beute teilt.

Der Mensch ist der Verwalter der Ressource Futter und teilt diese zu. Zu 100%.

Futterneid muss genau so unterbunden werden wie sonst das Kloppen um ein Bällchen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, unterbinden würde ich das dann definitv auch :), aber "fördert" der Dummy dieses Verhalten nicht? Denn, die "Beute" ist ja stets präsent, was bei einem normalen Spaziergang ja eher nicht der Fall ist. Oder würdest du sogar sagen, dass man in solchen Fällen mit Dummy arbeiten sollte, um dem Hund zu vermitteln, dass das Verteidigen nicht erwünscht ist?

LG

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bewerte das nicht höher, weil der Hund das Ding nicht permanent rumschleppt. Es ist unter der Obhut und der Verwaltung des Hundeführers.

Wenn eh schon zwischen Mensch und Hund Probleme mit der Ressourcenkontrolle bestehen, dann hat das Dummie draußen mal noch gar nix verloren, dann ist man noch in der Einarbeitung im ersten und/oder zweiten Umfeld. Also Wohnung und/oder Garten.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, danke Dir :) .

LG

Sarah *nach wie vor kein Dummy-Fan*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ,

genauso habe ich unsere Hundetrainerin auch verstanden .

Der Dummy ist erst mal MIR und dann , wenn ich es will Oscar !

Deshalb darf auch zwischen mir und dem Hund keine Rangelei entstehen , er bekommt nur was daraus , wenn er den Dummy bei mir ablegt !

Der Dummy darf auch nicht als Spielzeug gewertet werden , sondern mehr als Arbeitsgerät . Und er wird NICHT verteidigt .

LG Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erziehung Jagdhund/English Pointer

      Hallo liebe hundefreunde,    Ich habe seit kurzer Zeit einen englischen pointer Mischling (Fundhund) ca 2 Jahre alt. Meine Freundin hat diesen mit zu mir in die Wohnung gebracht da wir zusammen gezogen sind. Der Hund hat bei mir einen sehr großen Garten und eine große Wohnung. Zu meiner Frage: im Garten hört der Hund super, kommt wenn man ihn ruft und macht alle kommandos nur wenn ihn (ich glaube langweilig ist) hört er nicht mehr und ist auch schon über den Zaun gesprun

      in Hundeerziehung & Probleme

    • taube Hündin ohne Erziehung

      Ich habe ein Problem und bekomme es nicht in den Griff. Kurz zu Rosi. Rosi ist eine 6 jährige taube Hündin aus schlechter Haltung. Sie ist jetzt 5 Wochen bei uns. Leider hat sie in ihren 6 Jahren keine Erziehung genossen und kann gar nichts. Wir fangen bei null an. Ich war gestern mit beiden Boxern (Rosi und Harry) auf dem Feld Gassi. Harry geht ohne Leine, da er gut erzogen und gehorsam ist. Soweit alles gut. Ich habe Schneebälle geworfen und beide sind danach geflitzt. Auf dem Rückw

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erziehung oder übertriebene Einflussnahme?

      Nach vielen Themen, wie etwa dem über das "Mäuseln" oder aktuell der Sache über das Verständnis zwischen Hund und Katze, geht mir durch den Kopf, inwieweit ich es okay finde, all die Charaktereigenschaften, Anlagen, Wesenszüge eines Vierbeiners erzieherisch zu beeinflussen, gar verändern zu wollen, bis er sich annähernd so benimmt, wie sein Mensch es gern hätte.   Bin gespannt auf Eure Meinungen!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erziehung

      Hallo! Ich hoffe ich mach das hier richtig, ich bin die neue Ich stell mich kurz vor... Wir sind zu viert( Kids sind 7 und 13) und unser Hund ( OEB/ American Bully Mischling,11 Mon) und bei ihm liegt logischerweise das Problem . Wir sind nicht ganz unerfahren was Hunde angeht. Unser vorheriger Hund war ein Labrador Retriever Mischling. 15 Jahre hatten wir ihn. Jetzt zum Bully... Ich bekomme ihn überhaupt nicht erzogen. Er zerstört sein Körbchen , springt viele

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erziehung mit 2 Jahren

      Hallo, ich habe ja in einem anderen Post schon kurz erzählt dass wir einen Hund aus dem Tierschutz aufnehmen möchten. Nächste Woche soll es soweit sein, und obwohl wir versuchen uns einzulesen und meine Eltern auch immer einen Hund hatten, kommen, je mehr man nachdenkt, Fragen auf. Was mich grundlegend interessiert, wie sieht es mit der Erziehung aus? Der Hund, ein kniehoher Mischling, wohnt momentan in einer Pflegestelle. Ich habe heute, wieder, mit dem Pflegefrauchen telefoniert

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.