Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
campina

Meine Baustellen mit Lobis - Was kann ich ändern?

Empfohlene Beiträge

So nach langem überlegen und hab ich mich jetzt doch entschlossen den Thread zu eröffnen um mir einfach mal alles von der Seele zu schreiben und eure Meinungen, Tipps etc zu hören.

Um noch mal einen kurzen Einstieg zu haben. Also Lobis ist ein Dandie Dinmont Terrier Mädchen und jetzt 9 Monate alt (war auch schon läufig). Sie geht in eine Hundetagesstätte (ist also gut sozialisiert mit Hunden, haben 30 Hunde verschiedener Rassen und Alters) aber besucht keine Hundeschule. Die Betreuer der Tagesstätte bieten aber einen Kurs für die Hunde dort an der wie einer in der Hundeschule aufgebaut ist also wo der Hund Grundgehorsam lernt und daran nehmen wir teil.

Ich wäre sehr interessiert gewesen mit Lobis in eine Hundeschule zu gehen, leider ist die Auswahl hier in Umea sehr begrenzt und das Konzept der Hundeschule konnte mich nicht überzeugen. Zum Beispiel wird bei Bellproblemen mit Sprühhalsband gearbeitet usw. oder auch auf Ablenkung mit Leckerlie gesetzt.

Ich selber würde sehr gerne weiter an mir arbeiten und lernen Lobis besser zu verstehen, so dass ich angemessener Handeln kann. Ich hoffe auch, dass Lobis den Antikörpertiter erreicht, so dass ich im August eventuell die Chance hab mit Anja (Bärenkind) an mir zu arbeiten. Solange möchte ich aber nicht tatenlos rum sitzen und warten das eventuelle kleine Problemchen größer werden.

Noch kurz zu erwähnen am Anfang hatte ich starke Probleme damit, dass Lobis ALLEN egal wo halle sagen wollte und ich sie an keiner Person vorbei bekommen habe ohne, dass sie hin wollte. Heute geht das sehr gut auch ohne Leine. Entweder sie interessiert sich nicht für die Person oder ein leises eyyy reicht aus um zu verhindern, dass sie her hin läuft. Anja hatte mir damals den Tipp gegeben, dass Lobis wenn Begegnungen neben bzw hinter mir bleiben soll und ich als Puffer diene. So hab ich das auch gemacht und es klappt wirklich super gut.

Nun zu meinen Baustellen:

1.) Wenn wir wo stehen bleiben und Leute näher kommen spielt Lobis immer noch verrückt (fiepen; gelegentliches bellen (nicht immer). Nicht mehr so dolle und nach einer körperlichen Verwarnung hört sie auch meist auf zu probieren zu den Leuten hinzugehen, aber trotzdem haben wir die gleiche Situation immer wieder! Allerdings benimmt sie sich so nur, wenn wir stehen oder die Person direkt auf uns zukommt oder komische Schnalzgeräusche macht und zum Hund guckt. Ich würde ihr aber auch gerne in solchen Situationen soviel Sicherheit vermitteln, dass sie ruhig bleiben kann.

2.) Das Bellen. Seit Lobis ca. 4 Monate ist, bellt sie ab und an Leute and und manchmal bellt sie auch nur so obwohl da gar nichts ist! Es ist kein kläffen, sondern eher ein tiefes wuff…pause…wuff, manchmal auch wuff wuff aber nicht so wie man es bei manchen Hunden sieht, die dann kläffen und in der Leine hänge. Die Leine ist meistens ohne Spannung auch wenn sie was anbellt. Besonders bellt sie bei uns am Haus oder vor der Hundetagesstätte oder wenn sie was hört in der Wohnung. Allerdings kann ich das bellen in der Wohnung (immer nur leises wuffen) oder auf dem Balkon sehr gut unterbinden. Anders sieht es draußen aus. Mir ist das Muster nachdem sie bellt unklar. Sie macht es nicht immer und auch die Personen die sie anbellt sehen nicht ähnlich aus. Auf dem Spaziergang bellt sie sehr selten meist nur in ihren „Revieren“ würde ich sagen wie am Haus oder in der Tagesstätte. Dann ist es aber auch schwer zu unterbinden. Ich lass sie hinter mir gehen und es gibt auch schon mal eine für mich eindeutige Ansage. Sie hört auch auf, aber bei der nächsten Situation wieder dasselbe, auch wenn das bellen dann immer sehr leise ist.

3.) Die dritte Situation die mich beschäftigt ist, wenn es klingelt. Telefon oder Tür sie denkt es ist immer die Tür. Sie fängt an kurz ein oder zweimal zu bellen. Ich ruf sie dann auf einen Platz Wohnzimmer oder Korb und sie soll dableiben. Das bleiben klappt mal mehr oder weniger das soll heißen sie bleibt auf dem Platz brauch aber manchmal ein oder zwei Erinnerungen. Wenn sie auf ihrem Platz bleibt fiept und jammert sie wie bescheuet ( kein Bellen!). Wenn ich zu ihr hingehe, weil sie zum Beispiel versucht aufzustehen legt sie sich sofort in eine Unterwürfige Position? Warum? Ihr hat nie jemand ein Haar gekrümt! Sie zeigt mir den Bauch, fiept und wackelt mit dem Schwanz. Ich versteh das verhalten nicht und wie soll ich mich daraufhin verhalten? Sie reagiert auch so wenn niemand an der Tür ist (manchmal übe ich die Situation nur ohne Personen nur das Klingeln).

Allgemein kann ich mich über Lobis nicht beschweren. Sie ist ein sehr kluger und oft gelehriger Hund mit ihren nur 9 Monaten. Sie bleibt ohne Probleme alleine und in allen anderen Situationen sind Korrekturen sehr selten nötig bzw. ein schhh reicht immer aus. Selbst beim Futter, Leckerlies gibt es nie Probleme wenn ich sag nein dann nein. Auf Aus gibt sie alles aus der Schnauze sogar Futter. Auch reicht zum Beispiel Nein aus um sie in ihrem Handeln zu stoppen ( bis auf die oben genannten Situation, da hilft es nichts). Bis auf die genannten Baustellen stellt sie mein Handeln selten in Frage und sie ist wirklich lieb.

Auch Bürsten, Kontrolle von Augen, Zähnen Krallen, Krallenschneiden, Haar aus Ohren entfernen, Wunde an Pfote behandeln, alles kein Problem.

Sie hat noch nie etwas zu mir gesagt oder probiert sich der Situation zu entziehen. Auch der Rückruf klappt gut, allerdings fordere ich auch nichts heraus in sehr schwierigen Situation ist sie an der Leine. Aber unter Ablenkung klappt der Rückruf auch.

Heute Morgen sind wir kurz ne Runde und da tauchten in Entfernung laute hüpfende spielende Kinder auf. Erst zeigte sie kein Interesse und ich bin weiter, dann hab ich mich umgedreht und gesehen, dass sie auf dem weg zu ihnen war. Ich hab gerufen Lobis nein, hier und sie kam sofort. Allerdings fordere ich solche Situationen nicht heraus! Sie liebt Kinder und für uns war diese Situation schon eine der schweren Abrufsituationen.

So danke an ALLE die diesen langen Text gelesen haben. Wo kann ich nun anfangen an mir zu arbeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist eine ganze Menge, wo fängt man nur an?

Was würdest Du denn als am dringensten betrachten? Leider hab ich keinen wirklichen Rat für Dich :kuss: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mhm naja irgendwie hängen die drei Baustellen ja zusammen. Fiepe, Bellen immer in Bezug auf Personen. Ich denke da liegt eventuell eher ein Grundproblem an dem ich arbeiten muss aber welches ist es und wie arbeite ich daran?

Wie schon geschrieben ansonsten ist Lobis wirklich einfach und respektiert wa sich von ihr will :)

Andere Leute würde unsere Probleme noch nicht mal als Problem sehen, aber mich stört es halt. Ich kann mich nicht zufrieden geben, dass Leute sagen j aist halt nen Terrier und sei doch froh, dass sie sich so bei Leuten "freut".

Naja Ansichten sind verschieden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabrina,

du weißt ich bin kein Profi aber ich glaube ich würde als erstes mal überlegen, wo steht ihr Körbchen? Ist sie in der Lage von dort den Eingangsbereich zu überschauen? Wenn ja müßte ihr Körbchen am besten wo anders hin.

Als zweites hab ich den Eindruck, das du ihr zu viel Aufmerksamkeit schenkst, wenn sie winselt und jault. Versuche das einfach mal zu ignorieren.

Ich hab das Gefühl das sie damit nur Aufmerksamkeit einfordert, das sie ja auch bekommt.

Ich glaub du solltest deine süße Maus öfters mal ignorieren.

Ist mein Gefühl und mein Tipp für dich.

Wenn ich falsch liege hoffe ich wird es hier jemand, sagen.

Viel Erfolg :kuss::kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh es auch ein wenig wie Andrea.

Da die genau dieses Problem mit dem bellen und jaulen so stört schenkst du ihr vielleicht in dem Moment zuviel Beachtung.

Auch eine negative Aufmerksamkeit ist eine Aufmerksamkeit :(

Du könntest ja mal mit ignorieren versuchen und mal schauen wie sie dann reagiert auch wenn das nicht von heute auf morgen geht.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Erstmal Danke für die Antworten :)

Generell bekommt sie für das jaulen und fiepen keine Aufmerksamkeit nur wenn sie probiert den Platz zu verlassen, dann bekommt sie natürlich Aufmerksamkeit weil ich sie korrigiere.

Sonst wenn sie nur fiept dann korriegiere ich das nicht, weil sie mit dem fiepen nicht aufhört. Ich habe das schon probiert das dauert dann nur noch viel länger. Also fiepen korrigiere ich nicht, allerdings korrigiere ich wenn sie Leute draußen anbellt.

Insgesamt ache ich schon darauf ihr nicht zu viel Aufmerksamkeit zu schenken und die Einladungen fürs Kuscheln, Spielen kommen oft von mir. Selten geh ich auf sie ein, wenn sie kommt.

Sie versteht aber sehr gut, dass wenn man sie nicht anguckt, dass man gerade nichts mit ihr machen will und sie legt sich dann auch brav hin. Nerig ist sie da nie. Oder man sagt einmal streng NEIN oder GO und dann geht sie weg.

Ansonsten ist sie ein sehr ruhiger Hund Drinnen und Draußen nur in den beschrieben Situationen ist sie voller Energie. Sie kann dann aber auch sehr schnell wieder relaxed sein und ruhig. In der Wohnung schläft sie viel und ist sehr verschmust.

Ach so ja hätte ich fast vergessen zu Antworten. Ja der Korb ist im Flur, weil räumlich bedingt kein guter Platz im Wohnzimmer ist. Meist liegt sie aber auf dem Teppich im Wohnzimmer. Wenn es an der Tür klingelt schicke ich sie aber aus dem Flurbereich weg ins Wohnzimmer.

Ich hab jetzt auch noch was positives zu erzählen :). Komme gerade vom Sparziergang wieder und es waren einige Leute unterwegs. Und sie hat nicht einmal gebellt (wie gesagt sie macht es unregelmäßig) und hat weder Interesse an Jogger, Radfahrer, Skater oder Fußgängern gezeigt. Dann hat sie draußen einen Knochen mit noch Fleisch gefunden ( was Leute in der Grillsaison nciht alles so auf der Grasfläche vergessen :Oo ) und sie hat ihn mir auf AUS vor die Füße gespuckt. Da war ich total stolz auf sie :klatsch:

Ich hab sie dann gelobt und tolle Leckerlies gegeben und den Knochen in den Mülleimer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mhm ich überleg gerade ob ich ihr Verhalten mit dem Bellen zum Beispiel wirklich ignorieren könnte? Sag ich ihr dann nicht es ist ok was du machst?

Eine andere Sache ist, wenn wir stehen bleiben und sie dann zu den Leuten will und fiept und probiert die anzuspringen das kann ich ja auch nicht einfach ignorieren oder?

Wenn ich allerdinsg die Situation verlasse, dass ist sie super schnell ruhig. Also wir stehen wo oder sie ist total aufgregt und ich gehe von der Situation weg dann ist sie in ein paar Sekunden wir runter gefahren und geht anderen Dingen nach. Geht man wieder in die Situation hinein zum Beispiel wieder zu den stehenden Personen zurück, dann wird sie wieder hibbeliger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir noch einfällt, wenn ich zum Beispeil "wirksamere Strafen" habe, hört Lobis mit dem Bellen auf. Zum Beispiel sitzen wir jetzt öfter auf dem Balkon und am Anfang hat LObis alles angebellt, was sich da unten bewegt hat. Ich habe sie dann ein paar mal reingeschickt und da musste sie bleiben und der Balkonbesuch war für sie beendet und in der Balkonsituation bellt sie kaum noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast Du Dir schon die richtigen Gedanken gemacht.

Ignorieren sollte man das Bellen nicht. Das hilft Dir nicht weiter.

Zuhause kannst Du es gut in den Griff bekommen, wenn Du ihr Privilegien

wie das Dabei sein entziehst.

Das geht auf dem Spaziergang natürlich nicht, da musst Du schon deutliche

Ansagen machen ;)

Du kannst zuhause ein Abruchsignal trainieren und das, wenn sie es verinnerlicht

hat auch auf dem Spaziergang gebrauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hej Susa vielen Dank für die Antwort :):kuss:

Du meinst das Abbruchsignal um dann ihr Bellen zu stoppen? Also sie weiß was Nein bedeutet, also dass das was sie da macht sofort unterlassen soll.

Mein Nein reicht aber im Zusammenhang mit dem Bellen nicht wirklich aus, weil sie nach kurzer Zeit wieder was sagt. Das Nein nutze ich aber jetzt dafür nicht mehr, weil es bei anderen Situationen wirklich gut einsetzbar ist und ich es mir nicht kaputt machen will.

Zum Beispiel wenn sie in eine Einfahrt reinläuft oder in einen Garten dann gibt es ein Nein und sie wechselt richtung Hauptweg oder wenn sie etwas aufheben will wenn ich Nein sage lässt sie es.

Ich hab in einem anderen Thread gelesen, dass Anja geschrieben hat man muss viel früher reagieren schon bevor der Hund bellt. Ich hab mal ausprobiert sie schon bei dem fixieren bzw wenn ich gesehen habe ihre Ohren gehen hoch zu "schhhhhhhhhhhhhh"en. Das ging heute ganz gut es gab nur einmal ein leises wuff.

Aber heute hatte sie auch einen guten Tag wo sie kaum etwas angebellt hat. Ich versteh halt auch das Muster nicht. An manchen Tagen kommt gar nichts und dann gibt es Tage da bellt sie für mich aus unersichtlichen Grund also ohne das Leute, Hunde etc da sind einfach nur so.

Vielleicht hab ich ja Glück und Anja liest den Thread noch :). Vielleicht hat sie ja noch ne Idee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.