Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
GloriasFrauchen

Gloria übergibt sich im Auto, wer kann TIPPS geben?

Empfohlene Beiträge

Hallo nun hatten wir gedacht, dass wir es geschafft haben. Wir haben Gloria ganz langsam an das Autofahren gewöhnt. Immer nur kleine Strecken, mal 200 Meter, mal 500 mal 2 Kilometer. Dies über einen langen Zeitraum hinweg. Sie ist sogar alleine ins Auto gesprungen auf den Rücksitz, dort hat sie sich problemlos anschnallen lassen. Ich habe bei ihr gesessen.

Heute haben wir versucht, ob sie auf der Fahrt (es waren ungefährt 10 km eine Strecke) hinten alleine angeschnallt sitzen bleibt. Das klappte auch auf der Hinfahrt ganz gut, aber auf der Rückfahrt fing es wieder an: Erst hecheln, dann brechen. Nachmittags sind wir dann nochmal eine kleine Strecke gefahren, ich habe erst bei ihr gesessen, auf der Rückfahrt haben wir sie dann in den Kofferraum gehoben, sie dort angeschnallt. Aber wohl war ihr nicht, es war eher Stress für sie.

Wir haben extra eine Kennelbox gekauft, die wir im Wohnzimmer zur Eingewöhnung stehen haben. Gloria macht einen großen Bogen um diese Box, Leckerlies holt sie sich raus, aber da sie ja schlau ist, macht sie sich ganz lang, um an das Leckerlie zu kommen, immer darauf aufpassend, dass die Hinterbeine noch aus der Box rausschauen.

Was sollen wir denn bloß machen? Wir geben ihr nichts zu fressen vor der Fahrt, machen meiner Meinung nach alles richtig, haben wirklich viel Geduld (wir probieren das Autofahren nun seit einem halben Jahr, also seit sie bei uns ist).

Wir wollen sie doch Ende Juli mit nach Schweden nehmen, Urlaub ohne Hund? Nein, dafür haben wir uns Gloria nicht ins Haus geholt.

Habt ihr denn noch hilfreiche Tipps für uns? Wäre echt gut, man kann ja alles ausprobieren.

Danke für eure Hilfe

Gruß von GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

also so wie Du das beschreibst macht ihr eigentlich alles richtig. Es gibt eben Hunde die werden einfach reisekrank. So wie manche Menschen auch. Zur Not gibt es dafür für längere Strecken Tabletten gegen Reisekrankheit beim TA.

Ansonsten würde ich mal versuchen wie es ist, wenn ihr alles um sie rum abdunkelt. Also in der Box zB mit einer Decke drüber oder nachts im Dunkeln fahren. Oder die Fenster abhängen. Hunde können die Geschwindigkeit und vorbeirasende Gegenstände nicht richtig verarbeiten und vielen wird davon schlecht. Dunkelheit erhöht zusätzlich den Wohlfühlfaktor bei vielen Hunden. Sie fühlen sich dann sicherer.

Ich drück die Daumen, daß der Urlaub nicht ins Wasser fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

habt Ihr sie gleich reingesetzt ins Auto und seid losgefahren?

Du weißt ja schon länger, das sie diese Probleme hat. Habt Ihr das mit der Homöopathie weitergemacht ?

Ich hätte ihr erstmal das Auto "schöngefüttert"...also erst einmal nur drin füttern und wieder raus...das eine Weile machen. Dann reinsetzen und ein eine Zeitschrift lesen oder sowas.

Wenn sie dabei dann keinen Stress mehr hat, dann Tür zu. Die nächsten Schritte musst Du immer am Verhalten des Hundes festmachen. Sobald Du merkst, das sie wieder anfängt zu Hecheln oder so, dann musst Du wieder einen Schritt zurück machen.

Wenn Du sie soweit hast, das sie entspannt im Auto sitzt, dann kannst Du mal den Motor anmachen. Wenn sie dabei ruhig bleibt, könnt Ihr ein kurzes Stück fahren. Und immer so weiter immer mehr steigern das ganze....das ist ein verdammt langer Weg, aber wenn Ihr wollt, das sie gerne im Auto mitfährt, dann müsst Ihr Euch die Mühe schon machen, einen anderen schnelleren Weg sehe ich ich leider nicht.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

wie alt ist dein Hund? Viele Hunde haben das Problem in ihrem ersten Lebensjahr, dass ihnen da beim Autofahren kotzübel wird.

Dies sich wenn sie erwachsen werden. Soll wohl irgendwie mit dem Gleichgewichtssinn zusammenhängen.

Meine Ronja hat anfangs auch immer gekotzt, da konnte man überhaupt nichts gegen machen, später hatte sie keine Probleme mehr damit

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

es gibt Hunde, die können das Autofahren nicht gut vertragen, vor allem hinten nicht - es gibt ja auch solche Menschen.

Liegt evtl. auch am Auto!

Versuche es einmal auf einer kurzen Strecke im Fußraum mit Begleitung natürlich -

versuche es auch mal in einem anderen Auto von Bekannten und dann würde ich es mit Homöopathie versuchen:

Cocculus D 6, 3 - 4 mal täglich 5 Globuli,

wenn alles nicht hilft, bleibt nur die Reisetablette vom Tierarzt.

viel Erfolg

Helga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Renate,

und dann würde ich es mit Homöopathie versuchen:

Cocculus D 6, 3 - 4 mal täglich 5 Globuli,

Helga

Das hab ich meinem vorherigen Beagle vor Urlaubsfahrten auch immer gegeben.

Ich habe 3 Tage vorher schon damit angefangen und so auch bei der Rückfahrt.

Das hat gut geholfen.

Ich selber nehme die Globulis bei Busfahrten und habe sehr gute Erfahrungen damit,

sofern die Strecke nicht zu kurvenreich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Renate'

und dann würde ich es mit Homöopathie versuchen:

Cocculus D 6, 3 - 4 mal täglich 5 Globuli,

Helga

Das hab ich meinem vorherigen Beagle vor Urlaubsfahrten auch immer gegeben.

Ich habe 3 Tage vorher schon damit angefangen und so auch bei der Rückfahrt.

Das hat gut geholfen.

Ich selber nehme die Globulis bei Busfahrten und habe sehr gute Erfahrungen damit,

sofern die Strecke nicht zu kurvenreich ist.

Huhu :winken:

das mit dem Homöopathischem Mittel hat sie schon versucht, hier ein Link zum Thema

@GloriasFrauchen wie war das denn nun mit dem Cocculus ? Berichte doch mal bitte.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Renate'

und dann würde ich es mit Homöopathie versuchen:

Cocculus D 6, 3 - 4 mal täglich 5 Globuli,

Helga

Das hab ich meinem vorherigen Beagle vor Urlaubsfahrten auch immer gegeben.

Ich habe 3 Tage vorher schon damit angefangen und so auch bei der Rückfahrt.

Das hat gut geholfen.

Ich selber nehme die Globulis bei Busfahrten und habe sehr gute Erfahrungen damit,

sofern die Strecke nicht zu kurvenreich ist.

Huhu :winken:

das mit dem Homöopathischem Mittel hat sie schon versucht, hier ein Link zum Thema

@GloriasFrauchen wie war das denn nun mit dem Cocculus ? Berichte doch mal bitte.

e015.gif

Auf die Globoli hat sie sehr apartisch reagiert, deshalb haben wir sie wieder abgesetzt, sie war ja tagelang neben sich.

Das mit dem "erst mal ins Auto setzen" haben wir auch gemacht.

Helfen am Ende doch nur die Hämmertabletten?

Gloria wird im Juni vier jahre alt.

Gruß von GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi,

habt Ihr sie gleich reingesetzt ins Auto und seid losgefahren?

Du weißt ja schon länger, das sie diese Probleme hat. Habt Ihr das mit der Homöopathie weitergemacht ?

Ich hätte ihr erstmal das Auto "schöngefüttert"...also erst einmal nur drin füttern und wieder raus...das eine Weile machen. Dann reinsetzen und ein eine Zeitschrift lesen oder sowas.

Wenn sie dabei dann keinen Stress mehr hat, dann Tür zu. Die nächsten Schritte musst Du immer am Verhalten des Hundes festmachen. Sobald Du merkst, das sie wieder anfängt zu Hecheln oder so, dann musst Du wieder einen Schritt zurück machen.

Wenn Du sie soweit hast, das sie entspannt im Auto sitzt, dann kannst Du mal den Motor anmachen. Wenn sie dabei ruhig bleibt, könnt Ihr ein kurzes Stück fahren. Und immer so weiter immer mehr steigern das ganze....das ist ein verdammt langer Weg, aber wenn Ihr wollt, das sie gerne im Auto mitfährt, dann müsst Ihr Euch die Mühe schon machen, einen anderen schnelleren Weg sehe ich ich leider nicht.

e015.gif

Hallo Muck, also ich hab das gemacht, ich hab mich immer wieder ins Auto gesetzt und sie ist auch zu mir reingekommen, bin nicht losgefahren. Wir haben genau den Weg, den du hier aufzeigst genommen. Sie springt ja auch alleine ins Auto rein, das ist kein Problem, aber während der Fahrt bekommt sie Stress.

Liebe Grüße von GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Renate,

es gibt Hunde, die können das Autofahren nicht gut vertragen, vor allem hinten nicht - es gibt ja auch solche Menschen.

Liegt evtl. auch am Auto!

Versuche es einmal auf einer kurzen Strecke im Fußraum mit Begleitung natürlich -

versuche es auch mal in einem anderen Auto von Bekannten und dann würde ich es mit Homöopathie versuchen:

Cocculus D 6, 3 - 4 mal täglich 5 Globuli,

wenn alles nicht hilft, bleibt nur die Reisetablette vom Tierarzt.

viel Erfolg

Helga

Wir haben einen VW Touran, mit dem fahren wir auch in Urlaub. Ich selbst habe einen Demio, der ist schon härter gefedert, aber als wir Gloria abgeholt haben, hat sie auch in meinem Auto gebrochen.

Fußraum? ist das nicht verboten. Hunde müssen doch angeschnallt werden oder in die Box?.

Gruß von GloriasFrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.