Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
AngelaE

Apachis Ängste und Sorgen

Empfohlene Beiträge

Erst einmal:

Ich bin ein Cattle Dog – die kennen keine Angst.

Aaaaaaaaaaaber…

Es gibt bestimmte, furchterregende Dinge und Momente, vor denen sich jeder Hund fürchten darf - ohne sich hinterher zu schämen! Ich pfeife jetzt mal auf meinen Stolz und gebe ganz unverblümt diese Dinge bekannt, um damit für alle meine Freunde eine Warnung auszusprechen.

Vor folgenden Dingen darf ein Hund Angst haben:

1) Federn

Federn sind gemein und hinterhältig. Sie sehen harmlos aus, aber bei Berührung greifen sie meist blitzartig die Nase an.

Angela hatte so eine grüne Feder an ihrer Hose, so eine Verzierung – sollte sie (die Hose?) wohl schöner machen. Ahnungslos wollte ich dran schnuppern und …zack, kitzelte mir die Feder in mein Näschen. Also, mein Tag war gelaufen! Ich habe die Therapiestunde mit Jean-Pierre geschmissen und erst einmal auch einen großen Bogen um Angela gemacht. Vorsichtshalber bin ich auch noch hinter die Matten gekrochen und habe eine Weile abgewartet. Ich bin nie wieder an diese Feder gegangen, die dann auch ganz schnell von Angela entsorgt wurde. Noch heute meide ich Federn.

2) Wasserspritzer von oben

Gemein, oder? Sie stehen ja meist im Zusammenhang mit unerlaubtem Handeln und kommen urplötzlich aus Blumenspritzen, Wasserspritzpistolen, Gartenschläuchen…

Lange Zeit haben Wasserspritzer mir auch das Schwimmen verleidet. Ich gehe ja von klein auf gerne ins Wasser (und in jede Matschepampe), aber ich wollte dabei eigentlich nicht nass werden. Vor allem nicht im Gesicht. Irgendwann habe ich begriffen, dass baden und trocken bleiben nicht zusammen geht…

…aber des Spaßes wegen, ertrage ich jetzt auch mal ein paar Spritzer beim Schwimmen.

3) Zeckenzangen

Mal so ein Ding unterm Mikroskop gesehen (nicht die Zecke, die Zange!)? Ein mörderisches Werkzeug, gemacht um uns Hunden das Fürchten zu lernen. Lauft, wenn ihr eine seht!

4) Fliegen, die

heimtückisch und ohne Warnung von hinten angreifen. Rute einziehen, hilflos Angela anschauen…mehr fällt mir da nicht ein. Danach schaue ich mich ständig um, damit ich beim nächsten Mal vorgewarnt bin. Macht allerdings das geradeaus Laufen etwas schwierig.

Mit Fliegen von vorne kommend, habe ich übrigens keine Probleme.

5) Tierärzte

in Praxen,

aber insbesondere auch die privat Freilaufenden. Diese Tierärzte, die getarnt als gute Freunde, nach dem Satz von Angela „schau mal unauffällig, ob sie (betont unauffälliger Blick in meine Richtung) da was hat“, aktiv werden und glauben, sie könnten mich so abchecken. Wieder Rute einklemmen, großen Bogen laufen und weiterhin misstrauisch bleiben, ist mein Rat.

6) Weißer Schaum am Strand

…kann ich überhaupt nicht einschätzen. Wie gefährlich ist er tatsächlich??? Ich hatte das Gefühl, er wollte mich angreifen und bin über ihn hinweg gesprungen – so hat er mich knapp verpasst. So wirklich genießen konnte ich diesen Spaziergang nicht. Habe mich auch in diesem Fall immer umgeschaut, ob noch was von hinten kommt.

Eure APACHI,

die sich fragt, vor was habt ihr Angst?

post-331-1406411158,85_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cleo diktiert ihre Liste :

1. Menschen einzeln oder in Gruppen , die in meiner Laufrichtung stehen

2. Pferde , wenn sie nahe am Gatter sind , und es mehr als ein oder zwei sind

3. andere Hunde , egal welche Art und welche Größe

Besiegt habe ich meine Ängste -seit neuestem,-über

1. Autos

2. Traktoren

3.Inliner

4.Radler

5.Jogger

6.Spaziergänger , die mir entgegenkommen

7.fremde Menschen..aber nicht alle

Wenn ich richtig viel Angst habe , hab ich früher immer um mich gebissen ...leider dabei auch mal Menschenbeine erwischt ..hatte auch schon Frauchenwechsel, weil ich so schwierig bin.....erst bin ich ausgesperrt worden , und dann mußte ich ganz ausziehen ....Martina sagt , bin nicht schwierig , bin ängstlich-aggressiv , und ich muß dauernd Sachen machen , bei denen ich erst ganz viel Angst habe , und ganz doll irgendwo reinbeissen muß - gerne in den Halti , wir haben davon schon 13 oder mehr gekauft - und dann muß ich ihn aber ausspucken und Frauchen angucken oder Leckerli fangen .....und dann ...dann was ganz Seltsames...die Angst geht weg....komisch , gell ??????

Als ich in Oberursel eingezogen bin , war ich so schlimm , dass ich nur nachts richtig rausgehen konnte ....das hat mein Frauchen echt Nerven gekostet , sagt sie ......

Viele Grüße von Cleo

Ps .Tyler hat keine Angst ....der kennt das Wort nicht mal ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Apachi,

wieder einmal muss ich feststellen, daß wir sehr gut zusammen passen. Es gibt gar viele Dinge, die mich das Fürchten schon gelehrt haben. Einige finden sich in Deiner Liste wieder... Tierärzte, Wasserspritzer, Insekten von hinten, weißen Schaum...

Mein größtes Problem ist allerdings von Baby an ein grünes Monster der Marke Vorwerk, das in unserem Hauswirtschaftraumwohnt und fast täglich im Haus sein Unwesen treibt. Es wurde in meinen Sturm- und Drangzeiten auch als Absperrmittel benutzt, um mich aus diversen Räumen aus zu sperren. Noch heute wohnt im Sommer ein grüner Fuß dieses Geräts im Badezimmer, da ich so gerne die Kühle der Nacht dort suche und dem Schlafzimmer so nah bin. Leider ist mir dieser Raum nicht erlaubt.... :(

Einmal, da hab ich mich getraut und bin drüber gehopst. Am nächsten Tag ist dieses Monster dann allerdings angesprungen, ganz ohne, daß jemand den Knopf betätigt hat. Sehr merkwürdig. Die gruselige, grüne Schnur führte zufällig dort hin, wo ich meine Menschen wähnte... komisch.

Des weiteren fürchte ich mich sehr vor Schuhlöffeln aller Art, Staubwedeln Marke "magic duster", Motorradhelmen, Klappboxen, naja und noch einigem mehr, was kein Hund auf dieser Welt braucht.

Gerne würde ich Dir aber beistehen, wenn es um Zeckenzangen und Federn geht... das schockt mich wirklich gar nicht...

Herzlichste Grüße vom furchtlosen Hovawart

Dein Sherlock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Apachi, was bin ich froh, daß hier mal jemand das Thema anspricht!

Hab schon gedacht, ich bin hier die einzige Schißperücke ;) .

Also zum Thema Fliegen kann ich Dir auch Sachen erzählen, das glaubst Du nicht! Also diese ganz dicken, die sind auch bestialisch, wenn sie auf Dich zu kommen! Oder wenn mal eine auf dem Rand meines Korbes sitzt, grad, wenn ich da rein will. Frauchen sagt dann immer, ich würde zu meinem Korb gucken, als würde Godzilla höchstpersönlich da drin sitzen. Ich mache dann meistens sowas in der Art wie "Buh!" (allerdings aus sicherer Entfernung) und sie haut meistens wieder ab.

Dann hab ich noch zwei große Feinde, die nennen sich Luftkompressor und Elektrotacker. Wie die funktionieren - keine Ahnung - (Frauchen meint, das is auch besser so) ich suche immer sofort das Weite, wenn ich nur das GERÄUSCH höre, was die so machen.

Gewitter und Silvesterknaller sind leider seit ein paar Jahren auch nicht mehr so meins. So ein paar Idioten haben hier auf den Balkon mal nen Böller geworfen, danach hatte sich das Thema für mich erledigt. Aber ich schwör´s Dir, wenn ich denen mal begegne, beiß ich sie in den Hintern, auch wenn ich nicht weiß, wie das geht, aber ich hab mal gehört, daß wir Hunde sowas von Natur aus können.

Tja, ansonsten... Wasser in jeder Lebenslage, hör bloß auf! Von oben (Dusche oder Gartenschlauch oder Regen), von vorne (Ostsee) und von unten (Pfützen etc.) *brrr*.

Nun ja, im großen und ganzen komm ich mit meiner kleinen Welt klar, aber es hat gutgetan, hier mal drüber zu sprechen ;) .

post-774-1406411158,89_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich, Copper, habe Angst vor jungen Katzen.

Erwachsene Wesen dieser Spezies gehen ja noch....,

aber ich, Copper, finde es furchtbar wenn diese kleinen Biester mit ihren spitzen Krallen und ihren furchtbaren Zähnen in mein Körbel wollen.

Glücklicherweise liegt die Zeit der jungen Katzen schon ein paar Jahre zurück, aber ich, Copper, bleibe auf der Hut!

Hier noch ein Bild von den monströsen Futterklauern und Körbelbesetzern

post-771-1406411158,92_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Apachi! =)

Endlich mal jemand, der Verständnis für uns Vierbeiner hat!

Also, ich, Shelly, normalerweise ohne Furcht und Tadel, finde es nicht in Ordnung, dass die Menschen so komische, weisse, raschelnde *Monster* in den Strassengraben werfen! Mein Frauchen zwingt mich immer, an diesen hüpfenden Dingern vorbei zu gehen, und meint, ich solle mich nicht so anstellen, dass sei bloss ne Plastiktüte.

Aber die hat ein riesengrosses Maul, wer weiss, was die da alles mit verschlingen kann, vielleicht auch so niedliche Labbi-Mäuse wie mich, und dann? :(

Dann kommt uns jeden Morgen, noch mitten in der Nacht, eine Frau entgegen, die so ein komisches Rumpelding auf zwei Rädern hinter sich herzieht. An jedem Haus bleibt sie stehen, nimmt so komisches Papier da raus und wirft das in einen Schlitz in den Haustüren rein!

Alos, dieses Wägelchen ist mir nicht geheuer, steht immer im Weg, wenn wir kommen und hat einen gaaaanz dicken Bauch. Vielleicht frisst das ja auch Hunde!

Also, ich kann mit dir fühlen, auf dem Forumstreffen können wir uns ja mal eingehend darüber unterhalten, deine Shelly. =)

Hier spricht *Opa* Boomer!

Auch ich danke dir für deine offenen Worte, endlich mal jemand, der uns ernst nimmt.

Jetzt im Sommer gehen wir immer an tollen Wiesen vorbei. Ach, was sag ich, toll, die KÖNNTEN toll sein, wenn da nicht so riesengrosse, schwarz-braun gefleckte Riesenmonster stehen würden!

Die kommen immer ganz dich an den zaun und wollen mich bestimmt mit ihren schnaufenden Riesennasen einsaugen!

Und dann haben die so was komisches unterm Bauch hängen, Frauchen will mir immer einreden, da käme Milch raus! So`n Quatsch, Milch kommt aus Tüten!

Und die machen Geräusche, ich kann dir sagen, das geht durch Mark und Bein, ein wiederliches *Muuuuuuuuuuuhhhh* geben die von sich.

Ja, und einmal im Jahr, so um die Zeit, wo meine Menschen glauben, sie müssten den Wald ins Wohnzimmer holen und auch noch mit bunten Lichtern behängen und allerlei unnützem Zeugs, da sind meine Menschen mitten in der Nacht immer ganz aufgeregt, schauen laufend auf die Uhr!

Und dann, plötzlich, ohne Vorwarnung, geht draussen ein Getöse los, als wenn die Welt untergeht!

Am Himmel exploderen Lichter und es knallt und zischt, einfach nicht zum Aushalten.

Was machen die Menschen? Stehen da, gucken in den Himmel, finden das auch noch super und quiecken immer *Oooooohhhhh, Uiiiii, Schööööööön*!

Ich denke, wir sollten uns mal zusammen tun und überlegen, wie wir unsere Menschen davon abhalten können, mit solch grässlichen Sachen leben zu müssen.

Sei herzlich gegrüsst, dein *alter* Boomer!

Boomer~018~A.JPG

Shelly~018~A.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr alle,

wirklich gut, dass auch dieses Thema mal dran kommt. Also einige Dinge vor denen auch ich, Luke, angst habe sind ja hier bereits erwähnt worden, wie Wasserspritzer oder Silvesterknaller... ihr habt ganz recht - man kann ihnen einfach nicht trauen! Allerdings ist meine größte Angst die vor Baustellen und Baustellenfahrzeugen... es ist viel zu laut und man weiß ja nie ob so ein Kran nicht doch mal umfällt, ich gehe jedenfalls unter keinem durch! Da kann mein Mensch sich auf den Kopf stellen, ich nicht!

Allerdings hat der Mensch mir auch schon viel meiner Ängste genommen und mir gezeigt dass ich mich vor vielen Dingen gar nicht fürchen muß. Dazu gehörten vor allem Männer und fremde Hunde aller Art, aber auch Autos oder Flügzeuge und ähnliches. Ich war damals schon ein riesen Schisser, aber mitlerweile bin ich ganz schön mutig geworden!

@ Apachi.

Zeckenzangen sind doch ganz toll. Ich freue mich immer wie ein Schneekönig wenn mein Mensch mit so nem Ding ankommt - hat ja meistens auch lange genug gedauert bis sie die Zecke in meinem langen Fell gefunden hat. Gut das raus machen ist ein bisschen unangenehm, aber wenn man lieb ist und und ganz still hält hat die qual ein schnelles Ende und das jucken hört endlich auf.

euer unerschrockener

Luke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

mein Name ist Lucy und ich bin eine zehn Monate alte ( junge ) Entlebucher Hündin.

Eigentlich bin ich im großen und ganzen ziemlich furchtlos, ich fahre sogar leidenschaftlich gerne bei Herrchen im Unimog mit, obwohl der auch immer so laut ist, dafür schaukelt es ganz toll beim Fahren und man kann wunderbar dabei schlafen....

Die riesengroßen Viecher auf der Wiese sind mir allerdings auch etwas unheimlich, aber wenn man sie immer kräftig anbellt, bleiben sie auf Abstand, außerdem ist da noch so eine komische Schnur gespannt und wenn man da zu dicht dran kommt, erlebt man sein blaues Wunder und beim nächsten mal geht man schon gar nicht mehr so dicht da dran.

Letzte Nacht hat mich meine Neugier wieder besiegt, Frauchen hatte nämlich auf dem Tisch ein komisches Ding liegen lassen, dreifarbig, damit haben die sich am Mittwoch vor dem Fussballspiel das Gesicht bemalt. Ich bin dann heute Nacht auf leisen Pfoten auf den Stuhl geklettert, habe mir das Ding geschnappt und habe erst mal die Plastikhülle zerlegt. Dann kam diese leckere Farbe endlich zum Vorschein und die habe ich dann genüsslich zerlegt. Leider ging das nicht ohne Spuren, irgendwie sind meine Pfoten jetzt ganz rot und meine Schnauze ist gelb, der Rest ist auf dem Teppich hängen geblieben.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie begeistert Frauchen und Herrchen heute Morgen waren als sie die Bescherung gesehen haben. Aber ich habe meine Strafe auch gekriegt, die Farbe geht nämlich nicht ab und beim Gassi gehen haben alle Leute heute morgen blöd gekuckt.

Ich glaube mein Frauchen lässt so schnell nix mehr liegen... oder ich muss demnächst wieder im Flur schlafen...

Bis bald

Eure Lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Apachi,

da ich ja noch fast ein "Baby" bin, gibt es noch einiges was mir Angst macht. Aber am schlimmsten finde ich so ein großes, blaues Ding, welches Frauchen benuzt um ihre Blumen auf dem Balkon zu gießen.

Dieses Ding steht auf dem Balkon genau neben meinem Lieblingsplatz. Und wenn ich dann mal hinschnuppern will und versehentlich mit der Nase hinkomme, bewegt es sich und macht dabei ein unheimliches Geräusch.

Also mache ich inzwischen einen großen Bogen darum. Nicht das dieses Ding kleine Labi-Mädls zum fressen gern hat.

Zeckenzangen sind auch nicht so der Hit. Jedesmal, wenn Frauchen oder Herrchen mich abtasten und absuchen, und wieder mal so einen kleinen Quälgeist finden, holt einer der Beiden dieses Ding. Am liebsten würde ich mich verdünnisieren, aber ich muß ja still liegen bleiben, damit sie mich von meinen Untermietern erlösen können.

Schrecklich ist auch, dass alle paar Wochen vor jedem Haus diese riesigen schwarzen, braunen und grünen Ungetüme stehen. Manche riechen zwar super lecker weil die Menschen da alle ihre Essensreste und so reinwerfen, aber man weiß ja nie.

Inzwischen ist es nicht mehr so schlimm daran vorbei zu gehen. Es sind ja immer die gleichen und bis jetzt hat mich auch noch keines verfolgt.

Mücken finde ich total super. Wenn ich sie erwische. ;)

Ausser diese Stechmücken. Die finde ich ganz schrecklich. Erst heute haben mich zwei davon genau über meine beiden Augen gestochen. Ich sehe aus als ob ich einen Boxkampf hintermir habe.

Sonst bin ich kein Angsthase. Ich bin nur schrecklich neugierig und muß überall dabei sein und alles genau erkunden.

Viele Grüße Snickers

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Apachi

Du sprichst mir aus der Seele.

Ganz schlimm finde ich diese Dinger die mein Frauchen mitnimmt wenn es Regnet.

Dieses Riiiiiiesengroße Ungetüm, och ich könnte Pipi in die Hose machen wenn ich eine anhätte.

Gestern Abend hatte ich die totale Angst: GEWITTER!!!

Erst war es nur so ein gefühl das was nicht stimmt dann wurde es kurz hell dann laut meine Nerven lagen blank.Frauchen saß ganz ruhig an ihrem PC und ich stand Zitternd neben ihr den Kopf unter dem Tisch da ist es schön dunkel. Später, ich dachte es ist vorbei mußte ich Pipi wir also nach draußen dann gerade als ich mein Bein oben hatte kam ein Blitz, Junge ich sage dir, ich kann laufen.

Dann gibt es noch so kleine Tiere bei uns am Rasen, Frauchen sagt dazu Ameisen,

die mag ich nicht dann laufe ich gaaaaaaaaaanz weit, die haben mich schon mal gebissen, wohin sag ich nicht, ist zu Peinlich.

Ja so ein Hundeleben könnte so schön sein.

Ganz liebe Grüße von einem "mutigem" Teddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.