Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kuhhund

Hundehalter, Souveränität und Selbstbewusstsein

Empfohlene Beiträge

So, hier kommt nun Seite 1 des oben genannten Themas...

leider war das Forum weg, bevor ich die Seiten 2 und 3 auch noch kopieren konnte.

Aber vielleicht geht es ja auch so :) Zitate sind kursiv, der Verfasser steht ja eh drüber

Romana :

Um einen anderen thread nicht weiter zu stören setze ich hier die Diskussion mit Dog Trust über das Selbstbewusstsein/die Dominanz von Hundehaltern fort -;)

Ich habe mir das alles nochmals durch den Kopf gehen lassen und habe das Gefühl bekommen, dass wir aufgrund der Begriffsdefinitionen aneinander vorbeireden.

Ich denke, ich weiß jetzt, was mir aufgestoßen ist und rolle nochmal dein posting, das den Anlass gab, auf:

Dogs Trust:

Passendes Erlebnis von Gestern:

es gibt ein Eis.

ca. 10 m entfernt eine Frau mit einer kleinen schwarzen Fußhupe, ich glaube, der kleine hat angefangen zu pöbeln, aber aus Entfernung, meine Beiden naürlich auch sofort die wilde Sau, vor allem der Rüde, die Hündin macht nur mit.

Ich habe sofort meine Beiden genommen , ab ins Auto, Gitter zu und Ruhe war!

Habe ihm deutlich gesagt (wirklich nur gesagt: "Benimm Dich", dies aber sehr selbstbewußt), bin dann zu der Frau hin, die hat ihren Hund auch ruhig gehalten, beide Hunde ins "Sitz", dann habe ich mich mit der Frau nett unterhalten, es gab keinen Stress, wobei meiner doch ein bißchen angesäuert war, das er nicht durfte.

die Moral der Geschichte:

Selbstbewußtes Auftreten des Hundeführers gepaart mit klarer Körpersprache und eindeutiges Kommando, erspart oftmals viel Theater

Für mich liegt hier die Diskrepanz zwischen dem, was passiert und der Rolle, in der du dich als HF siehst.

In die Irre geführt hat uns das Selbstbewusstsein.

Es wäre interessant, mal gemeinsam zu Definitionen über "Selbstbewusstsein", "Dominanz", "Selbstsicherheit" und "Souveränität" zu kommen und woher man diese Eigenschaften bezieht (aus den Genen oder vom Seminar bzw welche davon nötig sind, um ein erfolgreicher HH zu sein.

An deiner Story hat mich bei genauerem Nachdenken über das, was mir zunächst wohl nur intuitiv aufgestoßen ist, irritiert, dass deine Hunde "natürlich auch gleich die wilde Sau" geben, du dich aber gleichzeitig und in der Folge immer vehementer als "selbstbewusster, souveräner" HF bezeichnest.

Nach meiner Auffassung von souveränem Hundehalter strahlt dieser so viel Ruhe, Stärke und Gelassenheit auf seine/n Hund/e ab, dass eine solche Situation wie die von dir beschriebene gar nicht erst eintritt. Zwei große Hunde, die sich groß über einen kleinen Kläffer echauffieren sind nicht "natürlich", und sie sind schon gar nicht souverän geführt.

IN der Situation hat daher nicht die Kraft der Souveränität gewirkt sondern die der dominanten Machtentfaltung. Die eigentlich Botschaft war: Ich habe kraft meiner Dominanz die Macht, einem eben noch tobenden Hund klarzumachen, dass er neben dem Objekt seines Zorns sitzen muss ohne seinen Zorn rauslassen zu dürfen.

Diese Art Dominnaz hat man oder man hat sie nicht. Zwangsläufig BRAUCHEN tut man sie nicht um ein guter HH zu sein oder seinen Hund souverän zu führen, denn das Retten einer Situation durch Machtentfaltung kann man sich ersparen, in dem man mit seinem Hund im Vorfeld trainiert, bei Hundebegegnungen sicher und friktionsfrei zu agieren.

Ach ja, kleines PS:

Dogs Trust:

Was manchmal auch eine negative Eigenschaft von mir ist, ist "Gerechtigkeitssinn" , ich lasse mir von niemanden ins Knie treten, im realen Leben nicht und auch nicht virtuell.

Gerechtigkeit, auf die eigene Person angewendet, nennt sich Sebtgerechtigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Hansini :

@Romana

Schön geschrieben. Kann ich nachvollziehen.

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber manches aus ihnen herausstreicheln.

(Astrid Lindgren)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Dog Trust : ( 2 Postings)

Über den Begriff "Gerechtigkeit" oder "selbstgerechtigkeit" brauchen wir hier nicht zu diskutieren, das ist eigentlich wurscht.

Du hast mit Deiner Äußerung oben nicht Unrecht:

Wenn Du aber meinen Beitrag mal völlig emotionslos liest, wirst Du feststellen, dass ich meine Hunde nicht als perfekt erzogen beschrieben habe. Die Kleine ist harmlos, der Große ist sehr, sagen wir mal "selbstbewußt" und "eingebildet"

Meine Hunde haben sich daneeben benommen, meine Konsequenz war, sofort ins Auto, ein paar Minuten gewartet, kurzen Augenkontakt zur anderen Hundehalterin und dann mit dem Großen kontrolliert auf den Kleine zu gegangen.

Mein "Fehler" zuvor war, dass ich nicht den Reizauslöser => Fußhupe gesehen habe, da hätte ein kurzes Zischen oder der "Benehemt Euch" gereicht.

Es ist auch utopisch seinen Hund immer im Auge behalten zu können.

Nachdem ich den Großen an der Leine hatte, wie beschrieben konnte ich mich ohne Probleme und Stress dem anderen Hund nähern, Beide waren im "Sitz" und ich habe mich mit der Frau unterhalten. Ziel erreicht.

Was mich an der ganzen Diskussion am Ende sehr geärgert hat, waren die Vorhaltungen und Wortverdrehungen.

Ich werde gleich meinen letzten Beitrag aus dem anderen Fred mal reinstellen, auf diese Antworten von Dir wäre ich gespannt. Vielleicht löst sich das ja auch?

Gruß

www.dogs-trust.de

Shop für Hundefutter und Hundekuchen

Heute, 14:20:54

Dogs Trust ist online Beitrag melden | Lexikon Vorschlag Direktlink Zitieren Editieren IP

Dogs Trust

(Junghund)

Mitglied seit: 07.04.09

Beiträge: 112

Wohnort: Duisburg

Nach oben

Hierum geht es mir im Speziellen:

==============================

So, geht es doch weiter:

Romana, bitte zitiere mal, woraus Du erkenen magst, dass ich auf dem hohen Ross bin. Bitte, wann habe ich gesagt, dass ich als anständiger Hundehalter mir Managementseminare leisten muss? Butter bei die Fische! Wann habe ich das gesagt? Mit welchen Kommentaren bin ich Deiner sozialen Ader in die Quere gekommen?

Ich gebe zu im realen Leben ein selbstbewußter und erfolgreicher Zeitgenosse zu sein, aber ich trage auch soziale Verantwortung, lies Dir bitte mal den Fred mit den Spendenaufruf durch!

Das Schwierige an Foren ist, dass man das Gegenüber nicht sieht, sondern sich aus dem Geschriebenem einen Eindruck über die Person macht oder machen will.

Der letzte Beitrag von Anja hat im Prinzip genau das wiedergegeben, was ich versucht habe auszudrücken.

Im Prinzip interpretierst Du Dinge in meine Aussagen und auch in meine Persönlichkeit , die nicht zutreffen und sorry, Dir auch nicht zu stehen!

Wie kannst Du meine Persönlichkeit analysieren aufgrund einiger Beiträge?

Ich habe schon geschrieben, ich bin hier aus reinem Hobby, beruflich habe ich fast gar nix mit Hunden zu tun, ausser, dass ich das Produktmarketing von Dogs Trust betreibe. Ich bin auch nicht hier um dieses Marketing hier zu betreiben, ich bin hier um an einem Forum teilzunehmen, mich auszutauschen und meine Erfahrungen weiterzugeben und auch konkret Hilfe zu leisten.

Neben Selbstbewußtsein, bzw. Souverinität verfüge ich auch Toleranz Anderen gegenüber und greife sie nicht an, wenn doch, zitiere mich bitte!

Was manchmal auch eine negative Eigenschaft von mir ist, ist "Gerechtigkeitssinn" , ich lasse mir von niemanden ins Knie treten, im realen Leben nicht und auch nicht virtuell. Eigentlich sollte ich darüber stehen und sagen "so what", was interessierts mich

In diesem Fall wäre ich Dir aber sehr verbunden, wenn Du Deine pauschalen Aussagen mal mit Fakten hinterlegen würdest:

Beste Grüße

Robert

==========================

www.dogs-trust.de

Shop für Hundefutter und Hundekuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

von Kocki

Na ich verfolge eure Geschichte schon mit großem Interesse ganz großes Kino , ist wie Dallas oder Denver Clan . Das hat wenig mit Hundeausbildung zu tun , vor allen Dingen fehlen mir die Fakten , bei den Ausführungen der Dame

Mit freundlichem Gruß

Kocki und seine Rasselbande

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Hansini :

@Kocki

Fakten in Bezug auf was?

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber manches aus ihnen herausstreicheln.

(Astrid Lindgren)

von Kocki

Hi grüß dich die beiden hatten sich schon zu einem anderen Thema geäußert und das hier scheint die Fortsetzung zu sein , darauf habe ich mich dann auch bezogen .

Sorry hätte ich dazu schreiben sollen.

Mit freundlichem Gruß

Kocki und seine Rasselbande

Von Paige :

darf ich mitmischen?

am besten beginnen wir jetzt alle mit einer zweiseitigen Selbstdarstellung. Im zweiten Teil lobhudeln wir dann die positiven Eigenschaften der anderen. Und wenn uns das dann alles noch nicht albern genug ist, fangen wir an uns zu beschimpfen.

Sorry, ihr nehmt das zu ernst. Bleibt doch einfach mal locker und souverän

LG

Paige

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

von DieDiva :

Das ist ja mal eine heiße Diskussion hier, die eh nichts bringen wird:-)

Fußhupe finde ich übrigens nicht wirklich nett.

und nochmal Dogtrust

Ihr habt Recht, das diese Diskussion nix bringt, aber entschuldigung, wenn ich angegeriffen werde, mir Wörter im Munde verdreht werden und das öffentlich, ist das nicht die feine Art!

Vielleicht reagiere ich da ein bißchen zu sensibel, aber ich bin bemüht im Privat- und auch im Geschäftsleben einen einwandfreien Leumund zu haben.

Das gehört zu meiner Ethik.

Ich erwarte doch nichts anderes als Fakten, sprich Beiträge die ich geschrieben habe, wo ich andere auf den Schlips getreten habe oder belehrend vom hohen Ross herabgeschaut habe.

btw. Fußhupe ist nicht negativ gemeint, ich liebe eigentlich alle Tiere, außer zecken und Mücken

www.dogs-trust.de

Shop für Hundefutter und Hundekuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war es, sorry :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.