Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cassya

Hund der Wissenschaft spenden? Ausstopfen lassen?

Empfohlene Beiträge

Auf ein Neues!

Falls jemand mein altes Thema wiederfinden sollte, dann lösche ich dies! ;)

Ich war gestern in einer Ausstellung. Es ging um Hunde... ;)

Neben diversen Fotos und Zubehör zierten auch eine Menge ausgestopfter Fellnasen die Halle. Als ich mal nachfragte, woher man denn diese Hunde bekommt wurde mir erklärt, daß Privatpersonen ihre Tiere für das Museum gespendet haben.

Ebenso werden Hunde auch der Wissenschaft gespendet, damit angehende TÄ daran üben können oder Forschung betrieben wird.

Sehr erschreckt hat mich ein Foto von einem Hund, der durch einen Agility-Reifen springt. Vor diesem Bild stand genau dieser Hund...ausgestopft....

Ich war bis heute etwas nachdenklich...

Würdet ihr das tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Leben NICHT!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nie im Leben würde ich meinen Hund denen geben...nee damit könnte ich nicht Leben.

Klar, irgendwo dran müssen angehende Tierärzte lernen ..aber bitte nicht an meinem Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also dann auch nochmal meine Meinung hierzu:

Für Studenten an der Uni/Forschungszwecke -- ja, auf jeden Fall. Was waren wir froh, dass es in der Anatomie genug Hunde zum lernen gab.

Ausstopfen -- nee, ich will meinem Hund nicht im Museum wiederbegegnen.

Was war das denn für eine Ausstellung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also, ich würde es never ever mit meinem Pi machen.

Hab ich mich durch Zufall vor ein paar Tagen noch mit einen Freundin drüber unterhalten, weil es in Köln zwei Frauen gibt, die Haustiere ausstopfen(allerdings nur für die Besitzer,nicht zur Forschung)

Ich könnte das nicht ertragen, meinen Hund ausgestopft zu sehen!Brrrr, da schüttelts mich.

Eine andere Sache, die mir allerdings auch sauschwer fallen würde, die ich aber wahrscheinlich zulassen würde, wäre eine Organspende, wenn es einem anderen Hund helfen könnte und mein Hund ein potenzieller Spender wäre,jedoch nicht selbst weiter lebensfähig ist.(Furchtbare Vorstellung,ich mag nicht dran denken)

Für mich steht fest, wenn Pi in frühstens 10000000000Jahren ;-) mal stirbt, lasse ich ihn verbrennen und werde ihn in einer Urne bei mir halten!!!(die Vorstellung find ich zwar auch unheimlich,aber das wünsch ich mir trotzdem so)

Eine sandfarbene Urne ,für einen sandfarbenen Hund(Ich komm mir grad total verrückt vor,aber mit solchen Dingen muss man sich eben auch auseinander setzen)guter Thread-danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war eine Sonderausstellung...."Auf den Hund gekommen"....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich wusste bis dato gar nicht, dass die auch an Hunden interessiert sind.

Aber mal ehrlich: Ob ich nun meinen Hund zur Seife (Tierkörperverwertungsstelle) verarbeiten lasse oder ihn dem Museum/Uni zur Verfügung stelle, ist ja eigentlich egal. Wenn mich einer drauf ansprechen würde, würde ich es machen.

Beerdigungen für Hunde finde ich unpassend, es sind Tiere und sollen auch welche bleiben - und das auch nach dem Tod.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nie, nie, niemals. Ich finde das richtig gruselig :(

Einfach entwürdigend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niemals nicht :no:

Da bin ich echt egoistisch ...Wissenschaft nicht und ausstopfen schon gar nicht.

Garten, nette Ecke und Baum drauf .... und hoffentlich noch viel, viel Zeit bin dahin.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich steht fest, wenn Pi in frühstens 10000000000Jahren ;-) mal stirbt, lasse ich ihn verbrennen und werde ihn in einer Urne bei mir halten!!!(die Vorstellung find ich zwar auch unheimlich,aber das wünsch ich mir trotzdem so)

Eine sandfarbene Urne ,für einen sandfarbenen Hund(Ich komm mir grad total verrückt vor,aber mit solchen Dingen muss man sich eben auch auseinander setzen)guter Thread-danke!

Ich finde das gar nicht verrückt...

Die "Oma" meiner jüngeren Hündin ist im letzten Jahr bei meiner Züchterin verstorben. Sie wurde eingeäschert und die Asche sollte an ihrem Lieblingsplatz verstreut werden.

Bisher brachte es jedoch noch keiner übers Herz, sie wegzubringen und so steht ihre Urne jetzt im Welpenzimmer und wacht über den neuen Wurf. :kuss:

Ich glaube, ich werde meine Hunde zukünftig auch einäschern lassen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.