Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
cookie

Soll ich oder soll ich nicht ... anfangen mit dem Clickern?

Empfohlene Beiträge

Hi,

je mehr ich drüber (über die Frage des Anfangens) nachdenke, umso unentschlossener werde ich, keine Ahnung wieso - also brauch ich mal ein paar Leute, die mir was dazu schreiben können. Sorry ihr müsst herhalten ;) .

Es geht um die kopfmäßige Beschäftigung von Sammy.

Ich beschreib ihn mal eben - ist ja nicht unwichtig für die Sache: Sammy ist fast 9 Jahre alt, 70cm Widerrist-Höhe und ca. 50kg schwer. Vom Charakter her lernt er sehr gern, schnell und vor allem will er ständig was Neues lernen. Typisch DSH-Anteil ist halt der Forderungswille, wobei er zum Teil gefallen will aber kein typischer Will-to-please-Hund ist.

Im Moment haben wir einen Förderungsstand, der weder ihn noch mich richtig befriedigt - irgendwie gehen mir die sinnvollen Befehle draußen aus, denn unser Dicker hätte gerne sinnvolle Befehle alles andere macht er nur bedingt. Suchspiele draußen sind bei kurzem Gras der Renner - aber im Moment ist dafür leider das Gras zu hoch, da sind die Spiele dem Bauern nicht so wirklich recht. Suchspiel drinnen macht er genau einmal und hat dann keinen Bock mehr. Also ist klar, dass die kopfmäßige Forderung verstärkt im Haus stattfinden muss. Das spricht ja total für den Clicker.

Nun habe ich Bedenken, ob ich nicht kreativ genug bin die Möglichkeiten im Haus auch zu sehen. Kommen die Tricks bei euch von alleine? Verkompliziere ich mal wieder ein Ding was im Prinzip völlig einfach ist? Wo findet man Sachen für den Clicker, die für die Statur des Dicken möglich sind; er ist ja nun mal kein Border, dem man Rolle und sowas beibringen kann. Ein paar Anregungen hab ich hier im Forum bzw. Links, die hier gesetzt worden sind, schon gefunden, aber irgendwie ... ich weiß es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal auf der Seite meiner Bekannten (die ist Trainerin im Clickerbereich)

http://www.hotdogz.de/

da stehen einige lustige Tricks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich habe das Clickern auch nur angefangen, um meinen Hund auszulasten.

Ich liebe Aufgaben, die auch Sinn machen. Also z.B. Dinge vom Boden aufheben, Dinge unterscheiden lernen mit Namen, im Zimmer/Garten verstreute Spielsachen in einen Korb räumen, Türen auf und zu machen. Sowas halt, was man dann auch im Alltag anwenden kann.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir klickern auch...

Dadurch ist mein Hund total aufmerksam geworden!

Hört selbstverständlicher Weise auch viel besser :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich überlege auch zu clickern und habe mich auch schon im web informiert. Mir hat mal eine Züchterin gesagt, dass die Hunde durchs clickern total nervös werden würden, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass das so nicht stimmt, weil der Hund einfach mit denken beschäftigt wird und gar keine "Zeit" hat, Angst zu haben.

Ist das so?

DaVinci ist ein total quirliger, schon auch Angstbehafteter Hund und ich denke mir, dass ich ihn sicher viel effektiver beschäftigen kann durch das clickern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein erster eigener Hund war ein Malteser Mix Rüde, der vom Tierschutz kam und totale Angstattacken hatte, teilweise einfach nicht mehr ansprechbar war. Mit Clicker konnte ich ihn total begeistern, ihn stärken und bestärken und es hat auch unsere Bindung sehr gefestigt. Ich kann es nur empfehlen. Wenn der Hund zu sehr aufdreht, dann ist Ende und man versucht es später erneut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke ich werde es probieren, nein ich WEIß, dass ich es probiere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht einfach so anfangen, sonst schleichen sich Fehler im Timing ein, laßt euch anleiten. Wir bestätigen auf Entfernung mit dem Clicker, ab und zu mach ich mal ein paar nette "Unsinnigkeiten" damit, aber sonst ist er eher mit Arbeitstraining verbunden. Hab schon viel gesehen, wo Clicker völlig falsch angewandt wurde und man wunderte sich dann, daß Hund nichts macht, unsicher wird und/oder nervös:-)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir clickern auch und ich kann es nur empfehlen.

Raiko ist ein sehr sensibler Hund, aber mit dem Clicker bringe ich

ihn zu Übungen, die er sich sonst nicht trauen würde.

Die Kopfarbeit erschöpft immens Herrn Hund, schon nach 20 Minuten

merkt man, daß die Konzentration nachläßt.

In einem Clicker-Seminar bei Beate Warnat habe ich gelernt, beim

clickern zählt die Fantasie und dein Hund lernt schnell.

Ob nützliches im Haushalt (Socken in die Waschmaschine legen, Licht anschalten)

oder auch so

Aus Spaß habe ich das Kommando "Parken" geclickert

(=von hinten zwischen meine Beine kommen und zwischen den Beinen im Sitz bleiben)

Mittlerweile macht er dies freiwillig und sucht bei manchen ihm ungeheuren Situationen

so meine Unterstützung. (da bin ich dann MEGA-Stolz)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es gibt keinen Grund nicht zu clickern ;) aber undendlich viele dafür!!

Probiers aus! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.