Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Netty59

Frage zu Rimadyl

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Fories,

Vina bekommt nun seit 3 Tagen Rimadyl. Wird wohl vorest eine Dauermedikation.

(schwerste HD rechts)

Kann man Rimadyl ( habe leider oder GsD keine Erfahrung mit dem Medikament) mit

Homöopathie kombinieren ???? Denke an Rhus, Zeel etc.

Bitte teilt mir Eure Erfahrungen doch mal mit :winken:

Ich danke Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hast du mal an Goldakupunktur als Alternative nachgedacht?

War bei meiner wesentlich effektiver und nebenwirkungsfrei. Auch von anderen bislang nur gutes gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vina hat am 10.02.09 eine schwere OP (eitrige Pyometra, Not-OP) gehabt.

Möchte ihr wegen Leber und Nieren nicht schon wieder eine lange Narkose zumuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hey,

das tut mir leid für deine Kleine, aber zu deiner Frage:

Ja, kann man kombinieren-Pancho bekommt auch Rimadyl vorerst(bis wir eine endgültige Alternative abgeklärt haben) und gleichzeitig auch Traumeel von meine TÄ gespritzt.

Gute Besserung der Kleinen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vina hat am 10.02.09 eine schwere OP (eitrige Pyometra, Not-OP) gehabt.

Möchte ihr wegen Leber und Nieren nicht schon wieder eine lange Narkose zumuten.

Ich meine ein Dauerakupunktur im Ohr (sorry :( ).

Da gibt es keine Narkose. Das ganze dauert keine Minute. Ist gerade bei Belastung innerer Organe sicherlich schonender als jegliche Medikation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Heidi,

wir geben unserem Rüden wegen seiner Athrose jetzt seit ca. 5 Monaten Zeel und er bekommt nach Bedarf Metacam.

Dadurch, dass er Zeel bekommt, braucht er nur halb so viel/so oft Metacam, als wenn wir ihn ohne Zeel behandeln würden.

Hier mal ein Link zu Zeel

http://www.dooyoo.de/homoeopathie/zeel-comp-n-tabletten-250-st/1229107/

Vielleicht kann dir der Link ja noch etwas weiterhelfen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Heidi :winken:

Aysha hatte ja auch schwere HD. Sie bekam die letzten Monate vor der OP auch immer mal wieder Schmerztabletten vom TA.

Da bei ihr aber die Rimadyl nicht helfen, bekam sie ein pflanzliches Mittel, das war sehr gut. Zusätzlich hab ich ihr auch noch was Homöopathisches gegeben und auch noch Glucosamin und Chondroitin Tabletten.

Wenn die Schmerzen wieder mal stärker waren, hat sie auch noch Traumeel bekommen.

Es ist aber alles nichts auf Dauer.....wir sind an der OP nicht vorbeigekommen. Es wird ja durch die Mittel nicht besser, man kann nur versuchen dem Hund die Schmerzen zu lindern.

Wir haben sie operieren lassen, wie Du vielleicht gelesen hast, und nun läuft sie schon besser als vor der OP. Aber das Wichtigste...sie ist Schmerzfrei.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

rimadyl geht ordentlich auf die Leber. Ich würde da NICHTS ohne Tierarzt Anleitung machen wenn die Leber schon schlechtew werte hat....Die homäopathie kannst du ihm daweil ruhig geben, macht man ja nix put von, aber wen er schon rimadyl braucht(!?) dann kann man mit homäopathie nix mehr machen (es sei denn der Tierarzt hats zu früh und unnötig verschrieben jessy bekommts ja auch nur höchstens kurweise ansonsten belibts bei homäopathie)..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also unser dicker hat beidseitige schwere hd, spondylosen und das cauda-equina-syndrom...

je nach dem wie das wetter gerade ist ( kein scherz!!!) bekommt er previcox und steirocall-lösung

von den previcox sind wir auf ne halbe tabl. täglich runter und versuchen weiter zu reduzieren,und die steirocall bekommt er täglich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Heidi,

mein verstorbener Dusty bekam 4 Jahre Rymadil.Wir haben ihm Mariendistel und Lecitin gegeben,fand auch unser tA sehr gut und das kannste sehr günstig bekommen.

Selbst als er die Leptospirose bekam und die Leberwerte total mies waren haben wir das wieder hinbekommen.

Wir haben alle ca. 6 Wochen die Leberwerte kontrollieren lassen.Waren bis zu seinem tot top.

Dusty hatte Spondylose,CE und schwere Athrose.

Wünsche deiner Maus alles Gute.

Lg Moni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.