Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gisi

Entfernung der Milz?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich glaub, ich mache hierzu besser ein neues Thema auf:

Beim Ultraschall anläßlich einer Blasensteinoperation wurden bei meiner 10 jährigen Hündin Nele Veränderungen (kleinere Flecken) an der Milz festgestellt. Ob es harmlose Knoten oder Tumore sind, konnte man mir nicht sagen. Man empfahl mir nach einer weiteren Überprüfung in vier bis fünf Wochen die Milz vorsorglich entfernen zu lassen.

Hat jemand damit Erfahrungen?

lg Roswitha

_________________

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich glaube das haut keine großen auswirkungen:

Bei Red, einem Irischsetter, wurde auch nach einer Magendrehung die Milz entfernt, ohne das sich irgentwelche Nachteile zeigten.

Zum generellen verständnis und funktion schau mal dort:

http://de.wikipedia.org/wiki/Milz

Ich vermute mal es ist keien besonders aufwändige OP die zu entfernen: Stichwort Schlüsselloch OP.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

man hat vor der OP US gemacht, das entdeckt und dann nicht gleich nachgesehen wenn bei der OP schon offen war? O.o

Milztumore sind schnellwachsend, also wenn sich das bestätigen sollte, sofort raus damit. aber man denkt ja immer positiv also keine sorge wird schon nicht so schlimm sein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Bluthud meines Trainers hatte eine unbemerkte Milzdrehung, die erst ein paar Wochen später bei der Magendrehung entdeckt wurde.

Die Milz war nicht mehr zu retten.

Jojo ist trotzdem noch völlig normal... naja, so normal, wie ein Bluthund halt sein kann :D

Für was ist die Milz denn eigentlich zuständig? Irgendwas mit dem Blut, glaub ich.

Vielleicht muss man da was Bestimmtes mit der Ernährung beachten?!

:loud MUCK - weißt du da Bescheid???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Gisi,

Erfahrungen hab ich keine mit Milztumoren. Aber, wenn es sich wirklich um tumoröse Veränderungen handelt, ist es gut, das sie so schnell entdeckt wurden.

Das ist bei Deinem Hund ja praktisch ein Zufallsbefund.

Lass die Milz entfernen, bevor sich die Tumore auf andere Organe ausweiten. Die Milz ist ein Organ, das der Hund nicht unbedingt braucht. Sie ist für die Körperabwehr, also fürs Imunsystem da und sie speichert das Blut. Aber das können andere Organe auch.

Die werden dann die Aufgabe der Milz weitestgehend übernehmen.

@Roland,

die Pünktchen wurden nur auf dem US gesehen und nicht bei der OP. Da die Blasensteine aus der Blase operiert werden und der Bauch dabei nicht aufgschnitten wird, kann man nicht gleich die Milz mitentfernen.

So hab ich es zumindest verstanden.

@Caronna

Ich denke nicht, das man eine Milzentfernung durch einen laparoskopischen Eingriff vornehmen kann. Kann mich aber natürlich auch täuschen.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es war ja auch nicht gemeint die milz gleich zu entfernen aber mit einer kleinen Kamera hätte man eventuell die außenseite der milz begutachten können (sofern anatomisch möglich?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
man hat vor der OP US gemacht, das entdeckt und dann nicht gleich nachgesehen wenn bei der OP schon offen war? O.o

Milztumore sind schnellwachsend, also wenn sich das bestätigen sollte, sofort raus damit. aber man denkt ja immer positiv also keine sorge wird schon nicht so schlimm sein ;)

...das sie schnellwachsend sind, kann ich leider aus trauriger Erfahrung berichten...und die Folge war leider verheerend... also wenn es sich um tumoröse Veränderungen handeln sollte, lass die Milz entfernen... Bei meiner Süßen wurde es zu spät erkannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Labradormix Whisky (15) war vorgestern morgen noch superfit. Am Vormittag ging es ihm total übel und ich habe zum Glück direkt einen Tierarzttermin bekommen.

Diagnose Milztumor.

Wurde gestern entfernt (ganze Milz).

Der alte Wuff ist bis jetzt total munter, jede Menge Medikamente mit Leberwurst, aber er wird wieder,

war sauteuer, aber keine Scheu vor der OP aus medizinischen Gründen.

Ein (Menschen)kumpel von mir lebt nach einem Unfall auch prächtig ohne.

Ganz wichtig ist Aufbaufood, gekochtes Huhn oder Rind o.ä.,

hat unsere Tierärztin gesagt.

Allen Patienten alles gute.

boldine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Es war ja auch nicht gemeint die milz gleich zu entfernen aber mit einer kleinen Kamera hätte man eventuell die außenseite der milz begutachten können (sofern anatomisch möglich?)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=34164&goto=620450

wenn überhaupt Kamera geht man mit dieser durch die Harnröhre in die Blase.... auf diesem Wege sieht man nichts anderes. Die Milz kann man auf jeden Fall so nicht sehen.

Die Milz wird über einen Schnitt entfernt, kann man unter Splenektomie nachlesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hauptaufgabe der Milz ist die "Blutwäsche", das schafft das unspezifische Immunsystem zur Not aber auch ohne die Milz, sowohl beim Menschen als auch beim Hund, auch die immunologischen Aufgaben kann der ansonsten gesunde Körper ganz gut kompensieren...insofern: schließe ich mich an und sage: wenn sie tumorös verändert ist, lieber raus damit, sonst kanns böse werden...man kann zwar ganz gut ohne leben, wenn sie aber vergrößert und evtl dann irgendwann rupturiert (reißt), endet das leider ganz schnell tödlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.