Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
*Sunny*

Immer noch anbellen fremder Hunde

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo liebe Leser,

wie einige Wissen ist Sunny jetzt gut 4 Wochen bei uns.

Er hat sich Prima an uns gewöhnt und ist sehr anhänglich.

Das Problem bei ihm ist nur das ewige angebelle anderer Hunde aber das werde ich gleich noch Detaillierter Beschreiben.

Wir sind seine 3ten und endgültigen Besitzer, egal wie viel Arbeit ich mit ihm habe !!!

Uns ist auf jedenfall klar das Sunny entweder gechlagen oder mal arg gebissen wurde.

Denn er hat ein richtiges Loch im "Schnauzenknochen" (weiß net wie der heist

) :redface also direkt vor der Nase.

Fremden gegenüber ist er sehr skeptisch und von fremden Anfassen geht gar nicht (find ich aber nicht mal soo schlecht muss ich ehrlich zugeben)

Naja zum Thema:

Also wir sind mit Sunny Unterwegs und vor 4 Wochen war es so das wenn ein Hund ihm entgegen kam hat er sich nicht mehr eingekriegt, hat gebellt und gebellt und gebellt.

Aber ich habe Hundekontakte nicht gemieden!

Ich bin spielend mit ihm an ihnen vorbeigegangen.

Das alles mit Leine.

Es zeigt auch Wirkung er flippt nicht mehr soooo extrem aus sondern meistens kommt ein kurzes knurren und dann wird ordentlich geschnüffelt.

aber ans Spielen mit andern ist nicht zu denken. (Aber die Hoffnung stirbt zuletzt)

So nun hab ich es gewagt ihn Frei laufen zu lassen.

Er entfernt sich nicht mehr als 15 Meter von uns, außer es ist ein anderer Hund da.

Meistens schau ich ob ein anderer Hund kommt und Leine ihn dann an, weil es kann immer passieren das Sunny mit seinem Verhalten an den falschen gerät und dann passiert ihm sonst etwas.

Aber man kann nicht jeden Hund sehen, vor allem nicht im Wald!

Also zu einer Situation:

Wir Spielen mit ihm.

Ein anderer Hund peest durch den Wald und Sunny bemerkt ihn.

Sunny rennt auf einmal wie vonner Tarantel gestochen dem andern Hund hinterher mit viel Krach natürlich.

Auf rufen, pfeifen, Händeklatschen hat er überhaupt nicht reagiert. Und das tut er eigentlich.

Er tut ja wirklich nix, damit mein ich zubeißen oder so.

Ich weiß echt nicht wie ich sein Verhalten interpretieren soll !!

Ist es Beschützerinstinkt seinem Besitzer gegenüber?

Ist es Unsicherheit?

Oder ist es einfach nur "Hey, Frauchen guck mal hier is etwas" ?

Oder ist seine Spitz art?

Sunny ist ein Dackel, Spitz Mix der ca. 1,5-2 Jahre alt ist.

Ich habe mir auch schon eine gute Hundeschule rausgesucht die aber erst im Juli wieder eine neue Gruppe aufmacht.

Einen Hundepsychologen hab ich mir auch schon Gesucht.

Der kommt aber erst in 2 Wochen :[

Könnt ihr mir sagen was ich tun soll? Weil ich weiß leider nix aus seiner Vergangenheit ich kann nur ein besserer Freund für ihn sein.

Mir ist auch klar das ich ein Verhalten nicht von einem Tag auf den andern ändern kann. Sowas brauch Geduld und einfühlungsvermögen.

Und davon hab ich sehr viel.

Ich hätte nur gerne Tipps wie ich es besser machen könnte oder tu ich schon alles?

Ich versuche ihm alles mit viel Positiver bestätigung näher zu bringen. Aber ganz entspannt bin ich nicht. Muss ich noch ruhiger werden?

Naja soweit hab ich jetzt glaube ich alles gesagt wenn noch Fragen sein sollten immer raus damit.

Also

MFG

Danny und Sunny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich schieb mal, weil es mir wirklich wichtig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sein Verhalten so interpretieren, dass er durch großes Getöse von vornherein seine Unsicherheit kaschieren möchte und den anderen Hund erstmal auf Abstand halten möchte, bis ER sicher genug ist, sich dem anderen zu nähern.

Ist natürlich schwer, das ungesehen zu beurteilen. Aber so ist erstmal meine Einschätzung. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Dafür würde auch sprechen, wenn er kurz vor dem anderen Hund erstmal abdreht und sich ihm nicht gleich nähert.

Ich würde es in der Situation vermeiden, ihn lautstark zu rufen etc., da für ihn ansonsten der Eindruck entstehen könnte, Du würdest "mitbellen" und ihn damit in seinem Verhalten bestärken.

Wenn Du merkst, dass er schon außerhalb Deines Einflussbereichs ist, würde ich an Deiner Stelle wortlos hingehen und ihn abholen. Ggf. würde ich (wenn der andere Hundehalter einverstanden und der andere Hund verträglich ist) einen neuen Annäherungsversuch unter Deiner Aufsicht starten und ihn für ruhiges Verhalten verbal loben.

Ansonsten würde ich ihn, wenn Du andere Hund vor ihm siehst, anleinen und mich so mit ihm den anderen Hunden nähern. Aber nur soweit, wie er ruhig ist. Wenn er anfängt zu bellen etc., ihn wieder ein Stück abdrängen, mich zwischen ihn und den anderen Hund stellen und ihn auf mich konzentrieren. Ist er ruhig, folgt der nächste Versuch usw.

Am besten wäre es, wenn Du einen Hundehalter mit verträglichem Hund findest, mit dem Du das gezielt üben kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich würde sein Verhalten so interpretieren, dass er durch großes Getöse von vornherein seine Unsicherheit kaschieren möchte und den anderen Hund erstmal auf Abstand halten möchte, bis ER sicher genug ist, sich dem anderen zu nähern.

Ist natürlich schwer, das ungesehen zu beurteilen. Aber so ist erstmal meine Einschätzung. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege. .

Damit liegst du vollkommen richtig.

Ich werde es so machen wie du es mir gesagt hast und werde mal einen Freund Anrufen dessen Hunde sehr ruhige Hunde sind. Vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken: Gern geschehen. Berichte doch mal, wie Euer Training verläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tu ich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

du musst schon im Vorfeld reagieren!

Schneller sein wie Hund! :D

Du hast geschrieben:

"Ein Hund prescht durch den Wald, er bemerkt ihn"!

Da musst du schon eingreifen!

Würde Schleppleine empfehlen.

Und erwachsene Hunde spielen nicht! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Ding ist ja er schaut nicht erst sondern rennt sofort los. Außerdem hab ich den andern Hund erst bemerkt als Sunny schon los rannte :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und erwachsene Hunde spielen nicht! ;)

Hallo Alexandra,

wie kannst du so etwas sagen? Natürlich spielen erwachsene Hunde- sie spielen ihr ganzes Leben lang.

Das heißt natürlich nicht, dass jeder Hund mit jedem anderen Hund spielen will/ sollte/ muss.

Aber mit guten Kumpels, oder wenn man sich schon mal begegnet ist und sich gegenseitig mag?

Abgesehen davon, werden durch das Spiel u.U. Kommentkämpfe schlichtweg überflüssig, da schon vorher klar ist wer gewinnen würde...

Schau mal diese Sequenz bei uns im Garten, letzten Sommer. Insgesamt waren zu diesem Zeitpunkt 12 Hunde auf dem Gelände... diese Gruppe hat sich zum Spiel zusammengefunden.

Als die Emotionen kurzfristig etwas höher schlagen, kommen zwei andere hinzu um zu schauen und schlichten. Die Hunde fahren ihren Erregungslevel von alleine wieder nach unten, Streit gibt es nicht.

Alle Hunde in dieser Sequenz sind zwischen einem und sechs Jahre alt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Pia,

sollte ja auch heissen, "nicht mit jedem Hund"!

Hatte ein paar Worte verschuckt! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.