Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Marinchen

Wie oft im Monat besucht ihr mit eurem Hund eine Hundeschule?

Empfohlene Beiträge

Wir sind in keiner Hundeschule. Leon hat 2 mal 10 Std im Schäferhund Verein die Unterordnung mit gemacht.

Hilfe! Da kommen einem so die Assoziationen und villeicht die Gründe, warum viele hier so überzeugt sagen: "Hundeschule - ich nicht!"

Ich leite selbst einen Verein, der seit 1. Januar im HSVRM Mitglied ist. Im SV bin ich auch, und die "10-Stunden-Schulen" dort kenne ich natürlich auch. Nicht jede SV-Ortsgruppe macht so etwas, und ich selbst weigere mich, überhaupt nur zu versuchen, Hunde auf diese Weise zu "erziehen" - es langweilt sie im besten Falle, und im schlimmsten Falle macht es einen "weichen" Hund erziehungsresistent.

Ich bin überzeugte Verfechterin davon, die Hunde auszubilden - will heißen: ihre Fähigkeiten zu fördern - anstatt sie von der 1. Minute an zu "erziehen" - will heißen: ein Tabu nach dem anderen zu setzen, nichts zuzulassen, nicht zu lernen, wie man mit hunden spielt usw.

Zu mir kommen soundsoviele Hunde, die schon ein Jahr lang irgendwo "klein gemacht" worden sind - und ich soll sie dann wieder au sich heraus holen. Oder es kommen Hunde, die nie etwas gelernt haben, keine Bindung zum HF entwickelt haben - und die sollen dann "Disziplin" lernen.

Neeee - davon habe ich die Nase voll.

Für mich heißt es: Lustbetontes und kommunikatives Training - regelmäßig! Dem Hund zeigen, was er kann! Dem Team Sicherheit geben, ein Team zu echten Partnern machen!

Das geht am besten, wenn man mit einem Welpen beginnt und nicht wartet, bis Probleme auftauchen. Und wenn man diese ewige Platte von "Dominanzproblemen" und blabla endlich mal stoppt und sich statt dessen auf die Werte von Team-Arbeit besinnt ...

Hundetraining - ja!

Hundeschule - kommt drauf an, wie!

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe einmal in der Woche zu HS.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,bin zwar gerade erst zu euch gelangt aber dies ist ein interessantes thema,

ich gehe mit luis(wird im märz 2j.) 2x in der woche auf den hupla,ist zwar ein hundeverein keine hundeschule aber dort wird sehr viel wert auf die mensch-hund-team gelegt und

es wird auch nicht mit gewalt sondern nur mit vielen Leckerlis gearbeitet.werde mit luis

dort auch einen agility-kurs im märz belegen weil er einfach unheimlich gerne arbeitet,

vor 2 monaten sind wir mit treibball angefangen.mit george(9j.) gehe ich 1x die woche zu welpenspielstunde,er spielt dort den welpenopa und macht es mit begeisterung.

motto ist wir 3 gehen gern auf den hupla.

gruß sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So stell ich mir die Arbeit mit dem Hund vor:

Der Eine geht "Fuß", der andere steht/sitzt daneben ... und der Hund ist voll konzentriert!

post-1594-1406411382,15_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis jetzt haben wir Shyla ohne Hilfe trainiert. Doch fuer diesen Sommer denke ich wir werden ein paar Workshops besuchen. Vorallem um uns Ideen zu geben, was Shyla freude macht, und wie wir sie foerdern koennen.

Muss mich noch zwischen Suchspielen, Hobby Agility, Rally obedience oder Hundespiele generll entscheiden.

Spaeter moechte ich mit ihr die Ausbildung zum Therapyhund machen. Vielleicht in ein zwei Jahren? Kommt darauf an, wie sie sich weiterentwickelt. Im Moment ist sie ziehmlich waehlerisch wer sie mag und wen sie lieber auf Distanz haelt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

Also ich gehe 2-3 mal die Woche auf Hundeplatz . Einmal die Woche machen wir Agi. und 2 mal Unterordnung. und nebenbei machen wir noch dogdancing , Spiel und Spass, freies arbeiten-formen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

"Einstein" ist jetzt 6 Jahre alt und im 1.Lebensjahr haben wir sehr viel Zeit in der Hundeschule verbracht.

2 mal in der Woche Welpenspielgruppe bzw. Junghundegruppe in einer privaten Hundeschule und parallel dazu 1 mal wöchentlich Welpensppielen, Junghundekurs im Verein.

Als er ca.10 Monate alt war sind wir von Berlin nach Wiesbaden gezogen. Dort habe ich dann die Problematik kennengelernt, wie frustriernt es sein kann, wenn man weder einen geeigneten Trainer im Verein hat und die privaten Hundeschulen einem alle erzählen "tut uns leid, bei uns dürfen die Hunde am Gruppenunterricht erst ab einem Alter von 12 Monaten teilnehmen, vorher können wir ihnen nur Einzelstunden anbieten";

(obwohl er die gleichen"Kenntnisse" hatte, wie die12 Monate alten Hunde).

Also haben wir uns im Verein in unserer Bezirksgruppe noch bis zur Begleithundeprüfung gequält

(gequält = gegenseitige Sympatie zwischen uns und Trainer war nicht vorhanden).

Aber was tut man nicht alles, wenn man einen Retriever hat, der gerne apportieren möchte. Mittlerweile besuchen wir nur noch Dummykurse und Seminare, 3 - 4 mal im Monat, die meisten machen Spaß und was nicht passt, wird einfach ausgelassen oder passend gemacht.

Seitdem unser Welpe "Watson" bei uns eingezogen ist besuchen wir wieder regelmäßig die Hundeschule. Wir haben echt Glück gehabt, super Hundeschule mit kompetenten und supernetten Trainern zu finden. Wir nehmen 2 mal wöchentlich an der Welpenspielgruppe teil und 1 mal in der Woche gibt es Einzelunterricht. So ein Aussie will schon beschäftigt werden.

LG Britta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also haben wir uns im Verein in unserer Bezirksgruppe noch bis zur Begleithundeprüfung gequält

(gequält = gegenseitige Sympatie zwischen uns und Trainer war nicht vorhanden).

Aber was tut man nicht alles, wenn man einen Retriever hat, der gerne apportieren möchte. Mittlerweile besuchen wir nur noch Dummykurse und Seminare, 3 - 4 mal im Monat, die meisten machen Spaß und was nicht passt, wird einfach ausgelassen oder passend gemacht.

Seitdem unser Welpe "Watson" bei uns eingezogen ist besuchen wir wieder regelmäßig die Hundeschule. Wir haben echt Glück gehabt, super Hundeschule mit kompetenten und supernetten Trainern zu finden.

Wo trainiert ihr denn zur Zeit? In Wiesbaden? Oder in Mainz?

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also derzeit gehen wir einmal die Woche zur HS, dort wird Team Arbeit gemacht mit Vertrauen Spaß, zwar ist die nötige Konsequenz dabei aber wie schon geschrieben in Team Arbeit

Wir waren das erste mal da als John Boy 12 Wochen alt war, erst war das Welpenspielen mit kleinen Übungen wie "zu mir kommen" mit viel tara und spaß. "Ja bei mir ist es toll"

Dann mit 18 Wochen kam der Junghundekurs I (Leinführigkeit, Fuss, Bleib usw)

jetzt ist er 10 Monate, seit einiger Zeit ist einmal die Woche Junior spielen mit bleib Übungen und andere Hunde ( wie auf dem Foto) laufen vorbei usw.

Im März fängt der Jughundekurs II (Fuss ohne Leine, Stop usw) an und im April / Mai ein Zughundekurs.

Wir haben super viel Spaß , einen klasse Trainer und viele tolle Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, wir sind dreimal die Woche zur Spielstunde bei der Hundeschule und einmal wöchentlich zum Training, entweder auf dem Platz, in Goslar oder im Kino, oder auch mal im Zoo und Pullmancity. Üben mit Pferden und Schreckschußpistole.

Lg Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundeschule ohne Hunde besuchen Kosten?

      Hallo an Alle🙋‍♀️   Ich hab mal eine Frage. Ich bin momentan mit einer Hundeschule per E-mail in Kontakt, weil ich in ein paar Monaten mit unseren beiden doch auch vorhabe, eine Hundeschule zu besuchen. Wollte vorerst mal wissen, ob ich ohne unsere Beiden Zwergies zum Zusehen vorbei kommen kann. An und für sich auch kein Problem für die Schule. Aber sie verrechnen den Besuch mit 15 Euro. Das ist zwar jetzt nicht die Welt, aber nachdem ich ja nur Zuschauer bin, stell ich mir doch die Fra

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Düerfen läufige Hündinnen in eurem Verein / Hundeschule am Training teilnehmen ?

      Der Leiter unserer Agility Gruppe ist leider der Meinung, dass Rüden lernen müssten sich trotz Ablenkung durch eine läufige Hündin zu konzentrieren. Nun hab ich ein echtes Problem. Zur Zeit ist gerade R**** dran. Wenn sie durch ist müsste E*** soweit sein , danach B***. So geht es munter weiter und ich bin nur dabei hinter Richard und Rover herzudackeln , um sie irgendwie dazu zu motivieren doch mal über eine Hürde zu springen, anstatt ausschließlich das Mädchen ihrer Träume anzus

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Cane Corso - welche Hundeschule oder Trainer hatte ihn in gemischter Gruppe?

      Nun beschäftigen wir uns ein gutes Jahr mit dieser Rasse und haben auch schon viel erfahren und gelernt, aber meine bekannten Hundeschulen und Hundetrainer haben mit der Rasse keine Erfahrungen.   Kenne zwar eine Gruppe die sich komplett den CC widmet, dies ist aber für mich nicht ganz so wertneutral, es ist ja klar das sie die Rasse nur positiv sehen.   Gibt es einen Trainer/Trainerin, Hundeschule etc die Carne Corso in der ganz normalen Hundezusammenführung/Gruppe auch trai

      in Der erste Hund

    • Hundeschule nach 10 Tagen Ruhe

      Hello   Von Carlo, meinen Labrador Rüden und mir habt ihr ja schon öfter gehört. Carlo ist mittlerweile anderthalb. Ich habe eine kleine Frage an euch. Carlo wurde am 03.01.19 kastriert (bevor sich jemand aufregt, es musste aus gesundheitlichen Gründen getan werden). So morgen kommen die Fäden raus. Auf Rath meiner TA ist er jetzt die kompletten elf Tage nur kurze Runden an der Leine marschiert. Kein Rennen kein toben kein Spielen. Heute waren wir dann das erste Mal wieder in der Hund

      in Junghunde

    • Umfrage: Wie zufrieden seid ihr mit Hundeschule und Trainer/in?

      Selten spricht man über Gutes - liegt halt so in der Natur des Menschen ...  In einigen Parallel-Diskussionen geht es auch um Trainer und Hundeschulen und da meist über negativer Erfahrungen berichtet wird, fiel sogar schon der Begriff "bashing". Diese Umfrage kann das Bild gerade rücken, denn durch die Vergabe von Schulnoten können positive, neutrale und negative Bewertungen abgegeben werden. Es kann mehrfach geantwortet werden, so hoffe ich, dass eine Person mehrere Erfahrungen b

      in Hundeerziehung & Probleme


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.