Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
-Julia-

Komme mir gemein vor ...

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Mach mir irgendwie schon den ganzen Abend Gedanken....jetzt muss ich mal schreiben!

Hab meine Kleine jetzt ja schon 3 Wochen! =) Sie ist mein erster Hund! Wir gehen von Anfang an 2 x die Woche in die Welpenschule und es klappt schon alles richtig gut mit ihr!

Hm na ja, komm mir aber irgendwie oft wie der letzte Spielverderber ihr gegenüber vor....

Wie soll ich das am besten beschreiben...muss sie ja jetzt schon ein wenig erziehen. Also, z. B. wenn sie beim Spielen anfängt zu "beißen" (also dieses Gnaulen) sag ich "Nein" oder rufe "Aua" etc. und breche das Spiel ab. So hab ich es gelernt.... beim Spazieren gehen hopst sie mir manchmal hinten in die Beine und zwickt mir in die Waden :Oo (Nicht doll). Also wieder gleiches Spiel, ich rufe "Nein" "Au" etc. pp. Gibt halt noch viele andere Situationen wo ich der "Spielverderber" bin.

Klar, ich weiß schon, muss ja so laufen....

Hab ein paar Freundinnen, die ich regelmäßig im Reitstall sehe. Die toben mit ihr rum und knuddeln etc. Sie freut sich tierisch über die Mädels...Klar, die schimpfen sie ja auch nie.... Heute lief sie frei in der Halle und hat gespielt (waren keine Pferde drin ;) ) Ich ruf sie zu mir her, sie rennt auch voller Freude los und schießt an mir vorbei zu meiner Freundin hin....

Ich weiß, mein Gedankengang ist bestimmt voll affig...aber irgendwie hab ich das Gefühl, sie hat mich zwar ganz gern, aber lieber sind ihr andere Leute :heul:

Kennt ihr das?

Ach, keine Ahnung. Musste einfach mal meine (wahrscheinlich voll kindischen) Gedanken aufschreiben.

LG, Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

Denk dir das mal so: Nur wenn du absolut konsequent handelst und dem Hund auch Grenzen aufweist wir er später zu dir vollstes Vertrauen haben. Im Moment mag es schwer sein der Buhmann zu sein, aber irgendwann trägst du die Früchte deines Verhaltens.

Das ist wie bei einem selber ... mit 16 Jahren in der Pubertät findet man die Grenzen der Eltern sowas von sch***e, aber wenn man Älter ist dann dankt man es ihnen und weiß deren Verhalten zu schätzen ...

... okay, blöder Vergleich, passt aber irgendwie :kaffee::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann ich mich Heike nur anschließen.

Und die Kleine hat Deine Freundinnen nicht lieber, die sind nur interessanter, denn Dich hat sie ja immer, das ist langweilig ;) , aber rate mal, wohin sie rennt, wenn sie Angst kriegt?!! Bestimmt nicht zu Deinen Freundinnen.

Du setzt ihr Grenzen und die braucht sie auch, um Vertrauen in Dich aufbauen zu können.

Das wird sich geben, mach weiter so und zweifle weder an Dir noch an Deinem Hund ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kenn ich auch, kaum trifft man andere nette Menschen ist das Frauchen vergessen, aber das ist normal, hauptsache sie Vertraut dir....

habe auch oft ein schlechtes gewissen wenn ich mitten im Spiel aufhören muss weil der kleine anfängt zu beißen/knabbern, aber das muss einfach sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin bei meiner Madame auch die Spraßbremse schlechthin :D

Das hat aber zur Folge, dass sie sich bei mir keine Frechheiten mehr erlaubt.

Du darftst nicht denken, dass Deine Maus dich deswegen weniger mag. Im Gegenteil, sie wird Dich als Chef akzeptieren. Ein guter Chef ist Konsequent und Souverän. ;)

Hunde denken nicht wie wir Menschen! Denke da immer dran! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warte mal ab, bis deine Kleine älter wird, dann wird sie zwar nicht mehr so viel Blödsinn anstellen, dafür dann aber richtig! Hin und wieder "geniesst" man das "gemein" sein dann auch mal, wenn man richtig auf 180 ist. ;)

Spaß beiseite, ein Hund kann nur den als "Führer" schätzen, der in der Lage ist ihm seine Grenzen aufzuzeigen. Was nützt Dir ein Hund, der dich total super findet, weil er alles darf und keine Regeln kennt, Dir dafür aber auf der Nase rumtanzt (spätestens in der Pubertät) und Dich keinen Deut ernst nimmt!?

Und je konsequenter/beharrlicher Du jetzt agierst, desto weniger Probleme wirst Du später haben und desto mehr Freiheiten kannst Du Deinem Hund später zugestehen.

Es gab zu dem Thema hier mal einen guten Thread namens "Respekt vor Zuneigung" oder so ähnlich. Der ist recht aufschlussreich.

Ich würde sagen: Zuneigung resultiert aus Respekt.

Und mach doch mal den Versuch: wenn Dein Welpe einen Fremden wieder so prima findet, geh einfach aus der Halle. Ich bin ziemlich sicher, dass er die anderen Leute dann links liegen lassen wird und alles dafür geben würde in Deiner Nähe zu bleiben. Was sagt uns das? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kommst Dir gemein vor?

Super! Alles richtig gemacht! :klatsch:;)

Allerdings kannst Du vielleicht Deine Übungseinheiten mehr zum "Spiel" erklären!? Für meine Hunde sollte es immer Spaß machen, was zu Lernen oder Befehle umzusetzen.

Also habe ich mit meiner Stimme, meiner Körperhaltung und meinen Bewegungen den Hunden gezeigt, dass diese Dinge Spaß machen und habe so das Lernen zum Spiel erklärt.

Sicherlich klappt das nicht bei Dingen, die sie lassen sollen (Beißen beim Spielen etc.), aber auch hierfür würde ich die Umwelt "einspannen" und die anderen Mädels bitte, genauso ein Spielverderber zu sein, dann klappt es mit dem Lernen schneller!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja ich kenn´s. Als ich Luke bekommen habe, hatte ich anfangs auch tark das Gefühl die Spaßbremse zu sein. Ich habe ihn als erwachsen Hund bekommen, der vorher nahezu sein geamtes Leben im TH verbrachte. Heißt, er musste erst mal lernen, dass er mit mir nicht wie mit einem Artgenossen umzugehen hat. War auch alles super, er hat schnell gelernt und klebte teilweise an mir wie eine Klette. Jedenfalls so lange bis irgendwer zu Beuch kam... dann wurde ich mit dem Hundepopo nicht mehr angeguckt. Teilweise war ich sogar fast ein wenig eifersüchtig *schäm*. Hat ein wenig gedauert, bis ich begriffen habe das das völlig ok ist... und wenn irgendwas passiert was ihn verunsichert, ist er sofort wieder bei mir ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst das immer so sehen. Je besser ein Hund hört, desto mehr Freiheiten kannst Du ihm gewähren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und mach doch mal den Versuch: wenn Dein Welpe einen Fremden wieder so prima findet, geh einfach aus der Halle. Ich bin ziemlich sicher, dass er die anderen Leute dann links liegen lassen wird und alles dafür geben würde in Deiner Nähe zu bleiben. Was sagt uns das? ;)

Hm, hab ich schon gemacht :so War ihr in dem Moment schnuppe....selbst wenn ich sie da einen Moment ganz allein lasse, beschäftigt sie sich ne ganze Zeit mit sich selbst und guckt dann irgendwann mal wo ich bin. Sollte mir das zu Denken geben?

Sie ist aber auch so schon recht "unabhängig". Was ja auch auf eine Art sehr gut ist. Wenn ich sie mal für ein paar Minuten allein lassen muss oder so. Da gibts überhaupt kein Problem (sie hat aber auch "ihre" 3 Katzen um sich rum währenddessen). Sie schläft jetzt auch seit 2 Nächten nicht mehr mit bei uns im Schlafzimmer sondern mit den Katzen unten im Wohnzimmer. Kein Problem....

Ach, aber es ist schön, dass ihr meine Gedankengänge verstehen könnt! :)

Danke!

LG, Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.