Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Meyra

Wieviel würdet ihr für einen Mischlingswelpen nehmen oder bezahlen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wie einige von euch schon gesehen haben, haben wir gerade Nachwuchs. Meine Hündin wurde von einem Airedale-Terrier gedeckt und heraus kamen 7 wunderschöne schwarz-weiße Welpen.

Nun bin ich mir etwas unsicher, zu welchem Preis ich die Welpen abgeben soll. Sie werden selbstverständlich geimpft, entwurmt und gechipt abgegeben und ich werde mir viel Mühe mit der Sozialisierung und Vorbereitung der Kleinen geben. Die Elterntiere sind HD-frei und natürlich zu besichtigen.

Ich hatte erst auf meine HP geschrieben, dass ich die Welpen für 450,-€ verkaufe. Das kam einigen meiner Bekannten zu hoch vor für einen Mischlingswelpen. Da mein erster Wurf reinrassig war, habe ich nicht so große Erfahrung mit den Mischlingspreisen. Aber ich mache mir ja die selbe Mühe mit den Kleinen und obwohl es mir nicht ums Geld geht, mache ich doch immer wieder die Erfahrung, je teurer das Tier, umso mehr überlegen sich die Käufer die Anschaffung.

Wo also ist die Schmerzgrenze?

post-785-1406411165,41_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde ca.300 Euro nehmen,deckt ein wenig die Kosten.Gewinn wirst Du sicher nicht erzielen .

Denke nicht ans Geld,viel wichtiger sind die zukünftigen Besitzer.Suche in aller Ruhe aus und wenn Du an deren "Hundetauglichkeit"Zweifel hast,gib keinen dahin.

Ich wünsch Dir viele ,viele liebevolle Interessenten.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier bei uns liegen die Preise der Mischlinge so in etwa bei den Preisen, die die Tierheime verlangen. Zwischen 200 und 300€.

Nicht immer ist gesagt, dass Menschen, die mehr geld hinzulegen bereit sind, auch mit Herz und Verstand dem Tier begegnen.

Solange der Preis erschwinglich bleibt, gibts vieleicht mehr Interessenten unter denen du dann mit Gefühl aussuchen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, ja weiß auch nicht finde das echt zuviel für einen Mischling. Wenn der Preis nicht so hoch ist hast du wie angiem sagt die wahl, sind sie zu teuer hast du keine Wahl. Meine Gioconda stammt aus einem Wurf von 4 Welpen, reinrassige Dalmis ohne Papiere. Wir haben 250 € bezahlt. Trotzdem sind 2 immer noch zu vermittlen.

ich hoffe die finden ein schönes Zuhause und Deine natürlich auch.LG meike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe für meine beiden reinrassigen Border Collies, jedoch ohne Papiere, jeweils 300€ und 350€ bezahlt.

450€ für einen Mischling finde ich allerdings etwas zu viel, wenn ich bedenke, dass ich ab 500€ einen reinrassigen Hund mit Papieren usw... bekommen kann.

Ich denke, dass ein Preis pro Welpe zwischen 200€ und 300€ ganz okay wäre. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe beim letzten Mal zwei der Welpen, die ich wegen einer noch anstehenden OP erst später verkaufen konnte günstiger inseriert und dabie total schlechte Erfahrungen gemacht.

Den Preis habe ich jetzt mal auf 380,-€ runtergesetzt. Weiter runtergehen kann ich ja immer noch, aber das schreckt zumindest erst mal die Leute ab, die meinen, ein Hund darf nichts kosten. Die Abgabe ist nach den Sommerferien, also eine günstige Zeit und da ich ja im Ruhrgebiet wohne, wo der Bedarf sicherlich größer ist als beispielsweise in Cuxhaven, mache ich mir keinen Kopf darüber, sie nicht in gute Hände vermitteln zu können.

Wie gesagt, mir geht es gar nicht ums Geld (bloß um Kostendeckung), aber es rufen einfach schon ganz andere Leute an, wenn die Tiere ein bißchen mehr kosten.

Danke für eure Ratschläge!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich denke wenn du sie für 380,- Euro wegbekommst sei froh. Ich persönlich würde für einen Mischling nur so viel ausgeben wenn ich sicher wüsste das beide Eltern gesund sind. Denn beide Rassen die deine Mischlinge vereinen sind doch nicht ohne. Also wenn die Eltern HD und ED geröngt sind Augen und Herzuntersuchung hinter sich haben und alles in Ordnung ist würde ich auch für einen Mischling 600,- Euro bezahlen. So lange das aber alles ungewiss ist würde ich nicht mehr bezahlen als man halt im Tierheim geben muss.

Denke aber das es nicht so einfach wird sie überhaupt gut loszuwerden denn große Hunde sind nicht mehr so leicht zu verkaufen wie noch vor ein paar Jahren.

Spreche da aus Erfahrung.

Liebe Grüße und viel Glück Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Mutter ist ein Dalmi ?? :Oo Und dann verpaarst Du sie ohne Zuchtzulassung mit anderen Hunden , obwohl die Dalmatiner 18 % taube Welpen haben :Oo *weia* hoffentlich geht das gut :Oo

Martina

die ehrlich gesagt immer traurig ist , weil es genug Hunde in den Heimen gibt , die auf neue Besitzer warten

mit Cleo und Tyler --- dem Zeckenkönig :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kenne ich auch,da ich für einen Tierschutzverein bei uns in der Nähe als

Pflegestelle fungiere,manche Leute wollen richtig verhandeln wegen dem Preis.Ich finde wer eine Schutzgebühr nicht bezahlen will,der braucht auch keinen Hund.In deinem Fall würde ich 350€ verlangen das ist ein guter Preis und wird deine Fixkosten auf alle Fälle abdecken.

Der Preis spricht trotzdem

anständige, werdende HUndehalter an. ;)

Ich finde das ist einen sehr interresante Mischung,zeig uns doch mal alle deine

Welpis.Bitteeeee Bilder..................... :P:P:P:klatsch::klatsch:

Grüssle Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dalmatiner haben das Problem mit der Taubheit wenn Pigment im Innenohr fehlt. Das Ganze kann man schon verhindern, indem man Plattendalmatiner (das sind die, die schon mit einem meist größeren Fleck zur Welt kommen) verpaart. So geschehen bei meinem ersten Wurf. Diese Hunde bekommen dann keine VDH-Papiere, weil der VDH eben viel wert auf Schönheit legt und das ja ein Makel darstellt. Mir war es wichtiger, dass die Hunde gesund zur Welt kommen.

Was diesen Wurf betrifft, war er nicht geplant. Aysha ist gedeckt worden, obwohl sie weit über der Zeit war und obwohl ich die Besitzerin gewarnt habe, dass sie noch gut riechen könnte. Doch der Rüde war schneller. Ich hatte die Wahl abtreiben zu lassen mittels Vollkastration, was mit hoher Wahrscheinlichkeit Inkontinenz zur Folge gehabt hätte oder eben austragen.

Natürlich warten viele Hunde im Tierheim auf neue Besitzer, aber die Leute, die sich für einen Welpen entscheiden, gehen nicht in ein Tierheim. Ich selber habe früher auch Hunde aus dem Tierheim geholt, aber mit 2 Kindern fühlte ich mich mit einem Welpen, den ich selber erziehen konnte wohler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.