Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
ratibor

Trennung vom Hund

Empfohlene Beiträge

Ich denke darüber nach, meinen Hund abzugeben.

Ich bin so unendlich traurig.

Ich bin Schülerin und habe sie vor 1,5 Jahren aus dem Tierheim bekommen. Aus der Familie habe ich alle überredet, den Hund zu holen. Sie war also "mein" Hund. Sie kommt aus einem ungarischen Tierheim. Vorgeschichte unbekannt.

Sie ist so ängstlich.

Sie hatte immer schon Angst davor, rauszugehen. Irgendwie habe ich sie dazu gebracht, mitzukommen.

Seid dem Gewitter vor 2 Tagen hat sie sich so verändert. Sie ist total verstört.

Sie hat Angst vor mir.

Sie fängt an zu zittern, wenn ich ihren Namen sage.

Sie zittert jetzt gerade obwohl ich überhaupt nichts mache (wir waren eben draußen, da war wieder irgendwas, ich weiß nicht, was.)

Mein eigener Hund will nicht mehr in mein Zimmer.

Ich habe kein Geld.

Ich finde keine Arbeit, die ich neben der Schule machen kann.

Mein Vater meint, ein Hundetrainer bringt nichts.

Ich halte diese Situation einfach nicht mehr aus.

Jeden Tag hat sie Angst, und ich kann es einfach nicht ändern. Ich weiß nicht, wie ich den Hundetrainer bezahlen soll.

Was soll ich nur tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mir denn keiner einen Rat geben???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

So wie du schreibst-kann ich dich sehr gut verstehen.

Wir haben doch jetzt Sonntag, wenn du sehr viel Geduld hast, hole sie dochmal in dein Zimmer und stelle Futter+ Wasser für sie rein.

Und liege/sitze ein paar Stunden mit ihr und habe vielleicht ihre Lieblings Leckerlies bei dir...:)

Und das so oft wiederholen wie es nur geht.

Am Tag (in der Woche auch wenn geht) ruhig mal 2 Stunden zusammen entspannen...

Wenn du Fragen, frage ruhig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Futter und das Wasser ist hier schon immer drin. Sie hat sonst im Haus keine Körbchen oder sonstiges. Ihr zu Hause ist eigentlich hier.

Eben ging die Tür auf.

Sie ist gegangen.

Ich weiß einfach nicht, was ich falsch gemacht habe. Ich habe ihr nichts getan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

genauso sehe ich das auch. Nicht in die Enge treiben sondern ruhig auf der Erde sitzen und warten, mit einem Leckerlie. Wenn sie kommt, ruhig mit ihr reden und sie vorsichtig streicheln.

LG Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Robbynchen: Wobei ich die körperliche Näherung erstmal auslassen würde...das kann man aber nach und nach aufbauen, zb. nach ein paar malen wenns schon recht gut klappt mit dem Leckerchen abholen eine Hand bewegen so das dein Hund merkt, hups es passiert ja garnicht:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, nun darf ich den Text nochmal schreiben.....Direktantwort hat mich gestern schon zur Weißglut gebracht..... "Antwort senden" und Text weg WECH!!! :wall:

Hallo,

würde mich an Deiner Stelle ans Örtliche Tierheim wenden, oft sind dort kompetente Hundeleute die Dir sicherlich weiterhelfen, es wird bestimmt auch mal eine helfende Hand dort Gebrauch, und Du kannst Dich erkenntlich zeigen ;-

Ansonsten frag mal den Chris, der ist echt nen Netter Mensch mit Ahnung und Erfahrung im Bezug auf Hunden, hatte auch mal eine suuuuperängstliche Hündin...an die durfte nur er ran, wird sicherlich nen Tip für Dich haben.

Link:

http://www.myspace.com/dogbehavior

Darüber solltest Du Ihn erreichen.

Den Hund abgeben ist wohl die Falsche Art und sicherlich für niemanden eine Lösung!

Liebe Grüße und viel Erfolg!!!

Timo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deutsches Team,

stimmt. Ich hab bei meiner Abby Stunden auf dem Boden gesessen und gewartet, daß sie kommt.

Erst mal nur Leckerchen abholen, dabei habe ich ganz leise mit ihr gesprochen. Als das dann ein paar mal gut ging habe ich ganz langsam meine Hand bewegt.

So habe ich Schritt für Schritt mit ihr Vertrauen aufgebaut.

LG Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ratibor,

Du schreibst, daß Du die Maus schon 1,5 Jahre hast. Wie war es denn vorher.

Ich kann mir schlecht vorstellen, daß ein Hund der zu mir über diese Zeit vertrauen gefaßt hat, nur wegen eines Gewitters wieder jedes Vertrauen zu mir verliert und sogar Angst vor mir hat.

Bitte nicht falsch verstehen, soll keine Unterstellung oder Tadel sein. Ist nur Interesse.

LG Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lena, an deiner Stelle würde ich noch eine Woche warten mit deiner Entscheidung. Vielleicht wird sich sie bis dahin verändern und wieder normal werden. Du solltest diese Entscheidung nochmal gut überdenken! So etwas, solltest du nicht schon nach zwei Tagen festlegen. Gruß Hans.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.