Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Habe seit 4 Tagen einen Hund aus dem Tierheim

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe seit 4 Tagen eine 3 jährige Labrador - Am Staff Mix Hündin bei mir zuhaus :)

Es war Liebe auf den ersten Blick und sie ist wirklich eine Zuckerschnute ...

Im TH haben die Mitarbeiter gesagt sie hätte schlechte Erfahrungen mit dem früheren Besitzer gehabt er/sie hat sie 3 Tage lang alleine zuhause gelassen :(

Aber sie liebt Menschen, besonders den Freund meiner Mutter :D Sie kann auch prima alleine sein, was sie leider ab und an ist (max 4 Stunden) da ich im Früh- und Spätdienst arbeite.. Sie ist verschmust und zutraulich und alles.. Das grooooße Problem ist nur sie verträgt sich nicht mit ihren Artgenossen, d.h. sie geiert denen mit gespitzten Ohren und angespannter Haltung hinterher, wenn ihr ein freilaufender Hund im PARK ( von Leinenzwang in der Brutzeit noch nie was gehört :wall: ) entgegenkommt, knurrt sie und springt auf ihn zu, sie hat aber noch nie die Haare "aufgestellt" oder Zähne gezeigt :klatsch:

Ich hatte die Idee mit einer Freundin: Sie hat auch eine Mischlingshündin ungefähr genauso groß wie meine und ziemlich im selben Alter, wir wollten bei ihrer Dame mal versuchen meine Dame dazu zubringen keine Angst usw vor anderen Hunden zu haben bzw das sie mich nicht beschützen brauch vor anderen, wäre das eine gute Idee oder eher nicht? Weil Hündinnen sind ja von Natur aus nicht so sozial "angagiert" zu einander ;)

Sonst ist meine Kessy die Ruhe in Person, LKW's, Mofas, Fahrräder, Jogger, usw das alles macht ihr nichts aus... Nur Hunde (Katzen, Kaninchen etc. was nicht allzu schlimm ist) mag sie halt nicht..

Wie kann ich mir helfen und vorallem wie kann ich ihr helfen??

Danke schonmal für Eure Antworten :)

LG Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hündin und Hündin kann auch richtig daneben gehen.

Wenn Hündinnen kämpfen gehts da härter zu als bei den Rüden, wenns sein muss bis zum Tod.

Ich würds an deiner Stelle wenn, eher mit nem ruhigen Rüden versuchen.

Wobei meine erste Wahl wäre Hundeschule!

Ansonsten Glückwunsch zum neuen Familienmitglied :D

Viel spaß euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte sie ne Leinenaggresion haben? Habt ihr die Möglichkeit, die Hund ohne Leine mit einem sehr hohem Zaun mal aufeinander treffen zu lassen?

Die Idee mit der anderen Hündin ist gut. Das könnte sogar klappen, vor allem wenn die andere Hündin sehr soverän ist. Besser wäre es allerdings, wenn der andere Hund wesentlich Ältern ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ aurinko

Hundeschule hab ich mir auch schon gedacht, besonders weil sie auch nicht so sonderlich hört, außer es geht ums fressen :D:D Man kann doch bestimmt "Einzelunterricht" bekommen, weil sonst wäre die HS auch keine gute Alternative :)

@ wautzi

Hmm.. eigentlich hat sie nichts gegen ihre Leine, sie kommt immer angerannt wenn sie die Leine in meiner Hand sieht, dran rumkauen tut sie auch nicht, sie zieht auch nicht etc habe im Moment nur eine 2m Leine damit sie erstmal kapiert das ich das sagen hab und sie mich nicht spazierenführen soll :so Leider darf ich sie nicht von der Leine nehmen weil sie ein "Listenhund" ist :( Werde ihr aber soweit sie hört eine 8-10m Schleppleine holen :)

Zu dem eigentlichen Thema: Die Möglichkeit einen Zaun zu finden würd sehr hoch sein ;) Die Hundedame von meiner Freundin lebt mit einer Dackeldame seit dem 6ten Monat ca zusammen, SIE würde keine Probleme machen denke ich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

ich würde es eher mit einem älteren, ausgeglichenen Rüden versuchen. Denn wenn die Damen sich einmal auf dem Kieker haben, ist Feierabend mit lustig.

Und dass sie Dir vertrauen kann, lernt sie ja nicht durch eine (angeleinte) Begegnung mit der Hündin der Freundin.

Habt ihr nicht eine Hundeschule in der Nähe, die sog. Sozialisierungskurse anbietet? Der Name hört sich doof an, ich geb´s zu. Aber mit meiner Hündin hab ich damals so einen Kurs mal ein paar Wochen besucht. Die hat nach allem geschnappt, was ihr zu nah kam.

Im Sozialisierungskurs hat ein sehr souveräner Dobermannrüde ihr unermüdlich und doch gentlemenlike den Hof gemacht - mit Erfolg. Danach war sie peu á peu auch für andere Hunde offener und hat einen Großteil ihrer Unsicherheit ablegen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar gibt es Einzelunterricht. Aber wenns wirklich nur ums Kommandohören geht, dann sind Kleingruppen auch net so schlecht.

Vielleicht kann man da dann auch am Artgenossenproblem arbeiten. Ruf einfach mal an und frag was am Besten für deinen Wuff ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider haben alle meine Bekannten Hündinnen :zunge: Wenn müsste ich halt wirklich zu einer HS genug Zeit hab ich :) Den ganzen Sommer frei, genug Zeit um ihr alles beizubringen was sie braucht ^^

Hier sind viele Hundeschulen, kenne mich aber nicht wirklich aus wie man einen vernünftigen(!!!) "Lehrer" findet, will keine Hs die alles noch schlimmer macht und nur Abzocke betreibt (kenn ich durch meine Bekannten :motz: )

Für Hund ist mir nichts zu teuer, aber wieviel kostet sowas pro Stunde ca?? :)

Danke danke für die lieben Tipps :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

eine Braunschweigerin :klatsch: schöööön.. neulich hab ich schon mal Leute aus Braunschweig gesucht, zwecks gemeinsamen Spaziergängen. Aber das kommt mit Kessy wohl eher nicht in Frage :Oo

Leider bin ich in Bezug auf eine gute Hundeschule, die ich gut mit Bus und Bahn erreichen kann auch noch nicht sonderlich weit gekommen. Viele sind sehr weit außerhalb, ständig ausgebucht, es finden keine passenden Kurse statt oder sonstwas. Ich gehe zwar zu einer, bin mir aber auch nicht so sicher, wie gut oder nicht gut die ist. Das muss ich mir erst angucken.

:winken::winken:

Gruß Rebecca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haaallooo Nachbarin :rock: ^^

Na mal sehen wenn sich das alles eingestellt hat könnte man ja nochmal drüber reden mit den Spaziergehgrüppchen :D

Ich werde mich mal jetzt jeden Tag dransetzen und ein paar HS auspicken und in die engere Wahl nehmen :)

Wo genau wohnst du denn? Weil eig. sind die sehr "central" :)

Liebe Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm.. eigentlich hat sie nichts gegen ihre Leine, sie kommt immer angerannt wenn sie die Leine in meiner Hand sieht, dran rumkauen tut sie auch nicht, sie zieht auch nicht etc habe im Moment nur eine 2m Leine damit sie erstmal kapiert das ich das sagen hab und sie mich nicht spazierenführen soll :so Leider darf ich sie nicht von der Leine nehmen weil sie ein "Listenhund" ist :( Werde ihr aber soweit sie hört eine 8-10m Schleppleine holen :)

die Leinenaggresion ist ja auch nicht gegen die Leine! Sondern gegen andere Hunde, wenn der betroffene Hund an der Leine ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.