Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Wildhair

Welche Knochen für den Welpen und wie daran gewöhnen??

Empfohlene Beiträge

Guten Abend und Hallo,

ich stelle ja derzeit nun langsam komplett auf BARF um, scheinbar ist es auch nötig!

Nun denn , derzeit klappt alles soweit sehr gut, ich wolfe das Fleisch für Odin noch.

Odin ist genau 5 Monate alt.

Soweit verträgt er alles sehr gut, es schmeckt ihm scheinbar super und alles ist toll. ENDLICH:*freu*

Nun meine Frage:

da ja immer wieder von Knochen die Rede ist, überlege ich nun welche für Odin als Welpen in Frage kommen und wie ich ihm das angewöhne sozusagen.

Ich habe Hühnerhälse da (gefroren), da bekam er schonmal einen von, nur als Hinweis, da hatte er noch seine "Milch"zähne.

Ich hatte den Eindruck, er weiss nicht recht, wie er den Klein kriegen soll. Als wir gerade dazu kamen schluckte er kleine-große Stück(ch)en davon im Ganzen.

Ein Kleines Stück erbrach er dann kurz darauf wieder, als wäre es zu groß gewesen.

Nun habe ich natürlich daher etwas Bedenken, ihm nochmal Knochen zu geben?!?!*grübel*

Vielleicht habt ihr ja nen TIP, Hinweis oder sonstiges?

ich denk mal, vor allem sollte er dabei auch völlig seine Ruhe haben, damit er keine Angst hat, es weg genommen zu kriegen?! Vielleicht auch daher das Schlingen in dem Moment, denn sonst ist er kein Schlinger!

Und noch was: wann kann ich beginnen, ihm größere Stücken Fleisch zu geben, also in kleine Würfel oder sowas? Derzeit wolfe ich es ja noch, auch da hab ich ein wenig Bedenken.

Aber ich denk, wenns nen bissel größre Stücken wären ist es besser wegen der Zähne oder?

Er ist ja derzeit grad mit den Backenzähnen im Zahnwechsel, fast fertig.

LG und schonmal danke.

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich kann dir jetzt nicht direkt mit der Knochenwahl geben, da warte ich mal selbst gespannt auf Tips :o)

Aber was das Wegnehmen angeht bin ich der Meinung, dass ein Hund sich jederzeit sein Fressen wegnehmen lassen muss vom Rudelfuehrer, nicht dass er agressiv wird, wenns mal noetig wird, ihm was weg zu nehmen. Natuerlich sollte man das aber nicht staendig unnoetig machen, sonst wird der Hund ja nervoes und schlingt es um so schneller und wird erst recht Futterneidisch.

Was heißt eigentlich wolfen? Zerkleinern? Wenn ja kann ich mir nicht vorstellen, dass das noetig ist fuer einen Junghund. Aber auch dazu warte ich mal auf Kommentare von den Erfahrenen :o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Blausternchen,

naja bisher bekam er es gewolft, haben selbst nen elektrischen Wolf zu Haus.

Ja wolfen ist zerkleinert, also wie Hackfleisch eben.

denke eben auch, dass er nun langsam (wird ja nun allmählich zum Junghund), mit seinen neuen Zähnen, dann auch Fleisch in Stückchen kriegen sollte.

Daher meine Frage.

Na dann sind wir beide mal gespannt.

danke dir.

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zu dem Thema gerade heute einen Beitrag verfasst, den ich einfach mal hier rein kopiere .. wenn noch Fragen sind, dann fragt bitte, der war jetzt nicht explizit für Welpen:

Bitte niemals *Nur mal so* Knochen geben, das kann für Hunde sehr gefährlich werden.

Der Hundemagen und das Verdauungssystem, an Hundefertigfutter gewöhnt, sind oft nicht in der Lage, einen Knochen so ohne weiteres zu verarbeiten.

Die Warnungen von Tierärzten, die den Hundehaltern dann oft warnend in Hundemägen bei lebensrettenden OP`s gefundene Knochensplitter und -fragmente zeigen, haben meist dort ihren Ursprung.

Daher wird den Neubarfern empfohlen, den Magen des Hundes, sprich die Magensäureproduktion zunächst mit der Fütterung von rohem Fleisch über einige Tage auf den benötigten Mehrbedarf hochzufahren. Damit sich im Darm wichtige Bakterien, die der Hund benötigt, um Knochen verdauen zu können, vermehren, wird empfohlen, Grünpansen und Blättermagen zu füttern.

Beginnt man mit der Knochenfütterung, so macht es Sinn, erst auf *weiche* Knochenarten zurückzugreifen. Hühnerhälse, Kalbsrippen, Rehrippen, Rindergelenkknochen sind nur einige Beispiele. Besonders wichtig ist es, rohe fleischige Knochen zu füttern, oder als Saftlocker dem Hund davor ein Stück Fleisch zu geben.

Ergänzend sei hinzugefügt, daß alle Arten von Knochen nur im rohen Zustand verfüttert werden dürfen. Erhitzen verändert die Eiweißstruktur und macht Knochen hart, spröde, splitterig und gefährlich.

Für Fertigfuttergefütterte Hunde eignen sich daher eher getrocknete Dinge wie Rinderkopfhaut, Ochsenziemer o.ä. ...

Wer Knochen zur Zahnreinigung geben möchte, kann auch einen sehr großen Fleischknochen beim Metzger holen und den Hund hieran nur eine begrenzte Zeit das Fleisch herunter nagen lassen, so vermeidet man das Aufnehmen von Knochen.

Markknochen sind sehr hart und können den Zahnschmelz schädigen, daher sollte man sie nur geben, um das Knochenmark herauszulutschen und danach wieder einsammeln.

Vollgebarfte Hunde wie meine mal als Beispiel fressen alles, was ich ihnen an Knochen vorsetze. Wildrippen, Hasenköpfe, Eintagsküken,Lammrippen,Rindergelenkknochen,Pferderippen und Rehbeine ... etc.. ich versuche immer von allem etwas zu kaufen.

Jedoch sind meine Hunde wie im ersten Absatz beschrieben, auf diese Art der Fütterung eingestellt worden.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben mit Huehnchen angefangen, Fluegel und Krakasse. Dann mal vereinzelte Lammrippen zum Ablutschen. Sehr lange Zeit waren Huehnerknochen die Einzigen die er wirklich kauen konnte, alles andere war zu hart und eigentlich nur Spass.

Hat unsere Einrichtung gerettet, denn er hatte immer etwas 'Echtes' zum kauen. Und beim Zahnwechsel hat ihm das super geholfen. Er hat oefter mal nur halb aufgetaute Knochen bekommen, da konnte er sein Zahnfleisch kuehlen.

Ich persoenlich lass meine Hunde nicht voellig alleine beim Knochen fressen. Es kann schon vorkommen das doch mal etwas quer stecken bleibt oder zu grosse Stuecke verschluckt und wieder herauf befoerdert und wieder gefressen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich kann dir jetzt nicht direkt mit der Knochenwahl geben, da warte ich mal selbst gespannt auf Tips :o)

Aber was das Wegnehmen angeht bin ich der Meinung, dass ein Hund sich jederzeit sein Fressen wegnehmen lassen muss vom Rudelfuehrer, nicht dass er agressiv wird, wenns mal noetig wird, ihm was weg zu nehmen. Natuerlich sollte man das aber nicht staendig unnoetig machen, sonst wird der Hund ja nervoes und schlingt es um so schneller und wird erst recht Futterneidisch.

Was heißt eigentlich wolfen? Zerkleinern? Wenn ja kann ich mir nicht vorstellen, dass das noetig ist fuer einen Junghund. Aber auch dazu warte ich mal auf Kommentare von den Erfahrenen :o)

Edit: nachdem was ich weiter unten inzwischen gelesen hab, schein ich mit dem "wolfen" was verwechselt zu haben. Ich nahm an, dass es sich um normales rohes Fleisch handelt, deshalb meine Aussage weiter oben (ich lass sie trotzdem stehen, sonst wird die Reaktion unter mir ja komisch aufgefasst ;o)).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

"wolfen" heißt das Fleisch durch den Fleischwolf drehen. Das wird auch bei vielen Hundefutteranbietern mit Knochen gemacht, oder z.B. das ganze Huhn wird "gewolft" (will heißen, alles drum und drann)

Welpen und Hunde die noch nie mit Knochen in Berührung kamen, immer mit Geflügel-Hälsen oder Flügel anfangen. Bitte den Output immer mit beobachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

ok, dann tau ich nun einfach nochmal nen Hühnerhals auf und er bekommt den heut Abend wenn die Kinderchens im Bett sind, er Ruhe hat und ich Ruhe hab um mal dabei zuzusehen *g*!

Ulrike, inwiefern soll ich den Output beobachten? wegen evtl zu viel Knochen???

LG und danke schonmal.

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Output wollte man immer beaobachten, am Anfang der Knochenfütterung ganz besonders.

Es kann sein (aber eben nur "kann"), dass der Hund etnweder mit Durchfall reagiert oder mit Verstopfung. Sollte dies der Fall sein - Knochenfütterung zurück schrauben und statt dessen anderen Kalziumlieferanten (dein Schuff ist ja noch im Wachstum) nehmen.

z.B. Eierschalen.

Bei Welpen und heranwachsenden Hunden sit es aber wichtig, genau den Kalziumbedarf einzuhalten - bitte nicht zu viel zuführen, da es ein junger Hund im Wachstum nicht ausscheiden kann (wie ein erwachsener Hund) sondern ein deinen Knochen einlagert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.