Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Unsere Hunde in Getreidefeldern

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ihr Lieben,

seit einem Spaziergang vor einigen Tagen gehen mir ein paar Gedanken durch den Kopf...

Blaze und ich waren lange unterwegs, in Wald, Feld und Flur.

Ich werfe auf längeren Spaziergängen/Wanderungen sein Bällchen/Dummy nur sporadisch, und auch nicht so weit.

ABER: ich Frau und kann nix gutt werfen :D

Das Ding landete also mal wieder da, wo es eigentlich nicht hinsollte - doofer Seiten- oder sonstwas Wind :D in einem Getreidefeld. :Oo

Er natürlich in das Feld rein, so max. 5 m schätze ich und hat sein Spieli gefunden. Braver Hund!

Alles gut. Wir weiter.

Eine Stunde später: wir hören Traktorengeräusch, ist ja nichts ungewöhnliches. Ein Landwirt (früher Bauer genannt ;) ) dreht auf dem Getreidefeld so seine Kurven und spritzt. Fährt hin und her und wieder zurück. Die ganze Zeit.

Er spritzt... sieht man ja schonmal in dieser Jahreszeit...

ich habs dann auch gerochen, Blaze auch, er niest, ich habe nicht nur den unangenehmen Geruch in der Nase, sondern auch ein Stechen und Brennen.

Der Landwirt spritzt ja richtig gute Chemie: Insektizide, Pestizide, Fungizide... lecker...keine Ahnung, was noch. Bayer, Hoechst, Beiersdorf u.a. lassen grüßen.

Hm. Wir weiter.

Dann denk ich so: Blaze war doch eben in so nem Feld drin... WANN wurde da wohl zum letzten Mal gespritzt, und WAS?

... ... ...

Ist das jetzt an meinem Hund? War das Feld vom Tau noch feucht und die Soße hängt ihm jetzt im Fell?

Ich will weder jemandem den Spaziergang vermiesen, noch den Zeigefinger erheben, finde es auch unproblematisch vom "Schadensaspekt" her, wenn ein Hund mal in ein Feld rennt.

Aber ich werde es für Blaze in Zukunft vermeiden, weil ich nicht möchte, dass er mit so nem Zeugs in Berührung kommt.

Wenn ich ihn streichle und wir kuscheln, möchte auch ICH so n Kram nicht an mir haben, das wäre ja unvermeidlich, wenn er es auf dem Fell hat.

So, das waren meine Gedanken...

Liebe Grüße,

Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen Monika,

im Grunde haben Hunde ja auch nichts in Getreidefeldern verloren, gell? ;)

Ganz gefährlich sind auch diese kleinen scharfen Spitzen von Weizen. Die können sich in die Haut pieksen oder in die Ohren. Das gibt böse Entzündungen.

Weiß nicht mehr, wie die heißen...

Dass die Bauern Insektizide spritzen sollte jedem bekannt sein. Habe ich schon oft gesehen.

Abgesehen davon, können auch Kitze im Feld liegen.

Ich meide diese Gegenden momentan. Habe allerdings auch genügend Ausweichmöglichkeiten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Aus den Gründen lass ich Mona nicht ins Feld.

Bei uns wird auch immer gerne mal Fischmehl gestreut. Das stinkt dann immer so herrlich!

Ganz gefährlich sind auch diese kleinen scharfen Spitzen von Weizen. Die können sich in die Haut pieksen oder in die Ohren. Das gibt böse Entzündungen.

Weiß nicht mehr, wie die heißen...

Die heißen Grannen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ganz gefährlich sind auch diese kleinen scharfen Spitzen von Weizen. Die können sich in die Haut pieksen oder in die Ohren. Das gibt böse Entzündungen. Weiß nicht mehr, wie die heißen...

Na, toll... :D

Jetzt überleg ich mir den Wolf und komm nicht drauf *hilfe* :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Gwenni !

DANKE ! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns im Raum Oberursel war sowieso von April bis zur 2. Heumahd Mitte September ein generelles Wegelaufgebot angesagt, der Jagdschutzwart fuhr herum und kontrollierte das.

Die großen Wiesen durften nicht mehr betreten werden, da das Heu für die Kühe und die vielen eingestellten Pferde ( Hessens zweitgrößter Reitstall steht da) benötigt wird. Hunde in den Feldern? Undenkbar..

Nun wohne ich ja am Wald, aber ein paar Felder gibt es doch im Umland - meine Hunde sind es aber gewohnt, daß sie die nicht betreten dürfen. Außerdem genießt Herr Yuma immer noch Leinenknast - hier stehen die Rehe auch tagsüber fröhlich am Waldrand, und Herr Sichtjäger ist mir da ein Sicherheitsrisiko.

Hier wie am alten Wohnort laufen die Bauern bei Hunden im Feld übrigens Amok.

Der andere Grund, Felder zu meiden, ist für mich auf jeden Fall die Tatsache, daß das ganze Gift auf den Feldern den Hunden nicht gut tut.

Mußt besser werfen üben. :zunge:

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die großen Wiesen durften nicht mehr betreten werden, da das Heu für die Kühe und die vielen eingestellten Pferde ( Hessens zweitgrößter Reitstall steht da) benötigt wird. Hunde in den Feldern? Undenkbar..

Mir hat auch ein Bauer erklärt, dass man die Hunde nicht in die Wiesen machen soll, weil das für die Kühe und Pferde ist und das vorher nicht gewaschen wird. Wenn mal ein Häufchen im Feld landet, ist das nicht so schlimm, weil das 3 mal vorher gereinigt wird. War mir vorher nie wirklich bewusst. Ich habe immer schön die Häufchen in die Wiese geworfen :redface .

Ich fand`s aber super toll, dass er mir das in einem ganz normalen Ton erklärt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht, dass wir ein Mißverständnis haben - ich halte es ja auch aus verschiedenen Gründen (die alle hier geschildert wurden, deshalb wiederhole ich die jetzt nicht) nicht für richtig, den Hund in die Felder zu lassen.

Auch auf Wiesen, die entweder beweidet werden oder wo Heu gemacht wird, hat der Hund und seine Häufchen nix verloren.

Da sind wir ja alle einer Meinung.

Mir fiel es halt nur wie Schuppen von den Augen... über diese Spritzerei mache ich mir normalerweise nicht viele Gedanken, weil ich wenn möglich Bio kaufe.

@ kuhund

jaaahhaa, ich übe werfen :D

manchmal rutsche ich halt ab... oder eine plötzliche voll heftige Windböe, weißte? :D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, diese spitzen Dinger an den Ähren - GRANNEN ?!!!

Die hängen sich gerne fest, und verursachen Verletzungen. Weiß ich auch noch von meiner Kindheit aufm Bauernhof.

Unterm Fingernagel sind die auch überaus schmerzhaft :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du die in den Gehörgang bekommst, dann wird es richtig kriminell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.