Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lisa-DogGirl

Dummes Problem

Empfohlene Beiträge

Ich habe ein Problem,ich und meine Freundinnen führen ja Hunde aus, und einer der Hunde zieht total und hat nie richtig "Bei Fuß" gelernt. Die Besitzer waren auch mal in der Hundeschuele und haben dort ein Halti bekommen.Dass hat auch super geklappt.Ich und meine Freundinnen haben uns dann auch eins für den Hund gekauft. Es lief prima,wir hatten es den Besitzern auch gesagt und sie wissen auch dass wir sehr gut mit Hunden umgehen können. Aber dann hat der Mann das Halti welches sie von der Hundeschule bekommen hatten weggeschmissen ohne dass er uns gesagt hatte warum.Seitdem haben wir unser Halti auch nicht mehr genommen. Sollten wir mit dem Besi nocham reden und versuchen ihn umzustimmen oder es leiber sein lassen? Was könnten wir tun um den Hund etwas leinenführiger zu machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also ihr könnt es einfach mal mit stehen bleiben probieren. Immer stehen bleiben

wenn der Hund anfängt zu ziehen. Ist ein bischen müsam, aber wenn er begreift, wenn er zieht gehts nicht mehr weiter hört er damit auch auf.

Also die Ursachen warum ein Hund zieht sind unterschiedlich. Bei manchen hilft auch eine lange Leine.

MfG Inge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo !

bei mir hat das stehen bleiben noch nie funktioniert . Ich fands die sache mit dem rumdrehen und in die andere Richtung laufen immer besser .

gruss Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja,in eine andere Richtung laufen haben wir auch schon gmacht,aber dass mit dem Stehenbleiben naja,ich weis nicht.

Eine gute Nachrich: Wir waren heute bei den Besitzern um den Hund mal wieder auszuführen und dann haben sie gesagt: "Dass geht leider nicht weil ein Hundetrainer kommt" Dass ist doch super oder? Hoffentlich sagt der denen mal richtig wie`s geht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen,

ja wenn es den ein richtig guter Hundetrainer ist, der auch mit den Menschen gut klarkommt. ist das sicherlich gut.

MfG Inge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich es richtig verstanden habe geht ihr mit ihm Gassi. OK

Also wenn die Besitzer nicht voll hinter der Leinenführigkeit stehen, werdet ihr schlechter Karten haben. Warum soll der Hund bei euch nicht ziehen und beim Besitzer darf er das? Glaube auch nicht das der Hund zu euch solch eine Bindung aufbaut. Versucht es mit dem Halti (aber bitte richtig einsetzen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi ,

ich bin mit meinem Hund stehen geblieben und habe ihn einmal um mich rum laufen lassen , damit er in die Fußposition geht . Dann erst einmal ne weile Fuß laufen und wieder los laufen . DAs war mühßam , aber es hat irgendwann geklappt .Allerdings weis ich nicht , wieviel der Hund kann und ob es den Besitzer stört , wenn ihr euch so in die Erziehung einmicht .

Huskyfreund hat halt leider recht , ich denke ihr müsst da echt mit dem Besitzer reden , sonst wird das wahrscheinlich nix .

Gruß Janina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf uns gört der Hund viel,viel besser als auf seine Besitzer. Wir haben ihm auch mal "Gib Laut" beigebracht und dass kann sie heute auch noch super. Aber dass mit dem Trainer wird eh nichts bringen da die Leute einfach nicht mit dem Hund trainieren und wenn wir nicht wären würde sie bestimmt nicht mal mehr Sitz noch können. Der Hund freut sich über uns auch viel mehr als über seine Besitzer....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also, daß man als Gassigeher keine Chance hat, dem muß ich widersprechen.

Ich bin wegen eines Notfalls mit einer Hündin ein paar Tage gegangen. Die Besitzerin sagte, sie zieht an der Leine. Die Dame die vorher einmal mit

ihr gegangen war sagte auch sie zieht an der Leine.

Also hatte ich natürlich gedacht das würde bei mir auch so sein.

Sie zog auch an der Leine, etwas 40 Meter weit, Da war dann die erste Schnüffelstelle. Dort blieb ich stehen und ließ sich ausgiebig rumschnüffeln.

Danach zog sie noch ein wenig an der Leine. aber nicht mehr so stark wie zu Beginn. Ich redete mit Ihr, keine Befehle ich redete mit ihr und blieb stehen wenn sie anfing zu ziehen.nach ner halben Stunde war das Ziehen vorbei.

Am nächsten Tag nahm ich von mir eine 15 Meter Leine mit, die Hündin war sichtlich zufrieden mit dem neu gewonnen Radius. Sie zog nicht.

Auch bei einer Pause auf einer Bank, saß sie dann artig neben mir.

.

So nun ist das natürlich ein Einzelbeispiel und muß durchaus nicht bei jedem Hund wieder so sein. ( sie ist ein quirliger Am Staff)

Aber ich denke das zeigt, daß das an der Leine ziehen nichts mit der Bindung an den Menschen zu tun hat.

Ich denke eher mit der Art des Spaziergangs und der Ruhe und Bestimmtheit des Spaziergängers.

Ähnliches habe ich vor ein paar Tagen bei eine Pflegestellenhündin erlebt. Sie zieht und bellt alles an bei der Pflegemutter und deren Tochter. Ich bin deshalb mal allein mit ihr gegangen. Auch da habe ich die lange Leine benutzt. Sie hat na sogar das ständige anbellen eingestellt. Sie war einfach zu beschäftigt. Ein neuer Weg, die größere Freiheit und viele neue Gerüche. Es konnten Fahrradfahrer und Jogger an uns vorbei kommen ohne angebellt zu werden. Sogar eine Hundebegnung verlief ruhig. Ich habe sie immer zu mir geholt mit ihr gesprochen und die ersten zweimal mit Lekkerlie abgelenkt.

Achso was ich hier vielleicht sagen muß ich habe von beiden Hunden kein

exaktes Fußgehen verlangt nur ein nah bei mir gehen, egal ob recht oder links. Ich denke für Fußgehen hätte es einiges an Üben bedurft.

Als Spaziergeher denke ich braucht man viel Einfühlungsvermögen, Bestimmtheit und Ruhe und man kann einfach nichts verlangen, was der Hund nicht kennt.

Dann müßte man dauerhaft mit dem Hund gehen und auch mit ihm üben.

Ich denke die Bindung ist dabei nicht die Frage sondern der Hund muß wissen

was er soll, man kann nicht so einfach Fußgehen erwarten.

Ganz wichtig denke ich ist die eigene Ruhe und Gelassenheit in Verbindung mit einem Interessanten Spaziergang. Einfach mal neue Wege gehen die der Hund nicht kennt, hilft schon viel meine ich.

Also ein Halti sollte aber nur jemand benutzen der den Einsatz auch wirklich

beherrscht.

MfG Inge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.