Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

1 qm reicht einem Hund

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

muss gerade Dampf ablessen, denn da wo die Wut hingehört wird das Thema gesperrt.

Ist es vorstellbar, dass Hundefreunde, die anderen Leuten Ratschläge in Sachen Erziehung geben und für sich in Anspruch nehmen, alles richtig zu machen, kein Problem damit haben, ihren Hund täglich nachts 8-9h auf 1qm Zimmerkennel einzusperren und dann tagsüber, während sie arbeiten nochmal 6-8h dort einzusperren "damit er nichts kaputt macht"? Jeder, der das kritisiert hat keine Ahnung und soll die Klappe halten.

14-15h oder länger auf 1qm!!!!!!!!!!! Über die Hälfte seines Lebens!!!!!!!!!!

Das Tierschutzgesetz verlangt 6-8qm, damit der Hund sich wenigstens mal die Füße vertreten kann. Also sperrt man den Hund eben auf 1qm alleine in der Wohnung. Das prüft und bestimmt ja keiner.

Sorry, ich halte seit 25 Jahren Hunde, und davon fast die ganze Zeit Malis. Keinen einzigen davon musste ich jemals 15h am Tag auf 1qm einsperren, damit er nichts kaputt macht. Erziehung soll helfen.

"Der Kennel ist ein Ruheort, ein Rückzugsort"

Ja, wäre er, wenn er offen bliebe. Geschlossen ist er ein Gefängnis.

Ich hätte nicht grundsätzlich etwas gegen Kennels, aber die Menschen sind offenbar nicht in der Lage, dabei ein vernünftiges Maß zu halten.

Es gibt Probleme, ab in die Box. Er soll alleine bleiben, ab in die Box. Der Hund nagt, ab in die Box. Der Hund jammert, ab in die Box. Man will schlafen, ab in die Box. Man ist nicht da, ab in die Box.

Wie wäre es denn mal mit vernünftiger Erziehung?

Aber nein, die kann man sich ja sparen. Es geht leichter: ab in die Box und Türe zu!

Da Tierschutzgesetz gehört erweitert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann ich nur zustimmen. Alle unsere Hunde sind nie in eine Box gekommen. wir haben so was überhaupt nicht. Unsere Hunde konnten immer unser Haus komplett (Ausnahme: Gästezimmer) nutzen und das 24 Stunden am Tag. Und kaputtgemacht haben sie nur selten was (auf jeden Fall weniger als ich :D ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amerikanische Verhältnisse :Oo , dort sind Kennels oder Zimmerkäfige ja auch sehr beliebt.

Mir fällt dazu wirklich nichts ein, was ich hier ausformulieren könnte, ohne dass mein Beitrag zensiert wird.

Ist ja auch furchtbar bequem auf die Art nicht wahr?! Ich frag mich nur immer, wie der Hund überhaupt lernen soll, dass er nichts kaputt machen darf, wenn er fast den ganzen Tag im Kennel hockt.

Und wieso nachts?! Verstehe ich nicht, rennt der nachts auch zerstörerisch durch die Gegend??

Ich würde einen Hamster oder Meerschwein empfehlen. Oder vllt. besser ein Plüsch-Tier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob Kennel, Halti oder Sprühhalsbänder oder ... (Liste beliebig fortsetzbar) - es gibt immer Menschen, die kennen kein vernünftiges Maß.

Und sprechen den Tieren Gefühle und Grundrechte ab.

Wir kennen doch alle noch weitere Grausamkeiten, immer wieder berichten die Medien über die Hühner-, Schweine- Kälberhaltung und die entsprechenden Transporte von A nach B über Hunderte von Kilometern...

Die Schlachthöfe und was dort passiert...

Das Elend der Turnierpferde...

Eine Erweiterung des Tierschutzgesetzes oder Grundrechte für Tiere - ja,das wäre mehr als wünschenswert. Ich würde es befürworten.

Aber ist es nicht traurig, dass so etwas überhaupt nötig ist?

Was ist der Mensch für ein barbarisches, grausames und "unmenschliches" Tier???

Wie intelligent und zivilisiert ist eine Spezies, die anderen meistens ohne Not solche Dinge antut?

Nachdenkliche und traurige Grüße,

Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch eine große Gitterbox im Wohnzimmer stehen. ABER: Sie ist ein Ruhe- und Rückzugsort. Niemals würde ich meine Hunde zur Strafe oder aus Bequemlichkeit einsperren.

Bubbles der alte Saudackel (markiert in der Nacht das Wohnzimmer) schläft nachts drin. Er hat aber kein Problem damit und legt sich auch mal tagsüber (freiwillig - Box ist offen) zum Schlafen rein. Ansonsten haben sie genügend Platz und liegen auf dem Sofa. Passt das Wetter, können sie auch immer in den Garten.

Einen Hund ständig in irgendwelchen Boxen halten, finde ich unmöglich. Wie ein Kanarienvogel im Käfig. Ekelhaft.

Auf der Ausstellung in München wurde ich übrigens gefragt, ob man eine Engl. Bulldogge auch 2-3 Tage alleine zuhause lassen kann. :wall::wall: Ich wurde etwas ausfallend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Paige,

selbst meine Papageien haben 14qm! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Armer Hund sag ich da :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf der Ausstellung in München wurde ich übrigens gefragt, ob man eine Engl. Bulldogge auch 2-3 Tage alleine zuhause lassen kann. :wall::wall: Ich wurde etwas ausfallend.

Waaassss???? Das ist ja echt unmöglich!!! :motz:

Zum Teil kann ich mich einfach nur noch wundern... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dazu fällt mir nur ein:

Was hat es unser Hund gut!

LG

Marita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Und allgemein zum Thema Zimmerkennel, ich hatte auch eine als mein kleiner Mali noch ganz jung war. Hab sie oft benutzt um dem Hund eine Pause einzuräumen, hat er ausserhalb der Box nur noch den Clown gespielt hab ich ihn in die Box geführt/geschickt (er hat es von klein auf gekannt) und dort war augenblicklich ruhe und er konnte schlafen.

Aber länger als zwei Stunden war er da kaum drinnen!

Auch heute geht er manchmal noch in seine Box, freiwillig bei offenem Türchen!

Also wies schon genannt wurde es kommt immer aufs WIE drauf an!

Manchmal ist er mir vorgekommen wie ein kleines Kind, das seine Grenzen noch nicht so ganz kennt und dann immer überdrehter wurde... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.