Jump to content
Hundeforum Der Hund
hansgeorg

Anfänger-Hund

Empfohlene Beiträge

jeden Sonntag um 18h15 ist bei uns Selbstkasteiung angesagt. "Tiere suchen ein Zuhause" im WDR-Fernsehen.

Also Ihr gebt es Euch wirklich dreckig. Wenn es bei Euch eines Tage ENDLICH mal klappt mit einem eigenen Hund' dann seid Ihr schon die vollen Profis. :respekt:

WeiterhindieDaumendrück

Anja

Das witzige ist, daß meine Frau bereits seit Jahren unbedingt diese Sendung sehen will. Denn die Hunde sind ja alle so süüüüß und gucken alle so trauuuuuurig, halt einfach zum knudddddeln.

Mindestens jede dritte Sendung sehe ich einen Hund der zu uns passen könnte, aber ...! Den Rest kennst Du!

Sorry for off topic

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist nicht OT, denn es geht ja um Anfängerhunde...

Lustigerweise scheint es definitiv "Anfängerhunde" an sich nicht zu geben, aber es gibt "keine Anfängerhunde", also die Negetivform davon. Das ist so wie es keinen Hold gibt, aber sehr wohl einen Unhold, und es gibt auch kein Getüm... ;)

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder Hund hat seine Ansprüche....Hund ist kein Spielzeug aus Steiff....

Man sollte sich vor der Anschaffung über einiges im Klaren sein....

ES GIBT JA AUCH KEINE ANFÄNGER-Kinder.... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen!!!!

Also ich würde Anfängerhund wenn dann so definieren, egal welche rasse, aber nicht von klein auf, erstmal mit einem älterem tier anfangen, der alle kommandos kann!das wäre für mich ein anfänger hund!Denn man lernt mit und von den tieren, nach so einem hund könnte man sich dann eventuell an eine welpen erziehung heran wagen, aber mit hundexchule, denn die schadet nieee!

Aufjedenfall sollte man auch seiner sache sicher sein und vor allen dingen KONSEQUENT!!!!!

Lg sarah :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Diese Frage taucht bei uns selten auf, da die meisten Menschen erst Kontakt mit uns aufnehmen, wenn der Hund bereits da ist. Was ich sehr schade finde.

Solange es die HundeTeamSchule gibt, bieten wir eine Beratung vor dem Hundekauf an. Ganze fünf mal ist dieses Angebot genutzt worden.

Bei einem Anfängerhund ist nicht die Rasse, das Alter oder die Herkunft entscheidend, sondern die Einstellung der Hundebesitzer.

Sie ist der eigentliche Grund, warum Hundeerziehung oft zu einer Sackgasse wird. Erst im Nachhinein wird es dann auf Rasse, Alter und Herkunft geschoben.

Mit Einstellung meine ich den Grund, warum der Hund angeschafft wird.

Wie oft hört man folgendes:

Ich hatte schon als Kind einen Hund, nun will ich wieder einen.

Meine Kinder wünschen sich einen Hund.

Ich habe Mitleid mit den ausgesetzten Hunden.

Ich finde die Rasse xy sooooo schön.

Ich will einen kleinen/grossen/langhaarigen/kurzhaarigen, garnicht haarenden usw. Hund

Mein erster Hund langweilt sich.

etc., etc.

Die Aspekte unter denen der Anfängerhund angeschafft wird, sind ganz oft streng gesagt egoistische Gründe. Man fragt sich ob der Hund MEINEN Ansprüchen und Anforderungen entspricht. Und genau das ist auch der grösste Fehler.

Denn entscheidend sollte sein, ob ICH, (meine Lebensumstände, meine Umgebung, meine Zeit, mein Geldbeutel) ... die Bedürfnisse des vor mir stehenden Hundes erfüllen kann.

Dazu wiederum wäre eine realistische Information notwendig. Und die bekommt der Hundehalter selten von subjektiven Quellen (selbst Besitzer dieser Rasse, Züchter, Zuchtverbände, Rassebücher). Dann klingt fast immer alles ganz toll und rosa.

Wer sich also einen Hund zulegen möchte, der sollte als allererstes mal eine genaue Analyse der vorhandenen Möglichkeiten durchführen und anhand derer den passenden Hund suchen. Eigene Möglichkeiten das ist das was ICH tatsächlich bereit bin zu investieren in die Hundehaltung und nicht die äusseren Umstände (habe ein grosses Haus und einen grossen Garten).

Ich merke gerade, das ich dazu einen Roman schreiben könnte. Tatsächlich ist es aber aus langjähriger Erfahrung so, dass die falsche Passung die Ursache der meisten Schwierigkeiten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat vonAnita:

"Wer sich also einen Hund zulegen möchte, der sollte als allererstes mal eine genaue Analyse der vorhandenen Möglichkeiten durchführen und anhand derer den passenden Hund suchen. Eigene Möglichkeiten das ist das was ICH tatsächlich bereit bin zu investieren in die Hundehaltung und nicht die äusseren Umstände (habe ein grosses Haus und einen grossen Garten). "

Genau so seh' ich das auch!!!

Was bin ICH bereit zu investieren an Zeit und Mühe, Zuwendung, evtl. Ausbildung, aber auch an Geld.

Nur so kann der Mensch und auch der Hund m. E. glücklich werden :)

Kimi2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welches ist der typische Anfängerhund??

Georg ich stell mal die Gegenfrage. Was ist ein typischer Anfänger???

Da die Menschen unterschiedlich sind, passen natürlich auch unterschiedliche Hunde zu Ihnen.

Super, daß es Fachleute gibt, die individuell bei der Auswahl beraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Gabriele,

Welches ist der typische Anfängerhund?? [/Quote]

Meine Frage lautet anders! Siehe oben.

Georg ich stell mal die Gegenfrage. Was ist ein typischer Anfänger? [/Quote]

Eine einfache Antwort. Jeder der mit etwas Neuem anfangen möchte und dies zum ersten Mal tut. ;):)

Lg Hans Georg

Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher. (A.Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo alle zusammen,

ein Anfänger Hund ist jeder Hund, denn nicht nur die Rassemerkmale sind entscheiden sondern auch seine eigene Sturheit sein Wille und seine Unterwerfungfähigkeit.

Klar gibt es Rassen die durch Ihre Eigenschaften schwieriger zu halten sind als andere, obwohl ich sagen muss das ich persönlich nur mit einer Rasse Erfahrung habe (Schäferhunde).

Aber durch Bekannte und Freunde die Hunde haben und mit gesprächen anderen Hundebesitzer glaube ich das viele Hunderassen in betracht kommen.

Gedanken sollte man sich aber bei der Auswahl der Rasse schon machen und nicht nur einfach nach der Otik gehen (oh der ist ja niedlich den will ich haben, auch wenn er mir von der Schulterhöhe überlegen ist oder er mit mir Gassi gehen wird oder eigentlich Stundenlange beschäftigung braucht ich aber nur 2 Stunden am Tag zeit habe).

Ich habe mit den Beispielen übertreiben wollen, aber leider gibt es die Fälle wo aus den Bauch herraus entschieden wird und sich nicht mit der Rasse aus einandersetzt die ein Interessiert.

Dann kommen die Pobleme und es wird dann auch irgendeiner sagen "Wieso hast du dir denn die Rasse auch geholt, die ist nichts für Anfänger."

Ich persönlich kann dazu sagen das ich mich für Boardercollies interessiert habe, finde ich schön. Musste mir aber eingestehen das diese Hunde sehr hohe ansprüche an die Halter stellen wenn man sie Ihren Fähigkeiten nach halten will. Sie brauchen täglich geistige Arbeit und da ich keine Schäfherde halte bin davon abgekommen.

So ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen mit meinem geschreibsel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke den typischen anfängerhund gibt es nicht ,kann nicht irgendwo hin gehen und sagen will nen anfängerhund...so wie jeder mensch verschieden ist,ist auch jeder hund auf seine art einzigartig

der hund muss zum menschen passen mit dem er leben soll,

es gibt bestimmt hundearten die man nicht unbedingt als anfänger nehmen sollte,streite ich gar nicht ab,aber für den einen ist es der und für den anderen ein anderer

wichtig ist das man weiß was man einem hund bieten kann,viel auslauf ...hund im haus...etc... und erst dann sollte man nach einem passenden hund in ruhe schauen und nichts überstürzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der Labrador - kein Anfängerhund

      Ich wähle den Titel bewusst konfrontativ.   Zum allgemeinen Erfahrungsautausch - und in der Hoffnung, dass hier auch erfahrene Halter schreiben und Leute mitlesen, die vorhaben, einen Labrador als Freizeitpartner aufzunehmen.    Ich habe Gründe dafür.   Ich beobachte allgemein und in meinem beschränkten Kreis im Hundetraining (Welpen, Junghunde, Erwachsene) eine auffallende Tendenz zu Schwierigkeiten im VH und demzufolge Umgang mit dieser überaus symphatischen und gerne als "familienfreund

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Tierheim Gießen: MUFFIN, 4 Jahre, Mischling - der perfekte Anfängerhund

      Mischling Muffin (geb. 12.04.2012) ist nicht nur dem Namen nach ein echter "Leckerbissen" unter den Hunden. Der hübsche Rüde ist ein sehr entspannter Mitbewohner und wäre auch für Hundeanfänger geeignet. Perfekt ist seine Erziehung zwar noch nicht, aber die Basis stimmt. Sogar ein Zusammenleben mit hundeerprobten Samtpfoten käme in Frage :-) Muffin wünscht sich eine Familie mit der er viel erleben darf, hat aber auch nichts dagegen, wenn es mal einen Tag gibt, an dem die Zeit für ein ausgef

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Anfängerhund aus dem Tierschutz gesucht

      Hallöchen, meine Schwester möchte nun auch auf den Hund kommen. Vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen passenden Vorschlag in petto Alsoo, da sie in der Ausbildung zur Krankenpflegerin ist, müsste der Hund auf jedenfall alleine bleiben können. Sie wohnt mit unserer Schwester zusammen in einer eigenen Wohnung in dem Haus meiner Eltern. Wenn sie eine längere Schicht hat würde sich unsere Schwester kümmern oder unsere Mutter. Es kann aber auch vorkommen (war bisher sehr selten), dass alle

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Irischer Wolfshund - Anfängerhund?

      Meine Freundin möchte so gerne einen Irischen Wolfshund, jedoch hatte sie in Ihren 35 Jahren noch nie einen Hund. Leider kenne ich diese Rasse überhaupt nicht, sodaß ich Ihr leider keinen Rat geben kann, ob dieser Hund wirklich für sie geeignet wäre. Zu Ihrem Privaten: Sie arbeitet täglich von 7 - 13 Uhr und von 14 - 18 Uhr Ihr Freund arbeitet nur Nachts, sodaß er tagsüber zuhause wäre Sie hat KEINE Hundeerfahrung, möchte aber in eine Hundeschule gehen Sie hat eine Tochter von 11 Jahren S

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anfängerhund

      Man liest ja immer viel von man soll sich als Anfänger, einen Anfängerhund holen und andere sagen DEN Anfängerhund gibt es nicht.... Was denkt ihr dazu? Wann ist man ein Anfänger- wenn man noch nie einen Hund hatte und sich noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt hat? Und ist mein kein Anfänger mehr wenn man schon Hundeerfahrung (ohne eigenen Hund) gesammelt hat und belesen ist?

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.