Jump to content
Hundeforum Der Hund
hansgeorg

Anfänger-Hund

Empfohlene Beiträge

Das dieses Thema aus dem Jahr 2006 ist, ist dir aber schon klar, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

anscheinend aber noch brandaktuell ;) .

Manchmal muss ein Thema nur angeschubst werden und schon folgen etliche User diesem stillen Aufruf. :so .

Gruß

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was passt eigentlich zu mir?

Man hat die Vorrausetzungen, die man selber bieten kann im Kopf, aber man weiß eben nicht, welcher Hund nun zu den gegebenen Umständen passt.

Die Auswahl an Hunden ist ja nun nicht gerade klein und da fragt man sich schon: Welche Hundeeigenschaften schätze ich, mit welchen komm ich klar und welche wünscht man sich so minimal wie möglich.

[...]

Und jetzt werde ich mich weiter hier im Forum umhören.

Wäre für Tipps jeglicher Art übrigens äußerst dankbar.

Ich bin mir mit der Rassewahl auch noch nicht ganz sicher ^^
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=3823&goto=1304263

Für mich ist die Antwort ganz einfach: Meiner Meinung nach gibt es im Tierschutz für jeden Menschen den passenden Hund. Das Problem: Man muss ihn nur finden. :D

Nein, ernsthaft, ich fand z. B. English Setter toll, bin aber ebenso wie du mit den Huskies und den Windigen selbstkritisch genug um zu wissen, dass diese Hunde nicht zu mir passen. So, nun habe ich aber doch eine ES-Hündin aus dem Tierschutz - ich habe mich beraten lassen und genau die richtige für mich gefunden. :)

Nur die Fragen im dritten Absatz oben, die musst du dir schon selbst beantworten, oder es gemeinsam mit uns hier im Forum erörtern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Ersthundebesitzer in Spe stimme ich Euch zu.....mein Mann und ich sind nun auch schon lang auf der Suche, aber kehren immer wieder zur Deutschen Dogge zurück.....nicht nur weil uns diese Riesen faszinieren, sondern auch weil sie von den beschriebenen Grundcharakterzügen zu uns passen würden....

Wichtig ist, das man sich im Vorfeld der eigenen Verantwortung und der eigenen Grenzen bewusst ist.....das Wichtigste ist doch, den Bedürfnissen des vierbeinigen Freundes gerecht zu werden

Nun stellt sich uns die Frage: gern würden wir einem Hund aus der Doggennothilfe ein neues liebevolles Zuhause geben, aber in den Beschreibungen wird meist eine "hundeerfahrene" Hand gewünscht (was bei den elendigen Erfahrungen der armen Seelen nur verantwortlich ist)...

Bisher habe ich immer Katzen gehabt und mir nie Gedanken darüber gemacht; mich entweder intuitiv entschieden oder im Rahmen meiner Katzenrettungsaktionen neue Freundschaften geschlossen......und bis zu meiner letzten Katze keine Entscheidung bereut....

Viele raten uns zu einem Welpen....aber gerade da können sich enorme Fehler einschleichen!!! Auf jeden Fall werden wir die Hundeschule besuchen....vielleicht stöber ich auch mal durch die Tierheime der Umgebung.......oder bekomme den ein oder anderen Anstoß aus dem Forum ;)

Aber ein wenig Schiss hat man doch vor der Entscheidung!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe zu ich hab das Datum des letzten Posts erst im Nachhinein gelesen :kaffee:

Bitte um Entschuldigung.

Für mich besteht aktuell einfach noch das Problem, dass ich erstmal meine Ausbildung zu Ende bringen will. o.o

Mit nem festen Beruf ist die Hunde-Geschichte ja nocheinmal eine andere.

Daher weiß ich nochnichteinmal wie das Zeittechnisch ausschaut.

Aber jaa die Frage ob Welpe oder "Vorerzogener" (...tut mir leid, wenn der Begriff unpassend gewählt ist..ich denke ihr wisst, was ich meine) Hund steht an dieser Stelle auch noch offen.

Wobei ich offen gestanden glaube, dass letzteres für den Anfang "einfacher" ist.

Wenn man Anfänger ist und es bei einem Welpen vermurkst, hat man damit auch als Anfänger zu Kämpfen, wenn der Hund älter ist.

Da ist doch der vielleicht etwas ältere Hund, der zumindest schonmal Menschenerfahrung (schöner Begriff, oder?) mitbringt doch bei weitem besser für den Einstieg insofern der Hund keine allzugroßen Macken mitbringt.

Ich hoffe ihr versteht wie ichs meine :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber jaa die Frage ob Welpe oder "Vorerzogener" (...tut mir leid, wenn der Begriff unpassend gewählt ist..ich denke ihr wisst, was ich meine) Hund steht an dieser Stelle auch noch offen.

Wobei ich offen gestanden glaube, dass letzteres für den Anfang "einfacher" ist.

Wenn man Anfänger ist und es bei einem Welpen vermurkst, hat man damit auch als Anfänger zu Kämpfen, wenn der Hund älter ist.

Da ist doch der vielleicht etwas ältere Hund, der zumindest schonmal Menschenerfahrung (schöner Begriff, oder?) mitbringt doch bei weitem besser für den Einstieg insofern der Hund keine allzugroßen Macken mitbringt.

Ich hoffe ihr versteht wie ichs meine :D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=3823&goto=1317576

Na logo, ist ja mein Reden. Die meisten denken, dass es mit einem Welpen einfach ist. Finde ich aber nicht - wobei es natürlich darauf ankommt, welchen Spezi man sich da aussucht. :)

Augen auf beim Hundekauf - das gilt wohl hier genauso wie überall. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt keine Anfänger Hunde, nur passende und nicht passende Hund-Halter-Kombinationen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es gibt keine Anfänger Hunde, nur passende und nicht passende Hund-Halter-Kombinationen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=3823&goto=1317815

Doch, finde ich schon - nur kann man das nicht an der Rasse festmachen, sondern höchstens am Individuum.

Und es gibt Menschen, die sind für gar keinen Hund geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt, ich finde es kommt auf die Halter Mentalität an, ob sie zum Hund passt oder nicht. Zum jeweiligen Hund, meine ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der Labrador - kein Anfängerhund

      Ich wähle den Titel bewusst konfrontativ.   Zum allgemeinen Erfahrungsautausch - und in der Hoffnung, dass hier auch erfahrene Halter schreiben und Leute mitlesen, die vorhaben, einen Labrador als Freizeitpartner aufzunehmen.    Ich habe Gründe dafür.   Ich beobachte allgemein und in meinem beschränkten Kreis im Hundetraining (Welpen, Junghunde, Erwachsene) eine auffallende Tendenz zu Schwierigkeiten im VH und demzufolge Umgang mit dieser überaus symphatischen und gerne als "familienfreund

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Tierheim Gießen: MUFFIN, 4 Jahre, Mischling - der perfekte Anfängerhund

      Mischling Muffin (geb. 12.04.2012) ist nicht nur dem Namen nach ein echter "Leckerbissen" unter den Hunden. Der hübsche Rüde ist ein sehr entspannter Mitbewohner und wäre auch für Hundeanfänger geeignet. Perfekt ist seine Erziehung zwar noch nicht, aber die Basis stimmt. Sogar ein Zusammenleben mit hundeerprobten Samtpfoten käme in Frage :-) Muffin wünscht sich eine Familie mit der er viel erleben darf, hat aber auch nichts dagegen, wenn es mal einen Tag gibt, an dem die Zeit für ein ausgef

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Anfängerhund aus dem Tierschutz gesucht

      Hallöchen, meine Schwester möchte nun auch auf den Hund kommen. Vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen passenden Vorschlag in petto Alsoo, da sie in der Ausbildung zur Krankenpflegerin ist, müsste der Hund auf jedenfall alleine bleiben können. Sie wohnt mit unserer Schwester zusammen in einer eigenen Wohnung in dem Haus meiner Eltern. Wenn sie eine längere Schicht hat würde sich unsere Schwester kümmern oder unsere Mutter. Es kann aber auch vorkommen (war bisher sehr selten), dass alle

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Irischer Wolfshund - Anfängerhund?

      Meine Freundin möchte so gerne einen Irischen Wolfshund, jedoch hatte sie in Ihren 35 Jahren noch nie einen Hund. Leider kenne ich diese Rasse überhaupt nicht, sodaß ich Ihr leider keinen Rat geben kann, ob dieser Hund wirklich für sie geeignet wäre. Zu Ihrem Privaten: Sie arbeitet täglich von 7 - 13 Uhr und von 14 - 18 Uhr Ihr Freund arbeitet nur Nachts, sodaß er tagsüber zuhause wäre Sie hat KEINE Hundeerfahrung, möchte aber in eine Hundeschule gehen Sie hat eine Tochter von 11 Jahren S

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anfängerhund

      Man liest ja immer viel von man soll sich als Anfänger, einen Anfängerhund holen und andere sagen DEN Anfängerhund gibt es nicht.... Was denkt ihr dazu? Wann ist man ein Anfänger- wenn man noch nie einen Hund hatte und sich noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt hat? Und ist mein kein Anfänger mehr wenn man schon Hundeerfahrung (ohne eigenen Hund) gesammelt hat und belesen ist?

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.