Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mariele

Unternehmungsideen beim Gassi gehen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben!

Wie ich so mit bekommen habe macht Ihr so einiges mit Euren Hundis und da wollte ich doch mal fragen, was Ihr so beim Gassigehen unternehmt?

Debbie möchte ja immer gefordert werden und nur Stöckchen/Balli ist ja langweilig, sodass wir zwar Such- bzw. Versteckspiele mit eingebaut haben und zu Übungszwecken immer mal wieder die Kommandos, aber auch das ist irgendwann öde. Habt Ihr ein paar Ideen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir verstecken uns ab und an mal, klettern auf Baumstämmen rum, steigen über Baumstämme (gesunde Hunde können natürlich rüberspringen), machen Slalom im Wald, machen ein paar Tricks unterwegs.... und und und...

Wie wärs denn mit so einer Art Wald-Agility?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verstecken: Wer sich einmal im Wald versteckt wird staunen, wie begeistert sich der Hund auf die Suche nach seinem Menschen macht......das hat dann auch noch den positiven Nebeneffekt, dass der Hund lernt besser auf seine Leute zu achten, damit er sein Rudel mit Rudelführer nicht verliert.

Hunde, die noch nicht frei laufen können, kann man an der Schleppleine von einem Helfer führen lassen, der jedoch lediglich die Leine hält und keinerlei Hilfestellung gibt.

Wenn man sich zu Beginn des „Spaziergangs“ versteckt und dies dann ein- oder zweimal wiederholt, kann man gewiß sein, dass der Hund bestens auf einen achtet.

Klettern: Wie oft gehen wir an Baumstämmen vorbei, die am Wegrand liegen, anstatt gemeinsam mit unserem Hund diese zu erklettern. Manchmal liegen auch ganze Stapel dort, die wir beklettern können.

Gemeinsames Klettern macht dem Hund mehr Spaß, als alleine über die Stämme geschickt zu werden. Es fördert den Zusammenhalt Hund/Mensch und das Körpergefühl des Hundes.

Bei gestapeltem Holz muß man sich vorher vergewissern, dass sie auch stabil liegen und nicht ins Rollen kommen.

Spielzeug/Leckerchen suchen: Wir zeigen unserem Hund sein Lieblingsspielzeug oder ein Leckerchen und verstecken dieses für ihn sichtbar. Dann gehen wir ein paar Schritte weiter und machen das Versteckte interessant (wo ist es...such es...usw.) und los geht die Suche, entweder abgeleint oder an der Schleppleine.

Abenteuer abseits der Wege: Wie wäre mal ein Abenteuergang abseits der normalen Waldwege. Bewege dich langsam und bau Spannung auf. Wühl mal im Laub oder stürz dich johlend auf ein Mauseloch......

Verfolge weder Wild noch dessen Spuren, dies ist verboten.

Abseits der Wege sollte der Hund an der Leine/Schleppleine geführt werden, wobei wir immer mit Wildkontakt rechnen müssen.

Wald-Agility:

Hürden: Als Hürden eignen sich umgefallene/gefällte Bäume und/oder auch lange Äste, die man aus Baumstümpfe oder in tiefe Astgabeln legen kann

Slalom: Stecken sie sich einen Slalom-Parcours aus Ästen oder kurzen Bambusstäben, die sie unter einem Busch bis zu ihrem nächsten „Wald-Agility“ verstecken können.

Steg: Hier nutzen wir dicke Baumstämme oder auch mal eine Bank am Wegesrand.

Weitsprung: Hier legen wir heruntergefallene Äste zusammen und motivieren den Hund, diese zu überspringen

Tunnel: In Ermangelung eines Tunnels lassen wir unseren Hund unter Ästen durchkriechen.

Natürlich hat man nicht immer alle diese Vorraussetzungen an einem Ort im Wald, aber Abwandlungen oder Teilübungen machen genauso viel Spaß, wie ein kompletter Parcours.

Wasserspiele am Bach:

Leckerchen angeln

Wasser-Apport

Nasenarbeit:

-Wir können das Futter oder andere Gegenstände am Wegrand in einer Wiese verteilen, jetzt ist die Nase gefragt und kommt zum Schnüffeleinsatz.

-Wir werfen einen Leckerchenbeutel und lassen den Hund suchen, zur Belohnung bekommt er dann natürlich eine Portion aus dem Beutel.

-Wir legen eine Futterspur, die der Hund in Ruhe absuchen darf.

Wettrennen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

SUUUPER, WIR ;) danken Euch! Da sind jede Menge Anregungen dabei! Da werd ich doch gleich mal etwas von ausprobieren! :) Bis später dann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich spiel "schusseliges Frauli" und lass beim Gehen öftermal was fallen...Zigarettenbox, Schlüsselbund, Geldbörse usw, wenn Hundi das mitbekommt. Wenn er grad abgelenkt ist sag ich uuups, dann wissen sie , ach die Doofe hat mal wieder was fallenlassen. Sie gehen dann ganz gespannt und aufmerksam mit mir weiter, weil sie drauf warten, wann ich sie zum Aufheben schicke. Oder ich lass einfach was fallen und bitte sie gleich drum, es mir aufzuheben und in die hand zu legen. Dann gibts Belohnung.

Am Siedlungsbaggersee räumt Snoopy den Müll auf die Bänke (weil keine Papierkörbe da sind). Dazu muß er was aufheben, ne zeitlang neben mir mittragen und dann schick ich ihn voraus, damit ers auf ner Bank ablegt, zu mir zurückkommt und sich ein leckerlie abholt.

Ab und zu, wenn einer der Söhne mitgeht, dann trägt er einen Gegenstand zum anderen , zb. Zigaretten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

He, das sind aber wirklich tolle ideen.

Werde mal sehen ob ich da was beim nächsten Lauf mit einbauen kann.

Langt da meine 3 m Leine oder muss sie länger sein?

Bin bis jetzt damit ganz gut klar gekommen.

Allerdings habe ich ein kleines Problem mit der Länge.

Obwohl nur 3m verwurstelt mir diese oft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns sieht ein Spaziergang aus wie von Beagleander beschrieben. Jede Sitzbank im Wald wird entweder zum Unterdurchkriechen, umrunden usw. benutzt, jeder liegende Baumstamm zum Darüberbalancieren oder Drüberspringen usw. Hab ich das Gefühl, dass Skipper intensiv in den Wald späht, stehe ich mit gespreizten Beinen hin und es kommt ein "Husch", was für Skipper bedeutet, er soll mir zwischen den Beinen durchrennen, was er viel lieber befolgt als ein "komm her"... Ich laufe auch viel querfeldein resp. quer durch den Wald, somit muss sich Skipper oft einen Weg suchen, weil ich mit meinen Schuhen auch über dorniges Gestrüpp laufe und er mag alles, was stachlig oder dornig ist gar nicht (um Brennnesseln und dorniges Gesträuch läuft er einen riesigen Bogen ohne Anweisung von mir *g*) oder ich nehme ihn ins Bleib und werfe sein Spielzeug ins Dickicht und dann darf er suchen... So ist er immer aufmerksam und bleibt in meiner Nähe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

von den Waldspaziergang-Ideen mach ich auch etliche.

Bei uns gibt's ja auch jede Menge Gräben (Moorgegend) -

da lass ich sie immer mal rüberspringen und gegenüber Sitz / Platz machen und wieder zurück rufen.

Bei großen Steinen (Findlingen) hier in der Siedlung laß ich sie raufspringen und je nachdem sie der Stein geformt ist auch Sitz oder Platz machen.

Oft lege ich sie vorher ab - gehe zum Stein und geb Kommando

oder beim Vorbeigehen - Kommando.

Bei diesen Holzpollern laß ich sie die Vorderpfoten raufstellen.

Bei Reihen (hier oft um die Ecken rum) die ganze Reihe lang von Poller zu Poller.

Bei Absperrgittern bei Durchgängen die Vorderpfoten rauf und durchspringen - hin und her und hin und her - und wieder Pfoten hoch usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

wir bauen manchmal ein bisschen "DogDance" in den Spatziergang ein.

Ob nur einzelne "Elemente" oder auch mehrere in kombination... das macht nicht nur dem Hundi spass ;)

Gruß

Dnepr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.