Jump to content
Hundeforum Der Hund
Björn

Unser Zeus (1Jahr, Deutsche Dogge) hat unseren Sohn gebissen!

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle!

Wir sind alle fix und fertig, unser Zeus hat heute nach unserem Justin 11Jahre geschnappt!

Vorweg ein wenig zu Zeus seinem einjährigen Leben! Er stammt aus einer Hobbyzucht und wurde vom Züchter mit 8Wochen an ein junges Paar verkauft. Wie der Zufall es wollte erfuhren wir ungefähr 10 Wochen später wohin es den Hund damals verschlagen hat. Er lebte in einer verwahrlosten 2Raumwohnung mit Katzen, Schlangen und noch so manch anderem Getier, was auch noch nicht so schlimm für den einen oder anderen erscheint, jedoch lebte er in einer Couch aus der man das Inlett entfernte in der er schlafen, fressen, urinieren und auch seinen Kot ablassen mußte! Wir entschieden uns dann den Hund trotz Beruf und nicht wirklich viel Zeit zu haben, den Hund bei uns auf zu nehmen. Nach dem Drama das er ewig Magen-Darm Probleme hat bis wir uns dann für das Barfen entschieden lebte er sich richtig gut bei uns ein. Mit zunehmenden Alter wollten wir Ihn dann an das draußen Leben gewöhnen auch oder gerade weil wir eben auch sehr beruflich eingespannt sind. Das gelingt nur mäßig, ewiges jaulen, weinen e.t.c..

Nun aber zum eigentlichen vor 4 Wochen hatten wir Besuch von bekannten von uns und die Frau unseres Besuches streichelte Ihn unendwegt, bis sie zur Toilette ging, sie kam wieder völlig unbedacht ins Wohnzimmer als unser Zeus los maschierte und sie in Magen und Busen schnappte. Sie trug leichte Hämatome davon dies taten wir damit ab das er sich eventuell erschrocken hat und sie ja wirklich keine bekannte Person für ihn ist.

Seit heute glaube ich jedoch nicht mehr daran, unser Sohn kam heute von seiner freiwilligen Feuerwehr wieder nach Hause und wollte stolz seine Uniform präsentieren als unser Zeus an mir vorbei ging und unseren ohne knurren ins Gesicht schnappte, er hat zwar nur Kratzer aber ich kann mir diese Attacken nicht erklären und habe keine Lust auf schlimmeres. Nur will ich nicht glauben das einschläfern die Lösung ist.!

Ich besitze auch einige Hundeerfahrung wir hatten vorher einen Weimaraner und haben noch einen Jack Russel!

Ich danke schonmal im Voraus für Eure posts!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es an der unbekannten Uniform gelegen haben?

Hat er vielleicht mit uniformierten Personen schlechte Erfahrung gemacht?

Ich kenne einen Hund, der meinen Mann, wenn er in Bundeswehrklamotten daher kam, ihn aufgefressen hätte, kam Männe in *Privat-Klamotten*, war der Hund der Liebste Kerl auf Erden und liess sich von vorne bis hinten kraulen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken: Herzlich Willkommen!

Oh weia....

Für mich klingt das irgendwie nach "Euch bewachen".

Snooper hatte das ziemlich viel (wir arbeiten immer noch dran, ist schon viel besser geworden), dass er bellt, nur wenn ich alleine zu Hause bin und jemand kommt heim oder dass er, wenn er bei mir ist und dann kommt jemand anderer auf einmal aus einem anderen Zimmer nach längerer Zeit dann knurrt. Sieht er dann, wers ist, wedelt er und freut sich... :Oo

So klingt das bei Eurem auch, nur mit dem Unterschied, dass Eurer dann beisst :motz: . Geht natürlich nicht, gar nicht, andererseits: richtig beissen hätte natürlich andere Folgen als die beschriebenen. Also deswegen einschläfern? Ich würde es erstmal mit Hilfe oder Trainer versuchen, aber eine Dogge, die nicht gehorcht, ist natürlich schon gefährlich.

Mal sehen, was die anderen hier noch wissen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wären die Gründe völlig egal warum meine Dogge meinem Sohn ins Gesicht beißt/schnappt etc.(außer natürlich das Kind würde den Hund irgendwie mißhandeln, was ich hier ausschließe)

Da geht ganz klar das Kind vor!

Einschläfern würde ich noch nicht befürworten, obwohl dies ja mindestens die zweite Attacke auf einen Menschen war und das obwohl der Hund erst ein Jahr alt ist.

Allerdings würde ich dem Hund einen anderen Platz suchen, mir wäre das für die KInder zu gefährlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat er angst oder mag keine Uniformen.

Bei meiner kleinen ist das auch manchmal so das sie bei bestimmten Männern ans Bein geht und wenn sie dann auch noch die falsche Uniform an haben geht es erst richtig ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einschläfern?

Man kann auch ziemlich voreilig handeln.

Mein Hund ist auch so. Wenn Besuch da ist, lässt er sich von vorne bis hinten kraulen und wenn der Besuch grade aufsteht und dann wieder kommt, wird er teilweise angeknurrt. Deshalb halte ich ihn auch immer fest.

Danach ist wieder gut.

Dass euer Hund zielstrebig zur Person läuft und schnappt ist wirklich nicht toll.

Das mit euerm Sohn ist natürlich richtig blöd gelaufen.

Ich könnte mir wirklich vorstellen, dass es an der Uniform lag.

Aber ich denke, dass ist erstmal nicht so wichtig.

An eurer Stelle würde ich wohl einen Trainer zu Rate ziehen.

Wobei es für euren Sohn sicherlich sicherer wäre, der Hund käme in ein neues zu Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uniform erklärt nicht die erste Attacke.

Und so abgehen sollte der Hund nicht.

Der obligatorische Rat: ab zu einem guten Trainer! So schnell wie möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo an alle!

. Mit zunehmenden Alter wollten wir Ihn dann an das draußen Leben gewöhnen auch oder gerade weil wir eben auch sehr beruflich eingespannt sind. Das gelingt nur mäßig, ewiges jaulen, weinen e.t.c..

Lebt die Dogge zum Großteil draussen??

Punkt 1 deiner Erzählung kann ich nachvollziehen, unsere Doggen haben bei Menschen, die sie nicht so gut kennen, ein Problem, wenn dieser erneut den Raum betreten. Meine Hunde passen da irre auf, sie knurren allerdings nur, seither, müssen sie auf ihrem Platz bleiben , wenn Besucher den Raum verlassen und einige Zeit später erneut betreten.

Ohne , dass meine Hunde, Angst vor Uniformen etc haben, grummeln sie auch , wenn mein Sohn( schon wesentlich älter) in Motoradkluft zu uns kommt.

Hier gehört eine konsequente Erziehung her, die dem Hund klar macht, ich habe das Sagen und ich passe auf, nicht du!!

Wenn die Zeit oder der Wille zu solch einer konsequenten Erziehung des Hundes nicht reicht, bitte nicht einschläfern lassen, gebt den Hund an eine verantwortungsvolle Doggenorga ab , aber bitte mit der genauen Beschreibung der Vorkommnisse.

Behalten kann man diesen Hund nur mit kompetenter Hilfestellung und Beurteilung durch sehr guten Trainer und viel Zeit und Geduld und Absicherung des Kindes!

Hilde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

auch wenn ich mir jetzt einen Hurrikan der Entrüstung einfange:

Ein Hund, der warum auch immer (außer er wird aktuell mißhandelt), schon mal ein Kind gebissen hat, ist eine tickende Zeitbombe.

Wenn ich mir vorstelle, jemand geht mit so einem Hund spatzieren und dem Hund paßt das nächste Mal die Faschingsuniform oder der Laternenstab eines Kindes nicht - er reißt sich auf der Straße los (wer bitte hält eine ausgeachsende Dogge, die gerade nicht bei Fuß läuft) und beißt dem Kind ins Gesicht: das währe einfach nur furchtbar.

Da gehen mir die Kinder vor. Eine Dogge muß ja noch nicht mal hochspringen, um einem Kind das Gesicht in Fetzten zu reißen. Hat schon mal jemand ein entstelltes Kindergesicht gesehen und will jemand dafür ernsthaft die Verantwortung tragen?

Wohin soll der Hund denn vermittelt werden? Nach Alaska an einen Einsiedler?

Es ist bestimmt eine ganz schwere und schreckliche die Entscheidung, den Hund einschläfern zu lassen.

Aber eine Weitervermittlung sehe ich nur als ein Weiterreichen der Verantwortung an den nächsten Besitzer.

Gruß chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wendet Euch doch bitte mal hierhin:

Tierfreunde Niederbayern das ist für mich die erste Anlaufstelle bei Doggenproblemen, die können Euch sicher einen kompetenten Hundetrainer nennen, bzw. Euch helfen, Euren Hund zu vermitteln..

Ich rate zu einer Abgabe, da ich denke, wenn ihr so gar keine Zait habt, der Hund draußen leben soll, aber damit Schwierigkeiten hat, finde ich es unfair, ihn partout behalten zu wollen.

Hunde brauchen neben Auslauf auch geistige Auslastung und Familienanschluß -( Euer Hund hat nur Euch) - UND Erziehung, Führung und Konsequenz.

Ihr habt diesen Hund vor dem totalen Elend gerettet, aber wenn ihr ihm nicht geben könnt, was er braucht, sucht jemanden, der es kann.

Das ist NICHT böse gemeint ...

Ich wünsche Euch eine Entscheidung, mit der Ihr leben könnt.

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: TELLO, 4 Jahre, Chihuahua-Jack Russel - hat ein Selbstbewusstsein so groß wie eine Dogge

      Würde man den vierjährigen Tello fragen, welche Rassen in seinen Vorfahren schlummern, würde er bestimmt allerlei große und mutige Hunde nennen. Denn sein Selbstbewusstsein hat mindestens die Größe einer deutschen Dogge. Aufgrund seiner doch sehr geringen Größe dürfte aber vor allem Chihuahua und Jack Russel eine Rolle gespielt haben. Er zeigt sich hier als fröhlicher, freundlicher und aufgeschlossener Hund, der aber durchaus auch seinen eigenen Kopf haben kann. Mit anderen Hunden verträgt

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Ängstliche werden öfter gebissen

      https://news.liverpool.ac.uk/2018/02/02/anxious-personality-may-linked-heightened-dog-bite-risk/   Das ist ja nicht neu und habe das schon selber erlebt- bin selber bisher nur einmal "gebissen" worden, als ich wegen etwas sehr aufgewühlt, verunsichert, verheult und fertig war- in dem Moment hatte mich der Hund von hinten geschnappt, ich hatte den gar nicht bemerkt. Ich fuhr herum mit einem "Geht's noch" und  war einfach nur tierisch beleidigt , mit dem Hund war nie wieder was.  

      in Aggressionsverhalten

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • problem mit meinem sohn(21 jahre) noch in meinem Haus lebend

      Hallo ihr lieben! habe seit okt. 2018 eine rumänische Tierschutzhündin...jetzt 16. Monate alt...alles super..wirklich...bin total verliebt und würde sie nie wieder hergeben...tolles Mädchen...nur habe ich ein Problem oder "wir"...mein sohn….von anfang an hasst sie ihn...wer weiss warum...er iwar immer und ist noch echt lieb zu ihr....sie ist bei keinem aggressiv...aber auch nicht zutraulich...sie ist sehr vorsichtig fremden gegenüber...aber kein Problem....nur wenn mein sohn nach hause kommt ode

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kind vom Hund gebissen , was nun?

      ich mache diesen Thread sehr bewusst auf.   ich möchte mal reden aus der Sicht Geschädigter. Wie verkraften meine Kinder diese Hundebisse?   Können sie einfach wieder normal auf Hundebegegnungen reagieren?       ist es einfach eine Zumutung, Hund so auf Kinder zu laufen zu lassen? Siehe, ich lasse lieber meinen Hund  in der Fussggängerzone an einer 5m Leine selbst entscheiden???   Bitte,bitte, versteht mich nicht falsch, ich will nicht

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.