Jump to content
Hundeforum Der Hund
Björn

Unser Zeus (1Jahr, Deutsche Dogge) hat unseren Sohn gebissen!

Empfohlene Beiträge

Vielleicht macht sich mal jemand Gedanken darüber, dass der Hund ein Jahr alt ist und

damit befindet sich eine Dogge noch nicht wirklich weit weg vom Kleinkindalter!

Insofern würde ich hier nicht von Bösartigkeit oder übertriebener Agressivität ausgehen,

sondern eher von Unsicherheit oder übertriebenem Rangordnungsverhalten.

Hi. Genau das gleiche, dachte ich auch. Es klingt nich nach Bösartigkeit! Der Hund ist 1 Jahr alt, ein Junghund, allerdings ein sehr großer Junghund ;) . Wenn es hier um eine kleinere Rasse gehen würde, wäre da schnappen nicht ins Gesicht oder in den Oberkörper gegangen, sondern wahrscheinlich ein Schnapper ins Hosenbein geworden, was aber im Prinzip das gleiche Problem ist, nur halt keine Kratzer im Gesicht mit sich bringt.

Ich denke der Hund hat als Welpe sicher keien Beishemmungen gelernt und auch noch keine Unterordnung. Der erste Vorfall klingt für mich nach "nach Aufmerksamkeit pöbeln", und der zweite wie Unsicherheit, die zu Aggression führte.

Was ich damit sagen ist einfach: Bei einem 1-jährigen Hund ist noch sehr viel Raum daran zu arbeiten!!! Euer Hund hat sicher vieles nicht gelernt, was für andere Junghunde in dem Alter vielleihct schon selbstverständlich ist.

Daher bitte noch nicht an Abgabe denken und Einschläfern wird sowieso keine Option sein! :Oo

Ihr braucht einen kompetenten Trainer, der mit Euch arbeitet und er/ sie wird auch beurteilen können, ob die Vermutungen stimmen oder ob doch was anderese die Ursache ist.

Alles Gute!

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo an alle!

Wir sind alle fix und fertig, unser Zeus hat heute nach unserem Justin 11Jahre geschnappt!

Vorweg ein wenig zu Zeus seinem einjährigen Leben! Er stammt aus einer Hobbyzucht und wurde vom Züchter mit 8Wochen an ein junges Paar verkauft. Wie der Zufall es wollte erfuhren wir ungefähr 10 Wochen später wohin es den Hund damals verschlagen hat. Er lebte in einer verwahrlosten 2Raumwohnung mit Katzen, Schlangen und noch so manch anderem Getier, was auch noch nicht so schlimm für den einen oder anderen erscheint, jedoch lebte er in einer Couch aus der man das Inlett entfernte in der er schlafen, fressen, urinieren und auch seinen Kot ablassen mußte! Wir entschieden uns dann den Hund trotz Beruf und nicht wirklich viel Zeit zu haben, den Hund bei uns auf zu nehmen. Nach dem Drama das er ewig Magen-Darm Probleme hat bis wir uns dann für das Barfen entschieden lebte er sich richtig gut bei uns ein. Mit zunehmenden Alter wollten wir Ihn dann an das draußen Leben gewöhnen auch oder gerade weil wir eben auch sehr beruflich eingespannt sind. Das gelingt nur mäßig, ewiges jaulen, weinen e.t.c..

Nun aber zum eigentlichen vor 4 Wochen hatten wir Besuch von bekannten von uns und die Frau unseres Besuches streichelte Ihn unendwegt, bis sie zur Toilette ging, sie kam wieder völlig unbedacht ins Wohnzimmer als unser Zeus los maschierte und sie in Magen und Busen schnappte. Sie trug leichte Hämatome davon dies taten wir damit ab das er sich eventuell erschrocken hat und sie ja wirklich keine bekannte Person für ihn ist.

Seit heute glaube ich jedoch nicht mehr daran, unser Sohn kam heute von seiner freiwilligen Feuerwehr wieder nach Hause und wollte stolz seine Uniform präsentieren als unser Zeus an mir vorbei ging und unseren ohne knurren ins Gesicht schnappte, er hat zwar nur Kratzer aber ich kann mir diese Attacken nicht erklären und habe keine Lust auf schlimmeres. Nur will ich nicht glauben das einschläfern die Lösung ist.!

Ich besitze auch einige Hundeerfahrung wir hatten vorher einen Weimaraner und haben noch einen Jack Russel!

Ich danke schonmal im Voraus für Eure posts!

Sorry, das ich mich melde und euch einen Rat geben möchte, aber die Antwort liegt bereits in der Schilderung!

Es ist nicht die Uniform, ein Hund erkennt jedes Familienmitglied, diese Problematik haben aber viele HB und sind verwundert, wieso der Hund so reagiert?

Egal welcher Hund, die brauchen Aufmerksamkeit der eine mehr, der andere weniger nur wenn man keine Zeit aufbringen kann, dann bitte den Hund schnellstens abgeben, aber keinesfalls einschläfern. Jeder Hund äußert sich anders, aber auch ein niedlicher Hund wie ein BC oder AS der nicht ausgelastet wird, der zerlegt die Wohnung und kann auch aggressiv werden, oder andere urinieren in die Wohnung, die Reaktionen sind unterschiedlich!

Wenn man sich mit einem Hund nicht intensiv beschäftigen kann, so wie oben beschrieben, wird man immer Probleme haben.

Die Dogge sollte einen Platz finden, wo sie artgerecht behandelt wird, dann ist es ein toller Begleiter und Familienhund, aber wie gesagt, es muß sich mit ihm beschäftigt werden, nur dann!

Bevor man sich einen Hund anschafft, sollte man sich erst informieren, welche Auslastung diese Rasse braucht und ob man dann bereit ist diese Zeit aufzubringen!

Die Dogge ist nicht ausgelastet, das ist kein Beißen oder das er ein aggressiver Hund wäre, nein er ist verspielt, wenn ihr die Zeit aufbringt und ihn als Familienmitglied integriert, gibt es keine Probleme mehr! Das könnte jeder andere Hund auch sein, nicht nur die Dogge.

Tip: Aber jetzt nicht Dogge abgeben und dann einen anderen Hund holen, bitte mit der Rasse beschäftigen, Informationen sammeln und dann entscheiden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einschläfern? Das geht per Ferndiagnose jawohl gar nicht!!!

Ich würde sagen: Maulkorbgewöhnung, ganz dringend und einen

super Trainer holen oder aber zur Vermittlung an eine ORGA geben,

die sich auskennt.

Wenn der Hudn so gelebt hat, dann sind Macken ja schon vorprogrammiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Klar würde ich an Stelle der Doggenbesitzer erst schnellstens zwei' drei Trainer befragen - aber die Möglichkeit des Einschläferns würde ich nicht kategorisch ausschließen.

Das macht Dir ein seriöser Tierarzt gar nicht, wenn es ein körperlich gesunder Hund ist, und das ist auch gut so. Das menschliche Wohl ist wichtig, aber es kann nicht immer über dem eines Hundes stehen. Darunter auch nicht, aber auch auf keinen Fall darüber.

Natürlich macht ein Tierarzt das !

Wenn Du Heute mit Deinem Hund zu einem Tierarzt gehst und sagst, das Dein Hund ein Kind gebissen hat und er ihn einschläfern soll, dann macht der das auch. Das hat mit Seriös oder nicht seriös aber mal gar nix zu tun.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne Beweise oder Auftrag und vor allem ohne medizinischen Grund darf ein Tierarzt das nicht. Wäre ja ein Witz, da kann ja jeder kommen, der den Hund loswerden will und sagen, der hat ein Kind gebissen - bitte einschläfern. Die dürfen ja nichtmal ohne Grund kastrieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

ich melde mich auch mal :D

Ich habe zwar keine Dogge aber anscheinend auch einen potenziellen "Killer" den man dann wohl einschläfern lassen sollte. ;):D

Leonie würde wenn ich sie lasse alles von mir und besonders von ihr fernhalten und das nicht mit knurren. Zu unserer Schande muss ich zugeben das sie schon 2 oder 3 mal zugezwackt hat bei Fremden Personen auf dem Spaziergang z.b. JA da haben wir auch noch keinen klaren weg gehabt und sie war/ist noch Jung.

Jetzt wo wir einen guten Weg gehen und FÜhrung und Sicherheit vermitteln klappt es besser. Sie hat Ängste und unsicherheiten besonders bei Fremden Menschen aber dies äußert sie dann in Aggressionen. Angriff ist die beste Verteidigung ;)

Der Hund braucht eine klar Linie was darf er was nicht wo sind die Grenzen. Ich rede nicht von: der Hund darf nicht ins Bett, Menschen essen zuerst usw.

Wir halten es so das sie auf dem Spaziergang hinter/neben uns geht. Sie hat noch nichtmal schief zu gucken wenn Leute an uns vorbei gehen (tut sie auch nicht mehr) Bei Besuch (was selten vorkommt) den sie nicht kennt wird sie angeleint auf Ihren Platz geführt und dort festgemacht. der Besuch soll sie nicht beachten usw. Dann nach einiger Zeit bekommt sie den Maulkorb um und darf wählen ob sie neugirig und freundlich Kontakt aufnimmt und das tut sie dann auch. Sollte ich aber nur eine kleinigkeit an Ihrer Körperhaltung oder blick merken da ist was schicke ich sie auf Ihren Platz.

Und immer dabei am Wuseln Boomer :D:winken:

Wir müssen immer aufpassen und alles planen und organiesieren usw. aber die eRfolge zu bemerken machen Spaß und dafür lohnt es sich. Ich habe NIE daran gedacht sie einzuschläfern.....weggeben? Ja waren kurz davor bis wir zu Anita (Karl) gefahren sind.

Bitte sucht euch GUTE und PROFESIONELLE Hilfe und vorallem sucht euch den RICHTIGEN weg. Diese DOgge ist bestimmt ein toller Hund aber er ist Jung hat Unsicherheiten und hilft sich einfach selber weil ihr diese noch nicht erkenen könnt. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Klar würde ich an Stelle der Doggenbesitzer erst schnellstens zwei' drei Trainer befragen - aber die Möglichkeit des Einschläferns würde ich nicht kategorisch ausschließen.

Das macht Dir ein seriöser Tierarzt gar nicht, wenn es ein körperlich gesunder Hund ist, und das ist auch gut so. Das menschliche Wohl ist wichtig, aber es kann nicht immer über dem eines Hundes stehen. Darunter auch nicht, aber auch auf keinen Fall darüber.

Natürlich macht ein Tierarzt das !

Wenn Du Heute mit Deinem Hund zu einem Tierarzt gehst und sagst, das Dein Hund ein Kind gebissen hat und er ihn einschläfern soll, dann macht der das auch. Das hat mit Seriös oder nicht seriös aber mal gar nix zu tun.

e015.gif

Sorry, das ich mich da noch einmal melde, als Besserwisser für manche HB!

Manche wollen oder können es nicht verstehen?

Beißen und Beißen ist ein himmelgroßer Unterschied!!

Wenn ein mittlerer oder großer Hund aggressiv zubeißt, ich spreche von aggressiv zubeißen, dann muß derjenige zum Arzt.

Beispiel: Mir persönlich vorletzte Woche Samstag 30.05.09 auf dem Gehsteig, an einem Grundstück mit einem Zaun von ca; 1,50 m vorbei im Grundstück ca; 200 qm liegen 2 junge ca; 8 Mon. alte Rhodesian Ridepack die laufen auf den Zaun zu, bellen, wenn man zu nahe vorbeigeht, nicht aufpasst, mir passiert, wird man gezwickt, ein anderer sagt der böse Kampfhund hat mich gebissen. Ich merkte es an den Reaktionen der Leute, die dies mitbekamen!

Warum sind diese Hunde so?? ich habe mich nach den Besitzern erkundigt und wie sie die Hunde auslasten, dann wußte ich auch warum diese Hunde so sind!

Ein Hund der nicht rauskommt, egal ob Grundstück oder Zwinger, mit dem sich nicht beschäftigt wird, da kann man zusehen, wie sie aggressiver werden, das sind dann die sog. Problemhunde?

Schuld ist immer der am Ende der Leine!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ohne Beweise oder Auftrag und vor allem ohne medizinischen Grund darf ein Tierarzt das nicht. Wäre ja ein Witz, da kann ja jeder kommen, der den Hund loswerden will und sagen, der hat ein Kind gebissen - bitte einschläfern. Die dürfen ja nichtmal ohne Grund kastrieren...

Frag mal bei Deinem TA. Es ist leider realität. Der Tierarzt ist nicht verpflichtet, Deine Aussage zu überprüfen. Er darf den Hund einschläfern, ob er es tut ist eine andere Sache.

Auf diesem Weg haben sich schon einige ihrer Hunde entledigt.

Und was die Kastration angeht...dafür brauchen die TÄ auch keinen Grund, wenn ich das als Besitzer so will, dann wird das auch gemacht. Lies doch mal hier im Forum.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Itchi-Sunny:

Davon abgesehen, ob ich jetzt Deine Meinung teile oder nicht, was ich teilweise tue. ;)

Was hat denn Deine Aussage jetzt mit dem Thema "Tierarzt schläfert ein oder nicht" zutun, das du oben zitierst? :???

Ich denke niemand möchte hier den Hund einschläfern lassen.

Es ging darum ob ein Tierarzt das rein rechtlich bei einem gesunden Hund darf oder nicht, nicht ob es notwendig ist.

Meiner Meinung nach, darf er da laut Gesetzt nicht, aber anscheinen haben hier einige ander Infos oder Erfahrungen.

Svenja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Völlig deiner Meinung, wo käme man hin, wenn der Tierarzt jeden Hund so ohne weiteres einschläfern könnte!

Meine Meinung ist, meistens ist der HB bzw. die Menschen an diesen Mißständen schuld!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: TELLO, 4 Jahre, Chihuahua-Jack Russel - hat ein Selbstbewusstsein so groß wie eine Dogge

      Würde man den vierjährigen Tello fragen, welche Rassen in seinen Vorfahren schlummern, würde er bestimmt allerlei große und mutige Hunde nennen. Denn sein Selbstbewusstsein hat mindestens die Größe einer deutschen Dogge. Aufgrund seiner doch sehr geringen Größe dürfte aber vor allem Chihuahua und Jack Russel eine Rolle gespielt haben. Er zeigt sich hier als fröhlicher, freundlicher und aufgeschlossener Hund, der aber durchaus auch seinen eigenen Kopf haben kann. Mit anderen Hunden verträgt

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Ängstliche werden öfter gebissen

      https://news.liverpool.ac.uk/2018/02/02/anxious-personality-may-linked-heightened-dog-bite-risk/   Das ist ja nicht neu und habe das schon selber erlebt- bin selber bisher nur einmal "gebissen" worden, als ich wegen etwas sehr aufgewühlt, verunsichert, verheult und fertig war- in dem Moment hatte mich der Hund von hinten geschnappt, ich hatte den gar nicht bemerkt. Ich fuhr herum mit einem "Geht's noch" und  war einfach nur tierisch beleidigt , mit dem Hund war nie wieder was.  

      in Aggressionsverhalten

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • problem mit meinem sohn(21 jahre) noch in meinem Haus lebend

      Hallo ihr lieben! habe seit okt. 2018 eine rumänische Tierschutzhündin...jetzt 16. Monate alt...alles super..wirklich...bin total verliebt und würde sie nie wieder hergeben...tolles Mädchen...nur habe ich ein Problem oder "wir"...mein sohn….von anfang an hasst sie ihn...wer weiss warum...er iwar immer und ist noch echt lieb zu ihr....sie ist bei keinem aggressiv...aber auch nicht zutraulich...sie ist sehr vorsichtig fremden gegenüber...aber kein Problem....nur wenn mein sohn nach hause kommt ode

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kind vom Hund gebissen , was nun?

      ich mache diesen Thread sehr bewusst auf.   ich möchte mal reden aus der Sicht Geschädigter. Wie verkraften meine Kinder diese Hundebisse?   Können sie einfach wieder normal auf Hundebegegnungen reagieren?       ist es einfach eine Zumutung, Hund so auf Kinder zu laufen zu lassen? Siehe, ich lasse lieber meinen Hund  in der Fussggängerzone an einer 5m Leine selbst entscheiden???   Bitte,bitte, versteht mich nicht falsch, ich will nicht

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.