Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ronja Räuber

Starker Leistungsabbau - was hat sie nur?

Empfohlene Beiträge

Vor ein paar Wochen habe ich bei meiner fast 4jährigen Labradorhündin einen starken Leistungsabbau festgestellt. Termin beim Tierarzt gemacht und Blut abgenommen. Dabei kam heraus das sämtliche Werte nicht in Ordnung sind. Nun fing sie letzte Woche Mittwoch an zu erbrechen,worüber ich mir noch nicht so den Kopf gemacht habe, da das bei ihr öfter mal passiert,weil sie ja immer alles fressen muß was sie findet. Am Donnerstag war ich dann bei einer Feundin und beim gemeinsamen Spaziergang mit ihren Hunden hat sie ausgelassen getobt. Nach dem Spaziergang hat sie erbrochen und ich hatte das Gefühl das der Kreislauf für einen Moment wegsackte. Habe sie sofort ins Auto gepackt und bin nach Hause gefahren. Dort angekommen wollte sie erst gar nicht aussteigen. Mit großer Mühe sprang sie dann doch raus und brach auf der Straße zusammen. Habe sofort meine Tierärztin angerufen und die schickte mich sofort in die Tierklinik. Die halbstündige Fahrt dorthin war schon die Hölle,aber es sollte noch schlimmer kommen. In der Klinik angekommen ging es Ronja zusehends schlechter. Das herz wollte einfach nicht mehr schlagen. Nach der doppelten Dosis Atropin ging die Frequenz ganz langsam wieder hoch,aber immer noch viel zu niedrig. Dann folgte eine Untersuchung nach der nächsten und die Gesichter der Tierärzte wurden immer ratloser. Nach 4 Stunden Untersuchungen dann die Entscheidung sie ans 24 Stunden Ekg zu schließen. Schweren Herzens verabschiedete mich von ihr. Die Nacht und der darauf folgende Tag waren die Hölle. Nicht zu wissen was ist und was noch kommt... Dann der Anruf aus der Klinik- Verdacht auf Morbus Addison. Ich durfte sie erstmal wieder abholen. Herzfrequenz zwar immer noch niedrig,aber relativ stabil. Keine Belastung kein Streß hieß es dann. Das Wochenende war recht durchwachsen,aber wir haben es überstanden. Gestern und heute vergeblich in der Klinik angerufen um die Ergebnisse zu erfragen. Jetzt heißt es wieder warten. Wenn der Verdacht sich nicht bestätigt heißt es weitersuchen. Diese Ungewißheit ist schwer zu ertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schrecklich, und leider kann ich Dir nicht helfen :no::kuss: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

schrecklich schrecklich, hoffentlich endet die Ronja nicht das Leben.

Ronja braucht Dich unbedingt. Ich hoffe für Euch beiden, dass es NICHT

verschlechtert wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Ronja,

lass dich jetzt nicht verrückt machen. Warte erst einmal die Tests ab. Ich hatte letztes Jahr mit Chica fast das selbe Problem. Alle Tierärzte - alle Tests - kein Ergebnis. Der Verdacht auf Morbus Addison war auch dabei.

Ich glaube, mein Hund hatte eine Vergiftung, vielleicht durch gedüngtes Gras oder auch in Kombination mit starken Zeckenmitteln.

Hast Du so eines erst einmal verwendet ? Hat sie viel Gras am Feld gefressen ?

Wir drücken Dir die Daumen.

Susi

PS: Gesund wurde sie durch eine Tierärztin, die homöopathische Mittel verwendet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verdacht auf Vergiftung hatte meine Tierärztin auf Grund der Symtome die ich ihr am Telefon genannt habe auch schon geäußert. Nur leider läßt sich das durch Untersuchung nicht rausfinden. Der Leistungsabfall ist ja schon seit fast 3 Monate,die erste Blutuntersuchung war vor 2 Monaten. Das Zeckenmittel habe ich vo 5 Wochen benutzt.

Was hat denndie Homöopathin gesagt was es bei Deiner Hündin war? Und was für Medi's hat sie bekommen? Wie geht es ihr heute?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine genaue Diagnose konnte die Homöopathin auch nicht stellen. Sie hat mit einem Biosensor die Organe ausgetestet und diese waren sehr betroffen. (Daher auch die schlechten Blutwerte). Also gab´s einfach einen Cocktail für Leber, Nieren, Pankreas und etwas zum Ausleiten der möglichen Vergiftung. Sie bekam alle 2 Tage eine Spritze und täglich 4x Tropfen.

Inzwischen geht es meiner Maus wieder richtig gut. Sie wird nie ein superstabiler Hund sein, aber ich habe zumindest eine Anlaufstelle, wenn es Ihr schlechter geht.

Außerdem haben wir inzwischen festgestellt, daß sie gegen einen Impfstoff sehr allergisch reagiert. Wa da in dem Zeitraum irgendwas bei Euch ??

Gib die Hoffnung nicht auf. Es gibt bestimmt eine Lösung.

LG

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja,das Blut wurde in der Klinik nochmal getestet und da waren die Ergebnisse in Ordnung. Zwischen den Untersuchungen liegen ungefähr 5 Wochen. Schon komisch das bei der ersten Untersuchung die Werte so katastrophal waren und jetzt in Ordnung sind. Naja,schauen wir mal. Habe um 14 Uhr in der Klinik angerufen und warte seit dem auf Rückruf. Mal schauen wie lange das noch dauert.

Komisch ist auch,das das Herz soweit gesund ist,aber trotzdem eine zu geringe Frequenz hat und sehr unregelmäßig schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, das ist doch schon mal super, daß die Werte jetzt passen. Ich finde die Ähnlichkeit der zwei Fälle schon sehr verblüffend. Chica hat auch eine sehr langsame Herzfrequenz, allerdings regelmäßig. Wurde die Frequenz früher schon einmal gemessen ? Chica kommt aus Spanien und da geht ja bekanntlich alles ein bisschen langsamer ;-). Vielleicht ist das bei deiner Maus auch so.

Alle Pfoten sind gedrückt.

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur das Ronja nicht aus Spanien kommt. Mal schauen was da noch auf uns zukommt. Hauptsache mein Muckel wird schnell wieder gesund und ganz ganz alt. Mag noch gar nicht drüber nachdenken wenn sie mal nicht mehr ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich les das grad erst.

Ich weiß ganz genau wie es dir jetzt so geht.

Meinst Spike ist damals auch so zusammengebrochen und keine wußte was es war.

Wir haben ihn damals nach Gießen in die Uniklinik gebracht, das war Samstags und wir haben Dienstags erst erfahren, was es war und was er hat.

Diese Tage waren die Hölle, denn ich wußte nicht ob ich meinen Spike(damals 3 Jahre ) jemals wieder bekomme.

Ich kann dir also sehr gut nachfühlen, wie es dir z.Zt. geht.

:knuddel :knuddel :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.