Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
rubinie

Hundealtersdemenz, gibt es das wirklich?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr

Heute hab ich mal ne ulkige Frage: Gibt es Altersdemenz bei Hunden wirklich? Also das gleiche Programm wie beim Menschen: Orientierungslosigkeit ect. Neulich sagte mir ne Freundin, das es bewiesen sei, dass es das bei Hunden gar nicht gibt! Die meisten Hunde kommen gar nicht in dieses Alter und wenn, dann gibt es die typischen Demenzerscheinungen nicht! Hunde können nicht orientierungslos und vergesslich sein...was meint ihr. Natürlich lassen Gehör, Augen usw. nach, aber vergesslich? Ne Zeit lang dachte ich, dass meine 15 jährige Hündin vergisst, dass sie schon ihr Fressen bekommen hat...ne halbe Stunde nach der Fütterung wurde sie unruhig und wollte ihr Fressen. Wie anstrengend...und öfter...was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hovawart meiner Eltern ist fast 14 Jahre alt. Ein hohes Alter für einen Hund seiner Rasse.

Natürlich hat er auch klassische Altererscheinungen. Ob das Demenz ist, weiß ich nicht. Ich nenne es eher Alters-Starrsinn. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh doch das gibt es. Tabs stand zeitweise im Garten und hatte vergessen, daß er grad pinkeln wollte. Kam wieder rein und pinkelte dann im Zimmer. Auch orientierungslosigkeit war bei ihm am Ende offensichtlich. Meist stand er dann planlos rum und bellte verzweifelt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass es das gibt. Aber mich würde schon interessieren, woher deine Freundin das hat. Kannst du nochmal fragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser alter Rüde war auch orientierungslos. Wir sind 15 Jahre lang immer den gleichen Weg geganen. Dann viel ihm auf dem Heimweg im Alter öfter mal ein das unser Weg nicht der richtige sei und er ist spontan einen angderen Weg zu unserem Haus gegangen (nur leider führte dieser Weg nicht nach haus). Wir konnten rufen, tun und machen was wir wollten. der Hund kam nicht und war nur schwer einzuholen. Wenn wir ihn entlich hatten, schaute er total verwirrt und war froh dass es endlich nach haus ging.

LG Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das gibt es auf jeden Fall, habe auch schon eine Hündin kennen gelernt, die mit Sicherheit dement war.

Ihr ganzes Verhalten war sehr auffällig-teilweise wusste sie nicht mehr wo der Gartenausgang war, dann wusste sie es wieder und nur solche Dinge....

Ich hatte sogar mal einen Dsungi-Hamster, der fast 3!!! geworden ist und dieser, war auch dement-hat sogar meine TÄ bestätigt-hat ihre Taschen in meiner Hand ausgeleert und vieles mehr.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin mir auch sicher, dass es das bei Hunden gibt!

Erlebe es gerade akut mit meinem Boomer-Tier, der manchmal sogar vergisst, nach welcher Seite die Tür aufgeht, die wir garantiert NICHT umgebaut haben! :whistle

Er döselt mir auch mal ne Wiese runter, bleibt dann stehen und weiss 100% nicht, wo er ist, und wie er dahin gekommen ist.

Wenn ich ihn dann *rette*, freut er sich nen Ast ab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach der Antibiose gings meiner Hündin schlecht. Sie rannte plötzlich undefiniert los, total anstrengend, dann war ich nicht da und sie rannte wieder in ne andere Richtung, um mich zu suchen. Manchmal immer noch, aber da sie nicht mehr so schnell kann, kann ich sie beim Losrennen wollen jetzt festhalte. Dann guckt sie mich ganz verwirrt an. Aber ob das Demenz ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gibts auf jeden Fall! Meine ehemalige Nachbarin hatte einen Hund, der total dement war.

Er ist jahrelang auf dem Grundstück herumgelaufen und plötzlich hat er sich verlaufen, wusste nicht mehr wo der Eingang war, stand mit dem Kopf vor der Wand und wusste nicht vor und zurück und auch beim Gassi gehen kpnnte er nicht mehr von der Leine, weil er einfach seine Wege gegangen ist, plötzlich Angst hatte, dass er einfach nicht mehr weiter wollte oder Fersengas gegeben hat. Leider musste das Kerlchen, trotz immer wiederkehrender heller Momente, Anfang des Jahres mit 16 Jahren eingeschläfert werden, weil er keine "Kraft" mehr hatte. Er war blind, taub und dement, aber sehr sehr toll und liebenswert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey was habt ihr für Erfahrungen gemacht, bin gespannt :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.