Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ruby2

Ruby, bellt in der neuen Wohnung! Wie kann ich ihr das abgewöhnen?

Empfohlene Beiträge

Hallo zurück. :winken:

OP und Umzug sind gut überstanden und mit dem Inet

hat`s auch schnell wieder geklappt. =)

Nun habe ich das Problem, dass Ruby nur noch

am Bellen ist, wenn sie mal 2-3 Stunden allein

bleiben muss.

Hat sie vorher nicht gemacht.

Ihr als Welpe beizubringen, allein zu bleiben,

war null Problem, sie bellte nie, und ich hab die Zeit einfach

langsam erhöht.

Jetzt bellt sie, sowie ich die Wohnung verlasse.

Stress oder Angst, schliesse ich eigentlich aus,

denn Futter-und Wassernapf sind immer

gut besucht. ;)

Habt ihr Tipp`s wie ich das Bellen abgewöhnen kann???

Ist nicht sehr angenehm für die Nachbarn.

Danke schon mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marion, schön, dass Du wieder da bist :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nu`lass`doch dem Hund mal Zeit... :kaffee:

*Warum müssen Menschen alles auf einmal wollen??* :(

*Warum können Menschen nicht warten?* :(

....hab` ich vor kurzer Zeit mal von einer feinen Hundetrainerin gehört...kein Original-Text und nur eine Interpretation...so wie ich es eben verstanden habe... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilli...

Im geduldigem Warten, könnte ich Weltmeister sein.

Aber worauf soll ich bei Ruby`s Gebell warten ? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fühlt sich wohl nicht nicht so ganz heimisch in der neuen Wohnung, dazu die neuen Geräusche...

Vllt hilft es, wenn du ihr etwas von dir auf ihren Platz legst, ein Wäschestück, oder ihr ein TShirt anziehst. Lach nicht gibt Hunde denen gibt das Sicherheit ihren Körper dann bewußter wahr zu nehmen.

Vllt braucht sie einfach auch nur noch mehr Zeit um in dieser Wohnung anzukommen.

Bei mir war das früher nach einem Umzug nicht anders. Alles war neu und die Hunde mußten das erst einmal verarbeiten/ankommen, dann hat sich das von selber gelegt.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Iris...

Das mit dem T-Shirt von mir hab ich schon probiert.

Mit dem Eingewöhnen, magst du einerseits Recht haben.

Andererseits, ist die jetztige Wohnung vom Schnitt her, die gleiche

wie vorher.

Nur eben 3 Etagen (47 Stufen ;) ) tiefer

und ein anderes Haus.

Inzwischen sind wir schon fast 4 Wochen hier.

Wie lange hat denn bei euch das Eingewöhnen gedauert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ganz genau kann ich dir das nicht sagen, dafür ist es zu lange her. Ich meine aber eher so um 2-3 Monate.

Bis die genau wußten, wer ins Haus gehört, welcher Briefträger/Lieferant immer kommt und je nach Etage auch , das jemand/etwas am Fenster vorbei geht das dauert schon ein Weilchen.

Und dann gibt es auch noch so nette Nachbarn die im vorbeigehen noch mit dem Hund sprechen "Och was hast du denn.." oder "Halt die Schnute" am besten noch mit der anderen Nachbarin direkt vor deiner Türe ein Schwätzchen halten über den lauten Hund :Oo Das der vllt deswegen kläfft auf die Idee kommen sie nicht ...

Wenn das bei euch vorher geklappt hat, dann wird das wohl auch wieder. *Daumendrück*

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

eine Lösung für dein Problem habe ich leider nicht....dazu müsste ich Dich und Deinen Hund erst mal "kennen". Ich kann nur sagen wie das bei meinen Hunden ist. Egal wo ich meine Hunde zurück lasse (ob alleine oder zu zweit) sie "wissen" immer das ich sie wieder abhole und sind deswegen entspannt. Ob bei meiner Mutter, im Hotel, im Büro, bei einer Freundin, im Auto - gebellt wird nicht (es sei denn es klingelt an der Tür!)

So gesehen wurde ich denken, dass Dein Hund unsicher ist :??? - klar durch die neue Umgebung! Vielleicht solltest Du das Zurücklassen und wieder Abholen Deines Hundes an verschiedenen Orten üben?

Mit meinen Hunden bin ich viel gereist(Seminare, Besuche, Urlaub).....überall mussten sie auch hin und wieder alleine zurück bleiben.

Vielleicht hilft das ein wenig weiter?

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo mal wieder. :winken:

Das Problem mit dem Bellen konnte ich leider

immer noch nicht lösen.

Nun hatte ich am Sonntag schon eine Beschwerde im Briefkasten. :(

Bin mit meinem Latein auch so ziemlich am Ende.

Versucht habe ich es nun fast alles.

Auch das Alleinlassen im anderen Zimmer,

wenn ich noch in der Wohnung bin.

Das klappt und Ruby gibt keinen Ton von sich.

Sowie jedoch die Wohnungstür ins Schloss fällt,

bellt sie.

Was kann ich denn noch machen ???? :???

Gibts denn irgendeine "Radikalmassnahme" ?

Ich kann Ruby einfach nicht überall mit

hin nehmen.

Wäre dankbar für jeden hilfreichen Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Niemand mehr eine Idee ? :???

Oder falsche Kategorie... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie dem Hund vermitteln dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf?

      Hallo zusammen, da ich noch neu bin erst mal eine kleine Vorstellung von uns. Ich bin Heidi 39J, alleinlebend und Bambina meine süße Knutschkugel ist 3 Jahre und lebt seit Oktober bei mir. Sie ist ein lieber Hund mit dem man wirklich keine großen Probleme hat.  Nun gibt es da nur die eine Sache seit ich sie habe bewegt sie sich innerhalb der Wohnung nur wenn ich sie direkt zu mir rufe und liegt ansonsten nur auf Ihrem Platz. Selbstständig zu Wasser-/Futternapf laufen ist nicht drin. Im Moment mische ich Ihr immer noch ein bissel Wasser unters Feuchtfutter weil sie ansonsten gar nicht trinken würde. Dieses wird auch immer erst restlos ausgeschlappert bevor sie sich übers Futter hermacht. Wobei ich ja schon froh bin dass sie mittlerweile wirklich aus Ihrem Napf frisst, anfangs immer nur ein paar bröckchen aus der Hand. Ich weiß einfach nicht wie ich Ihr vermitteln soll dass sie sich frei bewegen darf. Sind wir draußen unterwegs ist sie wie ausgewechselt, tobt springt und schnüffelt überall wie es für einen Hund sein soll.   Zu Ihrer Vorgeschichte weiß ich nur, dass sie in einer Familie mit 2 kleinen Kindern (1 u. 3J), einem weiteren Hund und einer Katze kommt. Die Vorbesitzer haben sie abgegeben weil der 3Jährige sie wohl permanent rumgetragen hat was ich schon irgendwie merkwürdig finde.   Es wäre schön wenn Ihr den ein oder anderen Tipp für mich hättet. LG Heidi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter...  Ich danke schon mal für eure Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Warum bellt der Hund bei meiner Partnerin?

      Hallo,  wir haben einen Mischling aus dem Tierheim. Sie ist nun seit ca. 10 Monaten bei uns und macht uns viel Freude. Sie ist etwa 1,5 Jahre alt (nicht ganz).    Ich lebe mit meiner Partnerin zusammen und ich bin Tagsüber da, meine Freundin kommt Abends nach Hause. In der Regel geht sie dann morgens mit dem Hund, ich dann Mittags und sie noch mal Abends und noch mal kurz vor dem Schlafengehen.    Dabei ist es sehr auffällig, dass der Hund alles anbellt, was ihr in den Weg kommt. Ein Blätterhaufen, ein Baumstumpf, entfernte Spaziergeher, ein Auto. Alles muß angebellt werden.  Wenn ich mit ihr gehe bellt sie kaum (höchstens mal, wenn die "bösen Hunde aus der Nachbarschaft" zu wittern sind (gibt so ein paar, mit denen sie ständig in Kläfforgien überspringt und nicht mehr zu beruhigen ist).    Wir haben auch mal die "Gassiregeln" geändert, also dass ich mal Abends gehe (wenn es dunkel ist). Sie "Grummelt" dann zwar, kläfft vielleicht auch ein oder zweimal, aber ich gebe ihr dann die Ansage, dass sie still sein soll und in der Regel klappt das dann auch.  Aber eigentlich macht das meine Freundin auch. In der Regel ist auch meine Freundin die jenige, die sich mal intensiver mit dem Hund beschäftigt und ihr Benimm-Tricks beibringt oder Spielchen macht. Also eher die Strengere von uns beiden.    Ich VERMUTE mal, dass der Hund denkt, sie müsse meine Freundin beschützen. Und mich eben nicht. Was ich z.B. auch durch aufrechten und sicheren Gang und "Umgebung im Auge behalten" aufrecht erhalten will.    Meine Freundin meint, das tut sie aber auch alles. Alles was bei mir hilft, hilft bei ihr eben nicht.  Kann jemand vielleicht Tips geben?   Danke

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.