Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
GloriasFrauchen

Schweinegrippe WHO ruft Pandemie aus !

Empfohlene Beiträge

Soeben gefunden auf ntv.de Sorry ist etwas lang :kaffee:

Feiertagspanikmache oder ist da was Wahres dran. Der Sender berichtet ja normalerweise sehr ordenlich ohne diverse Sensationsberichte. Lest einfach mal und bildet euch eure Meinung. Müssen wir nun doch wieder Bammel haben?

Donnerstag, 11. Juni 2009

Schweinegrippe weltweit

WHO ruft Pandemie aus

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat nach Angaben der schwedischen Regierung die Schweinegrippe zur Pandemie erklärt. Die WHO habe wegen der Influenza A (H1N1) die höchste Alarmstufe ausgerufen, erklärte die Regierung in Stockholm. Sie kündigte eine Pressekonferenz von Gesundheitsministerin Maria Larsson an.

Am Mittwoch hatte Chan mit Vertretern von acht Ländern konferiert, in denen das Virus verstärkt auftritt, darunter auch Australien, wo es mittlerweile über 1200 Fälle gibt. Das Virus hat sich nach Ansicht von Experten mittlerweile auf mehr als einem Kontinent durch Übertragung von Mensch zu Mensch ausgebreitet, was die Aufstockung rechtfertigen würde.

Derzeit hat die WHO über 27.700 Fälle der neuen Grippe in 74 Ländern registriert. Zwar sind 141 dieser Erkrankten sind gestorben, grundsätzlich gilt die Grippewelle jedoch als milde. Sollte die Höchststufe 6 ausgerufen werden, müssten alle WHO-Mitgliedsländer ihre Gesundheitssysteme auf eine intensive Bekämpfung der Grippe umstellen. Auch müssen Impfstoffe verstärkt produziert und gelagert werden.

30 Kinder in Düsseldorf erkrankt

Mit der Erkrankung von mindestens 30 Kindern der japanischen Schule in Düsseldorf ist die Zahl der Schweinegrippe-Fälle in Deutschland sprunghaft auf mehr als 100 gestiegen. Den zumeist zwölf Jahre alten japanischen Kindern gehe es überwiegend gut, zwei von ihnen seien schwerer erkrankt, sagte der Leiter des Düsseldorfer Gesundheitsamts, Heiko Schneitler. An der Schule wurden hunderte Eltern und Kinder auf das neue H1N1-Virus getestet. Alle betroffenen Kinder sowie ihre Geschwister und Eltern wurden zu Hause unter Quarantäne gestellt.

Das Robert Koch-Institut (RKI) registrierte bis Donnerstag 90 Fälle von Schweinegrippe in Deutschland - ohne die erkrankten Kinder der japanischen Schule. RKI-Präsident Jörg Hacker rechnet mit einem weiteren Anstieg. "Die Zahlen nehmen schon zu", sagte er in der ARD. "In den letzten Tagen ist es so, dass wir täglich Neuerkrankungen von zunächst fünf, dann zehn und jetzt über zehn Fälle haben." Andere Länder verzeichneten eine vergleichbare Entwicklung.

Ursache für Fälle in Düsseldorf unklar

Die japanische Schule in Düsseldorf bleibt vorerst geschlossen.

(Foto: dpa)

Insgesamt gehen rund 530 Kinder in die japanische Schule in Düsseldorf, fast 50 Lehrer sind dort nach jüngsten Angaben der Schule beschäftigt. Erkrankt sind bisher vor allem Kinder der sechsten Klassen. Die Schulleitung erklärte, die Schule werde bis mindestens Ende nächster Woche geschlossen bleiben. Die unter Quarantäne gestellten Familien wurden vom japanischen Generalkonsulat und der japanischen Gemeinde versorgt. In Düsseldorf leben mehr Japaner als in jeder anderen deutschen Stadt.

Nach Angaben Schneitlers wurde allen Kindern und Lehrern in der Schule ein Rachenabstrich entnommen, der auf die Schweinegrippe-Viren untersucht werde. Wie das neue H1N1-Virus eingeschleppt wurde, ist noch unklar. Zunächst sei ein Sechsjähriger erkrankt, dessen Familie kürzlich Urlaub auf Malta gemacht hatte. Eine Möglichkeit sei, dass er sich auf dem Flughafen angesteckt habe, sagte Schneitler. Davon unabhängig habe es aber Infektionen bei Schülern der sechsten Klasse gegeben, die vergangene Woche mehrtägige Ausflüge mit dem Bus gemacht hatten. Am Freitag hätten dann einige von ihnen über Fieber, Schnupfen und Heiserkeit geklagt.

Hongkong schließt Kindergärten und Grundschulen

Unterdessen beschlossen die Behörden in Hongkong, nach mehreren Schweinegrippefällen bei Kindern alle Kindergärten, Krippen und Grundschulen für zwei Wochen schließen. Bei zwölf Schülern einer Schule sei die Erkrankung nachgewiesen worden. Im dicht besiedelten Hongkong leben rund sieben Millionen Menschen. In Hongkong wurden bislang 49 Fälle von Schweinegrippe registriert.

Auch in Thailand blieben einige Klassenräume geschlossen, nachdem ein Elfjähriger in Bangkok an der Schweinegrippe erkrankte. 13 weitere Schüler der Privatschule wurden unter Quarantäne gestellt, weil sie Symptome zeigten, berichtete die thailändische Nachrichtenagentur.

Soldat auf der "Sachsen" erkrankt

Auch an Bord der deutschen Fregatte "Sachsen" erkrankte während einer Einsatzfahrt ein Soldat an der Schweinegrippe. Er wurde isoliert und sei mittlerweile wieder genesen, teilte die Marine mit. Da die Inkubationszeit überschritten sei, könne davon ausgegangen werden, dass keine weiteren Grippefälle an Bord des Schiffes auftreten. Die "Sachsen" wird an diesem Samstag in Wilhelmshaven zurück erwartet.

Der Tropenmediziner Emil Reisinger von der Universität Rostock rechnet in Deutschland mit einer stärkeren Zunahme der Fälle im Winter. Die Übertragung des Virus geschehe in der kalten Jahreszeit leichter, hatte er bereits am Mittwoch gesagt. Er warnte zugleich vor Überreaktionen. "Jede Grippe hat ein gewisses Risiko, daran zu versterben." Dieses Risiko sei bei anderen Grippevarianten aber größer als bei der Schweinegrippe. Auch die Grippestämme im vergangenen Winter seien gefährlicher gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nachdem jährlich 300.000 Menschen an der Grippe sterben, beunruhigen mich diese 141 Opfer, die diese milde Grippe bislang gefordert hat nicht wirklich. Kriegt das Immunsystem wieder ein wenig zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh´s wie Paige...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die WHO beschreibt mit dem Wort 'Pandemie' die geografische Ausbreitung. Es zieht nicht in Betracht die Schwere der Krankheit.

Sicherlich kein Grund zur Panik. Viele Grippen sind recht pandemisch veranlagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Er warnte zugleich vor Überreaktionen. "Jede Grippe hat ein gewisses Risiko, daran zu versterben." Dieses Risiko sei bei anderen Grippevarianten aber größer als bei der Schweinegrippe. Auch die Grippestämme im vergangenen Winter seien gefährlicher gewesen.

So seh ich das auch. Ich hatte anfangs etwas Bammel, inziwschen nicht mehr. Wenn man jeden Grippekranken (egal ob mit oder ohne Schwein vorne dran) in den Nachrichten bringen würde, na dann gute Nacht. Und ein Impfstoff ist auch nur noch eine Frage von ein paar Wochen, schätze ich.

Was ich im Moment allerdings nicht machen würde, wäre unnötig verreisen. So ist es kein Wunder wenn wir so ein Virus ruck zuck auf der ganzen Welt verteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.