Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Alexandra

Was verursacht eurer Meinung nach "Leinenpöbelei"?

Empfohlene Beiträge

Hallo Fories,

das ist ein Thema, das ich schon lange beantwortet haben möchte!

Denn ehrlich gesagt, versteh ich es nicht?

Ich kenne das überhaupt nicht, also bei meinen Hunden hat es das nie gegeben.

Hatte Gestern auch wieder so eine tolle Begegnung, der HH landete dann im Bach!

Wo liegen da die Ursachen?

Liegt es an mangelnder Führung?

An den HS?

Am Hund?

Am Menschen?

Oder geben manche HF einfach auf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, :winken:

wir arbeiten ja gerade mit Hannah daran.

In einer Einzelstunde bei der Hundetrainerin hat sie durch

ausprobieren mit ihren eigenen 4 Hunden in verschiedenen

Situationen ermittelt, dass es bei ihr reine Unsicherheit ist... :Oo

In unangeleinten Situationen weicht sie IMMER aus, wenn ein anderer

Hund zu nahe kommt.

In Situationene in denen sie angeleint, der andere Hund aber frei ist, versucht

sie sich hinter mir zu verstecken.

Aaaber ist der andere hund angeleint, dann weiß sie, der kann ihr nichts

und ZACK geht die wilde Luzie ab... :kaffee:

Nein, ging, denn der Tariningsplan ist ganz erflogreich. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Frage! :klatsch:

ICH bin mir eigentlich zu 100% sicher: Mangelnde Führung des Hundehalters!

Ich kann es auch an nem Beispiel erklären:

Boomer haben wir aus dem Tierheim geholt, ich hatte damals NULL Ahnung von Hundeerziehung.

Zwei Tage sind wir durch die Gegend *geeiert*, wo Boomer nix machte, aber am dritten Tag hat er gemerkt, was er für nen bescheuertes Frauchen hinten dran hängen hat und hat losgemobbert! :kaffee:

Ich war völlig von den Socken, reagierte immer unsicherer und je mehr steigerte sich mein Hund in seine *Führerrolle* rein!

Das dauerte einige Jahre, bis mir Anita von HTS einen dermassen Tritt in den A*** verpasste, und heute geht es ganz gut, er fängt zwar manchmal noch an, aber ich kann es gut händeln! ;)

Shelly haben wir von Welpe an, ich hatte schon etwas mehr Ahnung, und: Sie pöbelt NICHT, ..... ausser wir treffen draussen ihre EINZIGE Feindin, die Nachbars-DSH!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke, dass unsicherheit des Halters eine große Rolle spielt. Das überträgt sich doch gleich auf den Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pepper ist auch eher unsicher, wenn sie an der Leine ist (hatten leider schon einige blöde Begegnungen, die die Sache nicht besser gemacht haben) und äußert dies mit Stimme und Nackenfell aufstellen. Wenn sie zu dem Hund hinkann oder die Leinen abgemacht werden ist alles wieder gut (wenn sie nicht angemacht wird).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mangelnde Führung? Mit Sicherheit

Am Hund? Mit Sicherheit auch. Jedes Lebewesen ist ein Individuum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

in welchem Alter haben eure Hunde denn das Pöbeln angefangen?

Paula pöbelt nie, aber sie ist ja auch noch jung und findet alles und jeden super (liegt also nicht am meinen Qualitäten als Hundeführer :D )... kann das Pöbeln später kommen? Auch ohne "schlechte Erfahrungen"?

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu Steff,

nein eher nicht!

Mich würde nur interessieren warum das die meisten HF nicht in den Griff bekommen.

Ohne jegliche Wertung oder so, ich verstehe es nicht! :(

Und die Besten sind die "Mitbeller"!

Hund an Leine führt sich auf wie die Seuche, HH schreit "Aus,Aus,Aus Pfui, Pfui hörst du nun auf grrrrrrrrrr!

Da kriege ich die Kretze :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ohoh schwere Frage, wird bei jedem Hund anders liegen. Ich kann jetzt nur meine Feststellungen bezüglich mir und Sammy weitergeben und da haben schon unheimlich viele Faktoren zusammengespielt.

Der wichtigste Punkt bei uns war die fehlende Sicherheit durch die Führung, die kaum vorhanden war. Das Vertrauen in mich fehlte und auch der Respekt vor mir.

Dazu kamen 2 Beißunfälle, wobei er bei einem auch wirklich an der Leine war. Wenn ich den Goldi heute erwischen würde, naja anderes Thema. Ich denke hier spielt eine große Rolle des nicht wegkönnens.

Allgemeiner Stress, den Unterschied merke ich jetzt hier. Wenn mich einer danach vor einem Jahr gefragt hätte, ich hätte ihn für bekloppt gehalten.

Die Auslastung von Sammy stimmte überhaupt nicht.

Er kannte jahrelang das Thema Leine überhaupt nicht, hat vielleicht auch mitgemischt, aber kann ich nicht wirklich beurteilen, da kannte ich ihn noch nicht persönlich.

Das ein oder andere hab ich bestimmt noch vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke da gibt es einige ursachen..

Hatte bis vor Arwen auch keinen Leinenpöbler.

Bei Arwen hat es viel mit der Rasse zu tun.

Schäferhunde sind Hunde die geführt werden möchten... die Pöblerei kannst du schon bei einem 8 Wochen alten Welpen beobachten.

Arwen hat angefangen aus Unsicherheit zu Pöbeln, irgendwann wurde es einfach ein ventil um Streß abzubauen.

Bei mir lag es nicht an Unsicherheit des Hundeführers, sondern eher an nicht genug geführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.