Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Conni

Kann das klappen?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Vorab: Mein Freund wohnt bei mir, seine Eltern einen Ort weiter. Er und seine SChwestere (16J) wollen einen Hund. So weit, so gut.

Da mein Freund in Ausbildung ist, wäre der Hund von ca 6.30 bis hm... 14.00 in der Kfz-Werkstatt seiner Eltern. Sie sind damit einverstanden (und würden auch mit dem Hund mittags rausgehen, wenn die Schwester notfalls mal nicht kann), der Hund bekäme einen zentralen Platz und hätte Ansprache. Sobald seine Schwester aus der Schule zurück ist, geht sie mit dem Hund raus. Mein Freund hat um 17:00 Schluß und holt ihn dann ab, macht noch nen großen Spaziergang mit ihm. Morgens geht er kürzer mit dem Hund raus und bringt ihn zur Werkstatt.

Wochenends ist der Hund bei uns.

Jetzt meine Frage: Kann das gutgehen? Wird der Hund da nich verrückt?

Wir nähmen gern einen Hund aus dem TH, aber ich fürchte, dass genau so ein Hund (lieb, menschenfreundlich, kein Kläffer, mittelgroß, pflegeleicht...^^) nicht im TH sitzt....

Welche Rassen würdet ihr denn in Betracht ziehen? Mein Freund hat Hundeerfahrung, er hat seine ganze Jugend hindurch im TH Hunde ausgeführt, seine Schwester jedoch nicht. Bei mir beschränkt es sich auch auf Spaziergänge mit Nachbars Westie :Oo .

Ok, Westies find ich nett.

Jetzt bin ich mal auf eure Meinungen gespannt, ob das ne völlige Schnapsidee ist oder ob das fast "normal" ist..

LG, Conni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ganz ehrlich: Einen Hund in einer KFZ-Werkstatt find ich nicht so dolle! :(

Das muss schon ne Seele von Hund sein, dass ihm der Krach, der Gestank und die Unruhe nichts ausmachen!

Gibt es nicht noch eine andere Alternative, den Hund tagsüber unter zu bringen, wo er auch mal Ruhe hat, sich zurückziehen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er wäre im Büro nebenan, vom Krach her ist das ok, denk ich. Unruhe geht dort auch, es kommen halt immer wieder Kunden rein.

Nur der Geruch, der lässt sich wenig aussperren, leider.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch das Büro nebenan finde ich keinen passenden Ort, einen Hund den ganzen Tag dort unter zu bringen.

Für eine Übergangszeit ja, aber nicht als Dauerzustand!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da widerspreche ich komplett. Sorry. Ich finde es überhaupt kein Problem, einen Hund dauerhaft in einen wie auch immer gearteten Betrieb mit zu nehmen. Hunde sind sehr anpassungsfähige Wesen und sind froh, wenn sie Familienanschluss haben. Er braucht dort ein Plätzchen, an das er sich zurück ziehen kann und wo man ihn hin schicken kann und ansonsten kommt er ja regelmäßig raus und wird beschäftigt.

Wir hatten früher immer einen Bürohund, der sich sehr gut angepasst hat. Da es keine Lackiererei ist, sehe ich auch keine Probleme wegen den Gerüchen.

Hunde merken schnell, wenn sie einen festen Rhythmus haben, wo sie was dürfen und wer mit ihnen was macht.

Wichtig finde ich, daß es eine Hauptperson gibt, die mit dem Hund arbeitet und an den der Hund hauptsächlich gebunden wird. Die anderen sind dann mehr Familienmitglieder, die aber nicht so DEN stellenwert haben. Es bietet sich an, daß das Dein Freund ist, da er das größte Interesse an dem Tier zu haben scheint. Ich gehe aber davon aus, daß Dein Freund in der Familie wohnt. Ist das so?

Was nun das Tierheimsuchen angeht. Wenn Ihr eine ehrliche Auskunft bekommt, dann fragt nach einem etwas ruhigeren Hund mit wenig Territorial-Veranlagung. Es kann sonst zum Problem werden, wenn der Hund meint, er müsse jeden Kunden "begrüßen".

Die Umstände finde ich sogar eher passend für einen Tierheimhund und nicht unbedingt für einen Welpen. Der Welpe würde wahrscheinlich wirklich kirre, wenn er gleich von Anfang an ständig herum gereicht wird.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Hund (in meiner Kindheit) hat auch den ganzen Tag mit meinem Stiefvater in einer Kfz-Werksatt/Tankstelle verbracht.

Er hatte Rückzugsmöglichkeiten, aber auch immer die Möglichkeit Kontakt zum Herrchen aufzunehmen.

Ich sehe darin überhaupt kein Problem.... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus !

Gebe dir vollkommen recht Bärenkind ( dein Hund soll übrigens ne Wucht sein *gg*).

Mein erster Hund, ein Cocker-Spaniel in meiner Kindheit, war den ganzen

Tag in unserem Schneiderbetrieb, gab nie ein Problem, im Gegenteil.

Hunde kommen mit solchen Situationen glänzend zurecht, so lange sie eine

Rückzugsmöglichkeit haben.

Eignet sich eventuell eine Box sehr gut.

So ein Suveräner, wie der Deine , Bärenkind, wäre ideal **gg**.

lg

Regina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich Bärenkind`s Beitrag nur anschließen.

Und habe das beste Beispiel neben mir,sie liegt den ganzen Tag unter meinem

Schreibtisch im Büro,mit Puplikumsverkehr und oft geht es auch mal lautstark zu.Kein Probs.Da ich auch oft mal Pfleglinge aufnehme,die sich natürlich den Arbeitsalltag mit anpassen müssen,sind meine Erfahrungen absolut positiv,von kleinen Anfangsschwierigkeiten abgesehen.

Wichtig ist doch einfach das der HUnd seine Familie um sich hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wichtig finde ich, daß es eine Hauptperson gibt, die mit dem Hund arbeitet und an den der Hund hauptsächlich gebunden wird. Die anderen sind dann mehr Familienmitglieder, die aber nicht so DEN Stellenwert haben. Es bietet sich an, daß das Dein Freund ist, da er das größte Interesse an dem Tier zu haben scheint. Ich gehe aber davon aus, daß Dein Freund in der Familie wohnt. Ist das so?

Die Umstände finde ich sogar eher passend für einen Tierheimhund und nicht unbedingt für einen Welpen. Der Welpe würde wahrscheinlich wirklich kirre, wenn er gleich von Anfang an ständig herum gereicht wird.

LG Anja

Mein Freund wohnt bei mir, der Hund wäre ab nachmittag bis morgens und am WE bei uns.

Einen Welpen wollt ich nicht, das geht wohl auch nicht.

Servus !

..

Eignet sich eventuell eine Box sehr gut.

So ein Suveräner, wie der Deine , Bärenkind, wäre ideal **gg**.

lg

Regina

Au, das wär ne gute Idee! Werd ich weiterleiten^^

Danke für eure Meinungen!

LG, Conni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

also ich kenne mehrere Hunde, die tagsüber in einer Werkstatt *mitarbeiten* :D

Diese Hunde sind mehr als zufrieden. Sie haben einen Rückzugsort und wenn Kunden kommen, dann werden die erstmal aufgefordert eine Runde zu schmusen. Das wissen viele Kunden ganz genau und bringen auch mal ein Leckerli mit.

Ansonsten muss ich sagen, finde ich diese Lösung besser als das man den Hund ganz allein lassen muss.

Wenn er in Euch dann *seine* Familie hat klappt das bestimmt.

Finde es aber echt gut von Dir, dass Du Dir im Vorfeld Gedanken über sowas machst. :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.