Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Anderer Hund kommt zu Besuch - mein Plan - Bitte um Feedback!

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Meine Freundin und ich haben da was geplant.

Da wir öfter zusammen kochen, essen, Filme gucken und das meist bei mir, kamen wir schon vor einiger Zeit auf die Idee dass sie Ihren Hund doch mal mit zu uns bringen könnte.

Nun zum Problem:

Ihr Hund und Timmi sind ca. gleich alt (Timmi ist 3, Hund der Freundin ist 2), keiner ist dem anderem körperlich überlegen aber: die zwei sind nicht die besten Freunde.

Man merkt deutlich dass Timmi ihm z.B. auf gemeinsamen Spaziergang sanft aber deutlich klar macht "Ich hab das Sagen, ich akzeptiere Dich nur weils die Mama so will"

Wir sind die letzten Wochen ganz oft mit allen Hunden spazieren gewesen und die letzten ca. 10 Male sind die Beiden so überhaupt nicht aneinander geraten.

Plan für morgen:

Wir gehen erst 2 Stunden mit allen Hunden spazieren, toben und spielen und sofort danach zu uns zum essen mit ALLEN Hunden.

Nun muss man ja kochen um etwas Essbares zu zaubern.

Wir sind für den Notfall zu dritt sodass jeder sich im Ernstfall einen Hund schnappen könnte falls sich alle auf einmal das große Kloppen bekommen.

Meint ihr dass das insgesamt eine gute Idee ist, oder ists fürs "1. Mal" eine zu lange Zeit?

Ist das überhaupt eine gute Idee oder sollten wir uns noch Zeit lassen?

Bitte, bitte sagt mir doch mal eure Meinung dazu!

Ich persönlich bin eigentlich ganz entspannt was dieses "Event" morgen angeht, nur meine Freundin ist etwas verunsichert aber vertraut voll und ganz auf mich, deshalb wollte ich mir hier nochmal ein kurzes Feedback holen. :)

Liebste Grüße

Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin!

Achte unbedingt darauf, daß kein Spielzeug oder Mini-Leckerli rum liegt.

Wenn ihr Glück habt, sind alle nach dem Spaziergang so müde, daß sie sich in die Ecke hauen und ratzen - vielleicht sollte deine Freundin dazu die eigene Decke mit bringen.

Und ich würde alle im Geschirr lassen, da kann man notfalls besser reingreifen und der Zug am Geschirr pusht nicht so auf, wie der Zug am Halsband.

Jedenfalls war´s bei unseren immer so - kann bei deinen anders sein.

In die Küche würde ich sie beim Kochen lieber nicht lassen - falls beim Schnibbeln o.s. was auf die Erde fällt.

Bügelbrett o.ä. vor die Tür klemmen, dann habt ihr euch im Blick.

Viel Spaß...und stressfreies Kochen! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anne,

wie wäre es denn, wenn ihr die Beiden nach dem Spaziergang und wenn ihr in deine Wohnung kommt, erst einmal gar nicht ableint, sondern euch einfach nur mal an den Tisch setzt, also mit Abstand voneinander und in Ruhe eine Tasse Kaffee oder irgendetwas trinkt?

Die Hunde, vor allem dein Timmi als "Hausherr" hätte so die Möglichkeit, sich an die Situation zu gewöhnen und wenn sich dann die Situation entspannt - falls sie das nicht sowieso von vornherein ist - und ihr sehen könnt, dass keiner mehr angespannt ist, dann könnt ihr auch ableinen. :)

Wir haben das mit einer Freundin und ihrer Schäferhündin hier genauso gemacht und es hat wunderbar funktioniert. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

ich finde es sehr ungünstig, wenn ihr bei der ersten Begegnung in der Wohnung direkt ein Essen plant.

Macht es doch lieber beim ersten Mal einfach auf eine Tasse Kaffee. So könnt ihr es zeitlich einfacher abbrechen, wenn ihr merkt, dass die Hunde zu angespannt sind. Kocht ihr hingegen direkt und eßt anschließend zusammen, geht es evtl direkt bei den Hunden um Resourcen und da gibt es nachher Probleme, die einfach bei der ersten Begegnung nicht sein müßten.

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Erstmal vielen Dank für die guten Tipps!

...Achte unbedingt darauf, daß kein Spielzeug oder Mini-Leckerli rum liegt.

... - vielleicht sollte deine Freundin dazu die eigene Decke mit bringen.

Jepp, war so geplant. Spielzeug, etc. gibts bei uns in der Wohnung sowieso nicht (bzw. selten und dann nur unter meiner Aufsicht). Leckerlie gibbet auch nur auf Zuteilung. :yes:

Trotzdem nochmal danke! :)

...

wie wäre es denn, wenn ihr die Beiden nach dem Spaziergang und wenn ihr in deine Wohnung kommt, erst einmal gar nicht ableint, ...

Ist bei uns denke ich sehr ungünstig. Timmi fühlt sich an der Leine schnell eingeengt und läuft zu Höchstform auf. :Oo

Zudem sind wir mit unserem Leinenpöbel-Problem-Programm noch voll im Training und ich hätte Angst dass wir es uns damit vielleicht kaputt machen. :???

Für den Fall dass es gar nicht funktioniert haben wir die Möglichkeit die zwei evtl. Streithähne räumliche zu trennen, bzw. wenns viel zu stressig wird, den Hund der Freundin in Ihr Auto zu bringen und ihn auch kurzfristig nach Hause zu bringen.

Aber auch an Dich danke! :)

... Kocht ihr hingegen direkt und eßt anschließend zusammen, geht es evtl direkt bei den Hunden um Resourcen und da gibt es nachher Probleme, die einfach bei der ersten Begegnung nicht sein müßten.

...

Das versteh ich nicht so ganz. :??? Meine Freundin und ich handhaben es gleich, wenn gegessen wird, geht jeder Hund auf seinen Platz. Der Hund der Freundin wäre dabei sogar außer Sichtweite von Timmi...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu.

Ich würde zusehen, dass die Hunde beim essen einen Befehl haben, zb leg dich auf deine Decke.

Weil es ist in ihrer Hinsicht Futter....!

Wenn der Hund von meiner Freundin rein kommt (Husky Mix Rüde) lege ich alle Spielis und Leckerchen weg, sonst würde es hier ohnehin Grawall geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte nur mal eben noch von gestern berichten falls es einige interessiert:

Wir waren sage und schreibe 3,5 Stunden spazieren (hab ich gestern gut geschlafen!!! :) ).

Zu Hause angekommen war dann alles entspannt, alle Hunde haben erstmal was getrunken und sich kurz hingelegt.

Nach einer halben Stunde hat man dann aber mitbekommen, dass Timmi immer "ungehaltener" wurde, weshalb wir an dieser Stelle dann auch abgebrochen haben.

Trotzdem wars ein rießen Erfolg!

Wir sind unterwegs anderen Hunden begegnet die wir alle komplett stressfrei und ohne Theater überstanden haben.

Ich weiß Eigenlob stinkt, aber da sich meine Freundin bei solchen Sachen sehr gern auf mich verlässt und ausnahmslos tut was ich ihr sage (in Bezug auf Ihren Hund) bin ich auch ein wenig stolz auf mich.

Anscheinend habe ich gestern (für Ihren Hund sehr stressigen) Situationen gut eingeschätzt und Ihr die richtigen Tipps gegeben um ihrem Hund Sicherheit zu geben und zu führen. :Oo

Alles in allem konnten wir alle den gestrigen Tag mit einem guten Gefühl beenden und das ist es doch was zählt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch klasse :respekt:

Gut gemacht auch das rechtzeitige Abrechen war genau richtig. :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.