Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Scampolino

Perinealhernie

Empfohlene Beiträge

Scamper leidet seit über einem Jahr an grossen Kotabsatzschwierigkeiten, die eventuell durch eine Futterumstellung von früher eingeweichtem Trockenfutter auf komplett Kroketten verursacht wurde. Warum weshalb wieso ich ihn so radikal umgestellte hatte ( Dez 2007 bis Sommer 2008) ist jetzt nicht mehr relevant, da der Schaden nun da ist und ich gerne wüsste ob es "gleichgesinnte" mit diesem Problem gibt zum Erfahrungsaustausch.

Die Kotabsatzprobleme gestalteten sich so, das er immer länger brauchte um seine Häufchen los zu werden, er hockte und drückte sehr lange bis was kam und wenn was kam, dann lief er in der gehockten Haltung oftmals weiter und rannte förmlich los, wenn dann endlich ein dicker fester Kotballen hinten herausfiel.

Das mir das natürlich in der Seele weh tat, könnt Ihr Euch denken!

Die Spitze des Eisberges erreichten wir, als auch das nicht mehr klappte und ich selber rektal eingreifen musste und ihn ausräumen musste, damit der Kot heraus kam.

Als die massiven Probleme auftauchten stellte ich Scamper auch sofort auf sein altes Futter um, was aber leider keinerlei Einfluss auf die Verdauung hatte.

Eine Beule unterhalb seines Afters entdeckte ich schon frühzeitig und meine TÄ diagnostizierte dies als eine Hernie ( Perinealhernie), riet aber dringend davon ab, das jemals operieren zu lassen.

Sämtliche Versuche durch Futtermittelzugaben wie Öl, Milchprodukte, Michlzucker, selbstgekochtes, suppig angerichtetes Futter usw brachten keine Besserung.

Im November 2008 gab ich das erste mal Lactulose ( flüssiges Abführmittel) und damit kann er seitdem wunderbar "kacken"!

Als Scamper um Ostern herum eine böse Blasenentzündung hatte wurde er natürlich auch gleich wieder rektal untersucht, da im Nov. auch eine Veränderung der Struktur der Prostata festgestellt wurde.

Die Hernie ist nach wie vor da und der Tierarzt ( ind er Klinik, nicht meine Haustierärztin) meinte auch das sich irgendwann das Kotabsatzproblem verschlimmern könnte, wenn sich z.B. Kot in diese Ausstülpungen setzen könnte. ER würde schon irgendwann zu einer OP raten!

Heute war wieder so ein Tag....heute morgen hat mein alter Bär wirklich 100x versucht seinen Kot abzusetzen und es kamen nur weiche Teile hervor, die sich mehr oder weniger an dem festen Propfen vorbeischoben.

Ich konnte eine Verhärtung und eine gefüllte Hernie fühlen und versuchte dies durch Massieren und später durch einen rektalen Eingriff zu bessern.

Es dauerte ewig bis nach x-maligem Drücken Scamper einiges loswurde.

Ich hoffe sehr, das dies heute nur mal ein Ausnahmetag war und es sich wieder normalisiert.....denn nichts ist schöner, wenn der Hund gesunde feine Häufchen absetzen kann! Unglaublich wie man sich über einen Berg Scheisse freuen kann!

Also liebe Forumsler....gibt es hier auch andere Hundis, die mit sowas Last haben?

Liebe Grüsse

Silke und Scamp-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube nicht, daß dein Hund diese Perinealhernie durch falsche Fütterung bekommen hat. Sie ist ein sogenannter Dammbruch, d.h. eine Lockerung, ein Riß oder eine Ausfaserung des Bindegewebes, das den Darm und die Harnorgane im Po an ihrem Platz hält. Man kann es sich ähnlich wie ein Leistenbruch beim Menschen vorstellen. Es ensteht durch eine Bindegewebsschwäche meist bei unkastrierten Rüden. Dadurch entsteht seitlich am Darm eine Auswölbung, dem Darm fehlt der Halt, und dort sammeln sich Kot und Fettgewebe an und behindern das normale Kotabsetzen, was äußerst schmerzhaft sein kann. Schlimmstenfalls wird ein Teil des Darms, der Blase oder der Prostata durch diesen Bruch hindurchgedrückt. Mit der möglichen Folge eines Darmverschlusses.

Anzeichen sind Schwierigkeiten beim normalen Geschäft, und nicht zuletzt eine meist sichtbare, jedenfalls fühlbare Beule am Hintern.

Ist die Diagnose abgesichert? ich frage nur, weil eine perinealhernie öfters mit einem Tumor (meist gutartig) einhergeht. Ich will Dich nicht erschrecken, aber eine OP in diesem Bereich ist nicht ganz einfach. Bei meinem früheren Hund Gisi (Perianalhernie mit gutartigem Tumor), war ein Operationsfehler die Todesursache. Der Tierarzt zerstörte dabei die Harnröhre,so daß Gisi 2 Tage später eingeschläfert werden mußte. Deshalb sieh im Fall einer Operation zu, daß du einen Operateur findest, der auf diesem Gebiet versiert ist, und nicht so jemand, wie ich damals, der nur wenig Erfahrung damit hat. Allerdings fortgeschrittene Fälle müssen operiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube auch nicht, dass das durch Futter geschehen ist. Dann hätten das weitaus mehr Hunde unter anderem meine vielleicht sogar...

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also die Diagnose der Hernie ist schon gesichert, das auf jeden Fall!

Ich bin selber Arzthelferin ( wenn auch im Humanbereich) und kenne solche Sachen....wobei es beim Hund natürlich wieder etwas anders ist.

Ich denke schon das es mit der Futterumstellung zu tun hat, denn Scamper hat ja Monatelang gedrückt und gepresst bis es so schlimm wurde, das wir das erste Mal beim Tierarzt zum Ausräumen gelandet sind. Da hatte er schon eine leichte Ausbeulung an einer Seite!

Die Bindegewebsschwäche wird vielleicht schon länger da gewesen sein , dennoch es das ganze durch die Presserei letztendlich entstanden!

Er ist übrigens kastriert ( seit Oktober 2006) und gottseidank konnte ein Tumor ausgeschlossen werden.

Ich wollte mich ja auch erst mal nur Austauschen, ob es noch andere Hundehalter gibt hier, die sowas haben oder hatten....einfach weil ich so ziemlich allein auf weiter Flur damit bin!

Mein Tierarzt in der hiesigen Klinik erzählt mir zumindest das er sowas schon oft operiert hat ( muss ich ihm wohl glauben, oder??), wobei meine Haustierärztin direkt gegenüber schon bei Diagnosestellung voriges Jahr sofort davon abriet.....eben weil es eine ziemlich schwierige OP sei ( darüber bin ich mir auch im Klaren) und die Aussichten auf Besserung auch nur gering seien.

@ Gisi, das Du Deine Hündin durch die OP verloren hast tut mir sehr leid.....

Danke Euch aber schon mal für Eure Antworten

LG

Silke & Scampman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mich halt blöde wie ich bin erst im nachhinein so richtig eingelesen, weil ich wissen wollte, was passiert ist. Soweit ich weiß, hängt die Erfolgsaussicht so einer OP stark davon ab, wie sehr das Bindegewebe schon geschädigt ist, d.h. ob noch eine ausreichend feste Naht gemacht werden kann. Deshalb steht da überall dabei, daß die OP so früh wie möglich stattfinden sollte. Und außerdem wie gut der Operateur darin ist. Außerdem soll es da noch verschiedene neuere Operationsmethoden geben - frag doch in der Klinik mal nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey ich habe heute genau die gleiche Diagnose gestellt bekommen und kann deine Beschreibung, wie eurer Spaziergang abläuft gut nach vollziehen. Die Ärztin bei der wir jetzt waren, hat sofort zu einer Op geraten und diese findet gleich 2 Tage später auch statt. Bin mal gespannt!

Also habe mich eben mal schlau gemacht, es gibt nicht wirklich viel positives über so eine Hernie zu sagen. Aber eine OP wird immer und überall empfohlen. Die haben heute zu mir gesagt, dass dies schon ein aufwendiger Eingriff ist, nicht wie eben mal eine Kastration. Das macht auch ein Chirurg, also würde ich wirklich in eine Klinik fahren, da die dort wesentlich besser ausgestattet sind.

Ist denn dein Hund kastriert? Das sind nämlich meist so Ursachen...aber lies doch selbst http://www.kleintierpraxis-frankfurt.de/kranheitsinfos/themenHund.htm#10

oder unter Google Perinealhernie eingeben.

Alles gute

liebe Grüße Mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry da hab ich mich wohl auch schlecht hier durch gearbeitet. Kastriert ja :)

Ich hatte auch erst für Donnerstag einen Termin, haben aber nochmal angerufen und gesagt, dass sie einen anderen Chirurgen haben, der mehr Erfahrung damit hat. Denke auch, dass wenn die Ärzte dort schon darauf bedacht sind, dass du einen wirklich guten Arzt aufrufen sollst. Aber wenn dein Tierarzt sagt, er hätte das schon öfter gemacht, warum sollte er dich anlügen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

habt ihr schonmal Leinsamen mit ins Futter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So etwas hilft da leider nicht.

Bekommt meine auch, aber es liegt ja nicht am Kot sondern an dieser Ausstülpung, in der sich alles sammelt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also für mich kommt eine solche OP im momentanen Zustand von Scamper überhaupt nicht in Frage...

Wir haben das Kotproblem mit Lactulose so ziemlich im Griff....bis auf die üblichen Ausnahmen....

Ich wünsche Dir bzw. Deinem Hund super tollen Erfolg!!! Ich drück die Daumen, das er die OP gut übersteht und das dann alles gut wird!!!

Bitte bitte halte uns auf dem Laufenden wie alles wird! Finde das schon sehr interessant!!!!

Toi toi toi für Deinen Kleinen! ( oder Kleine??)....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.