Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Laila-Maus

(Zweit)Hund gestorben - wie dem hinterbliebenen Hund beibringen?

Empfohlene Beiträge

Hallo.

Ich war über das verlängerte Wochenende in Italien und als ich gestern abend

wieder gelandet bin und am Flughafen meine Mailbox abgehört habe, war die

Nachricht drauf, dass mein Schäferhund nicht mehr lebt.

Er war in einer Hundepension untergebracht, eine wirklich gute Pension

und meine andere Hündin war bei meinem Lebensgefährten.

Mein Schäfer war da gut aufgehoben. Da bin ich sicher.

Habe mir das vorher alles zweimal sehr genau angeschaut.

für meine kleine Chihuahua-mix Hündin wäre es aber das falsche gewesen,

da ganz stark eine Bezugsperson braucht und in der gewohnten Umgebung

bleiben sollte.

Also habe ich meine kleine Hündin zu meinem Lebensgefährten gegeben und

meinen Schäferhund in die Pension.

Dort wollte man ihn gestern morgen wie immer ausführen und nach ihm sehen

und als sie die Tür zu seinem Zimmer aufgemacht haben, lag er ganz friedlich auf

der Seite und war tot.

So wurde mir berichtet. Er wäre in zwei Monaten 12 geworden, ein hohes

Alter für einen Schäfer und es war ein Herztod, ging ganz schnell.

Ich bin aber trotzdem total geschockt und kann es noch gar nicht glauben,

auch wenn er alt war, er war im Grunde noch sehr fit.

Damit hätte ich nie gerechnet.

Meine Tierärtzin hat zwar neulich noch gesagt, dass sie noch nie so einen

alten Schäferhund auf dem Tisch hatte, aber das er wirklich noch recht fit sei.

Sie meinte, wenn ich aus dem Kurzurlaub zurück bin, dann solle ich ihm

als Unterstützung bei heißem Wetter Herztropfen geben.

Aber ansonsten war er fit, ich verstehe das nicht.

Und wie bringe ich das nun meiner kleinen Hündin bei?

die zwei waren wie ein verliebtes Pärchen.

Wie begreift sie was passiert ist?

soll sie ihn sehen? oder sollte ich ihr das nicht antun und sie sollt heimkommen

und er ist einfach nicht mehr da. aber sucht sie ihn dann?

könnt ihr mir da einen rat geben? bitte.....

Ich kann erst heute Nachmittag wieder an den Pc, muss mich jetzt erstmal

versuchen zu sortieren, aber wäre über Ratschläge sehr dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß gar nicht, was ich Dir zum Trost sagen könnte. Es tut mir sehr leid für Dich.

Wenn Du die Möglichkeit hast, dann lass Deine Hündin auf jeden Fall zu ihrem toten Gefährten. Normalerweise riechen Hunde, was passiert ist und das der Andere tot ist. Sie wird zwar evtl. trotzdem trauern, aber sie wird nicht nach ihm suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi. Du Arme, das ist ja schrecklich! :(

Mein Hund ist 13 (Schäfermix) und ich hatte ihn im letzten Urlaub auch zu Hause bei meinem Papa gelassen, da war auch ein Fünkchen bedenken, dass ihm in dem Alter etwas passieren könnte, obwohl er noch sehr, sehr fit ist.

So, kann es also doch plötzlich schnell gehen. :(

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft, dass Du den Verlust überwindest und Deine Hündin natürlich auch. :kuss:

Wie man ihr das allerdings schonend beibringen kann, weiss ich nicht, da ich in der Situation nocn nie war. In der Familie meines Freundes (Hunde seine Eltern) ist der ältere Hund auch vor einigen Monaten gestorben (wurde eingeschläfert). Die andere Hündin hat lange getrauert und gesucht, hat es dann aber irgenwann überwunden.

Ihr schafft das bestimmt auch!

Alles Gute und liebe Grüße,

Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir von ganzen Herzen leid ...................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich weiß noch gar nicht in wie fern die Möglichkeit besteht, dass sie zu ihm kann.

die von der Pension haben ihn zu meiner Tierärtzin gebracht und bei der liegt

er nun in der Truhe. Grausame Vorstellung!

Ich will ihn dort abholen und beerdigen.

Aber ich will ihn eigentlich nicht mehr sehen.

Also müsste ich mich überwinden ihn wieder auspacken damit meine

Hündin zu ihm kann. Aber riecht sie das dann überhaupt, wenn er tiefgefroren ist?

Meine Hündin ist eineinhalb Jahre und sie hat schon viel durchgemacht.

Ich habe sie mit 4 Monaten bekommen und war schon 4te Hand.

Massenzucht aus Tschechien.... als ich ihre Geschichte gehört habe, musste

ich sie nehmen. und seither ist sie aufgeblüht und dankt mir jeden Tag.

Sie hat schon so viel mitgemacht, ich weiß nicht, ob sie ihn suchen soll und einfach

irgendwann aufgibt und vllt versteht oder ob ihr (und mir) dieses Bild antun will.

Ich weiß überhaupt nicht, was das Richtige wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Gott, dann lass es lieber. Schon allein für Dich. Behalt ihn so, wie Du ihn in Erinnerung hast.

Je jünger ein Hund ist, desdo eher verkraftet er den Verlust seines Kameraden. Lenk sie die nächste Zeit ab, unternimm viel mit ihr. Das tut Euch beiden gut.

Meine Sandy ist erst am 02.01. gestorben. Die anderen Hunde saßen bei ihr und wußten was los ist. Bubbi war in der letzten Zeit 24 Std. an ihrer Seite, aber er trauerte bei weitem nicht so stark wie meine alte Pearlydame.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir entsetzlich leid für Dich :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel .

Und :respekt: , das Du nicht an Dein eigenes Leid denkst, sondern an Deine Hündin, so würden nicht viele denken :kuss::kuss::kuss: .

Ich würde ihr ihren Gefährten nicht mehr zeigen, und versuchen für sie so normal es nur geht weiter zu leben, so verkraftet sie den Verlust am besten (denke ich) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir auch wahnsinnig leid und ich glaube ich hätte auch heftigst daran zu knacken. Ich bewundere auch, dass du an deine Kleine denkst. Ich würde sie einfach ablenken. Sie hat ihn ja nun auch länger nicht gesehen und vielleicht ist das auch gut so und sie überwindet es schneller.

Alles Liebe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das ist ja schrecklich!

Ich denke auch: zeig ihn ihr nicht! Denn wenn Du ihn nicht sehen willst, würde sie Deinen inneren Zusammenbruch bei seinem Anblick sicher registrieren und ich sehe hier die Gefahr, dass es dadurch für sie sogar noch schlimmer werden könnte (von Deinen inneren Qualen mal ganz abgesehen....)

Versuch in nächster Zeit, viel mit ihr zu unternehmen und möglichst Normalität auszustrahlen.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, es tut mir sehr leid für Dich.

Andererseits beneide ich Dich, so habe ich es mir gewünscht - naja, teilweise. Also das mein Bello einfach Herzversagen gehabt hätte, aber nicht das ich wie Du weit weg gewesen wäre. Also, es ist nie wie man sich das wünscht. Kennst Du Eckhardt Tolle?? Der sagt: "Es ist wie es ist".

Also ich glaube nicht das ich mir meinen Liebling noch angesehen hätte wenn er da so tiefgefroren liegt. Lass ihn in Frieden ruhen und gib jetzt alle Aufmerksamkeit Deiner "Hinterbliebenen". So würde ich es machen.

Ach und noch eins dieses Regenbogensymbol gibt mir jeden Tag soviel Kraft, schau in den Himmel, Dein Schäferhund wird Dich grüßen von der anderen Seite des Regenbogens und Dir jeden Tag einen Gruß schicken, entweder ein Barthaar oder es fällt Dir etwas anderes von ihm vor Deine Füße oder es erscheint der Regenbogen.

Sicher hat er meinen Bello schon gesehen.

Sei lieb gegrüßt und gedrückt von Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.