Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tine86

Woher kommt dieser eine große Pickel nur? Bitte helft mir!

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben...

habe euch ja schon mehrmals von meiner 10 Jahre alten Tibet Terrierhündin erzählt. Sie leidet unter einem fausgrossen Lebertumor und mehreren kleinen an der Milchleiste. Sie ist aber immer noch wie immer und sie hat noch keine Schmerzen.

Nun hatte sie seit einigen Wochen einen kleinen Pickel am Hals. In nur wenigen tagen hat sie sich nun diesen Pickel aufgekratzt. Er ist sehr schnell fast eier gross geworden und es hat sie eine DM grosse Schorfstelle gebildet. Unsere Hömopatin bei der wir seit ca. 3 Monaten in Behandlung sind meinte, dass es eine Körperabwehr gegen das Entgiften sein könnte und hat uns erst einmal mehrere Salben verschrieben. Meine Maus sühlt sich sehr gerne, jetzt auch besonders wegen des Juckreizes, und ich denke, wenn sie weiter daran kratzen würde würde es sehr bluten.

Wenn es bis morgen nachmittag nicht etwas besser wird, fahren wir natürlich zum Arzt. Die Hömopatin hätte etwas Angst das Sie Ihre ganze Tumorbekämpfung durch Antibiotika oder anderen Medikamenten von vorne anfangen müsste. :(

Ich habe einfach angst das dieses Exzem jetzt aufgrund der Tumore entstanden ist. Könnt ihr mir da vielleicht etwas zu sagen? Die Beule ist Eier gross und ist aber nicht fest am Knochen. Lässt sich also schieben...

Habe solche Angst, dass es jetzt langsam los geht mit der Verschlechterung... :(:(:(

Meine Mutter und ich sind leider sehr schnell unruhig und machen uns sehr schnell Panik.

Vielleicht habt ihr ja einwenig Tips für mich...Danke euch schon mal..

Liebe Grüsse

Tine und Ihre Maus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das auf jeden Fall von Schulmediziner anschauen lassen.

Vorsichtshalber :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das werden wir wohl auch morgen machen...

Ich habe seit zwei Tagen nach langer Zeit wieder einen Job gefunden und bin deshalb kaum noch bei meiner Püppi. Sie lebt bei meiner Mama. Die letzten Monate konnte ich immer bei ihr sein, und nun muss ich auf Arbeit fit sein..Habe bei jeder Kleinigkeit gleich sehr grosse Angst um sie...:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So sehr ich auch der Homöopathie vertraue, aber in solchen Fällen würde ich auch noch einen anderen (schulmedizinischen) Rat einholen und dann entscheiden. In manchen Sachen stösst die H. einfach an ihre Grenzen, kann aber sicher (noch) unterstützend helfen.

*daumendrück*!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich, dass sehe ich ganz genauso. Bin auch nicht zu 100 prozent überzeugt, aber wir hatten in letzter Zeit schon einige Erfolge und ich möchte einfach alles getan haben...

Sie bekommt seit ca. 3 Monaten Vet Concept. Kann es vielleicht auch durch eine Allergie hervorgerufen worden sein? Die beule sieht wirklich schrecklich vereitert und gross aus..:(Möchte nicht, dass es was mit den Tumoren zutun hat..:(((

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Schon mal was von einer Teigdrüse(oder Talgdrüse keine ahnung wie dies hieß) gehört(?)

hatte unsere Hündin auch hinten ,wurde ihr im ,März operativ entfernt (kurzer eingriff)

aber sie konnte halt schlecht an der stelle ran das war in den falle gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hätten Ihre tumore auch operieren lassen können, aber der Arzt meinte, dass zu 1/3 der tiere dabei eingeschläfert werden müssen. Da es soviele Tumore sind..Aber diesen Angriff wollen wir ihr einfach ersparen, da sie so noch keine Schmerzen hat und sie in den letzten Monaten durch die hömopathische Behandlung sehr aufgeblüht ist...Sie war jahre lang ein sehr lauffauler:) und ruhiger Hund..Nun hüpfte sie oft wie ein kleiner Welpe durch die Gegend...

Würde ihr einfach so gerne OPs ersparen..:(((

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Tierarzt würde ich auch gehen, vor allem weil ja schon Tumore bekannt sind. Der Tierarzt kann dann eine Gewebeprobe nehmen und dann habt ihr Gewissheit.

Mit Antibiotika ist das halt immer so eine Sache. Auf der einen Seite gibt der Tierarzt die ganz gerne mal - hilft ja immer. Aber auf der anderen Seite kann man vielleicht auch mit Homöopathie auskommen. Da ist es wohl am besten wenn man seiner Homöopthin trauen kann, die weiß wo ihre Grenzen sind.

Mein Hase hatte mal eine Eiterbeule am Hals. Die haben wir mit Homöopathie alleine weggebracht. Das wurde in 3 Schritten gemacht. Erst wurde es isoliert, dann wurde was gegeben dass der Mist raus kommt und dann zur Heilung. Die offene Wunde war fast 5 Mark Stück groß und zum Schluss war alles bestens. - Nur so zur Anregung.

Wünsche deiner Maus schnelle Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So gross ist es bei ihr auch..Sie bekommt seit gestern Medikamente dafür..also Salben und so...halt von der Hömopatin. Haben auch einen Tierarzt der auch mit hömopathischen Sachen arbeitet. Nur leider ist dieser gerade im Urlaub.:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke euch ganz fest die Daumen :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.