Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Pro und Contra Vegetarismus

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Damit es hier

http://www.polar-chat.de/topic_35829.html

nicht off topic geht, habe ich ein neues Thema eröffnet.

Es wurde bereits diskutiert und ich hoffe auf weitere spannende Beiträge.

Weil ich heut vormittag bissi Trockenfutter verdienen muß = arbeiten :Oo , kann ich mich leider erst im Laufe des Nachmittages beteiligen.

Liebe Grüße,

Monika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Trockenfutter verdienen muß = arbeiten

Trockenfutter oder Tofu? :D

Mich würde interessieren, ob der menschliche Körper wirklich tierisches Eiweiß/Proteine braucht?

Und ist es wirklich gesünder, kein Fleisch zu essen?

Nur Nutella-Brot ist schließlich auch fleischlos ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja auch wieder die Frage welche Form von Vegetarismus

Bei Ovo-lacto ist der Eiweißbedarf ja gedackt und auch generell sind genug Nahrungsmittel erlaubt..

Veganer sind da ja extrem - machen tragen ja nicht mal Kleidung aus tierischen Erzeugnissen.

Was ich daneben finde, das auch einige der carnivoren Haustiere vegatrisch ernährt werden sollen..

Ich könnte es nicht - brauche da meine Portion Fleisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Frage ist warum kein Fleisch essen. Weil es mich ekelt etwas totes zu essen, ist in Ordnung. Aber wenn es darum geht das Tiere so schlecht gehalten werden nicht. Dann sollte man lieber die Richtigen unterstützen, denn nur so kommt man ans Ziel.

Fleisch muß nicht immer sein, aber ich esse es schon ganz gerne. Und ich glaube schon das es auch Nährstoffe hat die wichtig sind. Die Mischung machts. Ich bleibe beim Mittelweg :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder Mensch ist ein Individuum.

Jeder Mensch muss individuell ernährt werden.

Früher sind Menschen, die mit der regional angebotenen Nahrung nicht zurecht kamen, früh gestorben. Es überlebte nur und pflanzte sich fort wer an die Nahrung ausreichend angepasst war.

Heute hat, zumindest in den Industriestaaten, jeder Mensch die Möglichkeit, sich seinen Ansprüchen gemäß zu ernähren; Kinder sind da auf den Willen und die Fähigkeit ihrer Eltern angewiesen, die für sie passende Ernährung zu erforschen. Diese Möglichkeit hat den Vorteil dass jeder überleben kann solange es nur um die Ernährung geht, und den Nachteil dass jeder in der Pflicht ist selbst zu handeln und seine Ernährung nicht "Experten" anvertrauen kann wenn er nicht in der Lage ist "Normernährung" zu ertragen.

Menschen als statistische Menge vertragen Fleisch bzw. tierische Proteine. Menschen als Individuen können im schlimmsten Fall durch Fleisch bzw. tierische Proteine sterben. Individuen können im schlimmsten Fall auch an einem Apfel sterben wenn sie eine Allergie gegen dieses anerkannt gesunde Nahrungsmittel entwickeln. Menschen können auch Enzyme fehlen oder diese abgeschaltet sein. Wer ist unnormal - der Deutsche der keine Laktose verträgt, oder der Deutsche der sie verträgt? Die meisten Menschen vertragen keine Laktose sobald sie abgestillt sind, theoretisch ist das Vertragen von Laktose eine Abnormität, eine Krankheit...

Ethisch gesehen wäre das Essen von erwachsenen Tieren entsprechender Rassen, die artgerecht aufwachsen konnten, weniger anstößig als das Verbrauchen von Milch und Eiern, für deren Produktion Tiere sofort nach ihrer Geburt ihr Leben lassen müssen weil sie schlicht Produktionsabfall sind. Die nie die Chance hatten ein wie auch immer geartetes Leben zu führen sondern so schnell wie möglich beseitigt werden. Ethisch gesehen wäre es auch sinnvoller große Tiere zu essen weil dann weniger Individuen sterben müssen. Theoretisch kann ein Fleischesser der seine 5 kg Galloway-Fleisch im Monat vom Biohof holt weniger Leid verursachen als der Puddingvegetarier dessen konsumierte Milch und Eier aus Massenhaltung kommen.

Übertreibungen sind immer schlecht.

Wenn wir Normmenschen geschaffen haben die in einem Normklima leben können wir uns auch über Normernährung unterhalten, solange gibt es keine allgemein gültigen Regeln.

LG, Karin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Frage ist warum kein Fleisch essen. Weil es mich ekelt etwas totes zu essen, ist in Ordnung. Aber wenn es darum geht das Tiere so schlecht gehalten werden nicht. Dann sollte man lieber die Richtigen unterstützen, denn nur so kommt man ans Ziel.

Absolut 100% richtig in meinen Augen :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab jetzt nicht so viel Zeit, wollte aber mal rein schauen...

@ Winnie

Eher TRoFu, denn Tofu esse ich nicht sehr oft. :klatsch:

Und so`n gepflegtres Nutellabrot mit Quark -hmmm, lecker. Wobei ich das füt mich auch gerade überdenke, denn in den letztens getesteten Schoko-Cremes ist so viel gentchnisch verändertes Zeugs. Anderes Thema und ich finde jetzt auf die Schnelle nicht, wo ich das gelesen habe.

Die Entscheidung, mich ohne Fleisch etc zu ernähren resultiert bei mir auch aus dem Gedanken des gelebten Tierschutzes.

Wir lieben unsere Hunde. In China werden sie gegessen.

Wir finden kleine Lämmer süß. Mögen aber Lammcaree, Lammkotelett, Lammdöner...

Viele von uns haben Kaninchen - normales Fleisch auch für viele Deutsche, Sonntags auf dem Teller.

Schweine sind so intelligent wie Hunde - wenn man sie läßt. Gerade wir Deutschen liebe Schweinefleisch, Wurst, Schinken...

Die Reiter unter euch: Pferdefleisch ist ernähurngsphysilogisch sehr gesund undnicht nur in Frankreich und Polen sehr beliebt...

Wie kann man so große Unterschiede machen?

Welches Tier ist niedlich, süß und allerliebst und welches nicht?

Welches Leben ist es wert, unseren Schutz und unsere Liebe zu genießen und warum ist das bei Rindern und Schweinen i.d.R. nicht der Fall?

Diese Fragen kann nur jeder für sich selbst beantworten.

Da kann man nicht von richtig oder falsch sprechen.

Diese Bürde muß jeder auf sich nehmen und mit seinem Gewissen verantworten.

Wir Menschen sind (angeblich ;) ) vernunftbegabte Wesen.

Können eigene Entscheidungen treffen.

Haben einen freien Willen.

...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
......Was ich daneben finde, das auch einige der carnivoren Haustiere vegatrisch ernährt werden sollen..

.......

Guck mal hier!

http://www.vegane-hunde.de/index.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal eine These:

Entwicklungsgeschichtlich ist der Mensch erst durch Fleisch zum Mensch geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß von mir, dass ich definitiv eine gewisse Menge an Fleich brauche.

Bei irgendeiner Schrott-Diät musste ich mal wochenlang auf Fleisch verzichten. Meine armen Mitmenschen, ich habe jeden verbal angefallen und war hoch aggressiv. Mit Fleisch bin ich eher ausgeglichen und ruhig. Ich würde nie wieder über längeren Zeitraum auf Fleisch verzichten - mir und meiner Umwelt zu liebe.

Von vegetarischer Ernährung eines Hundes halte ich persönlich gar nix. Es war und ist ein Fleischfresser. Der gesamte Körper ist seit Jahrtausenden darauf ausgerichtet, das zu ändern macht in meinen Augen überhaupt keinen Sinn sondern langfristig nur gewaltige Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.