Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Pro und Contra Vegetarismus

Empfohlene Beiträge

Ist ja echt selten, daß ich Dir mal uneingeschränkt recht geben muß Manne. :yes:

Und ja Steffi, hast recht ..er hat das schon so geschrieben ... ich hab gerade im Geiste abgezählt und ich kenne schon allein durch meine Töchter jede Menge Vegetarier, und noch nie gab es da irgendwelche Diskussionen .. aber vielleicht neigen da eher die älteren Generationen dazu, immer missionieren zu wollen ... oder dazu, gerne zu diskutieren. :D

Ich bin auf jeden Fall immer dafür, wenn Fleisch, dann gescheites vom Bio-Bauern, jedoch rechnen wir derzeit ja immer noch in Wandkacheln, Betonsäcken, Bitumenvorräten und Elektrokabeln, da steht Bio-Bauer am anderen Ende der Prioritäten. Schon allein deswegen bin ich froh, daß unser Haushalt kein reiner Fleischesser-Haushalt ist. :so

Meine Töchter essen z.Bsp. auch keinen Fisch, obwohl der bei vielen Veggies erlaubt ist.

Niniane ist der Meinung, daß es genauso schlimm ist wie andere Tiere zu essen, und nur weil Fisch nicht schreien kann, macht es das nicht besser.

Vermutlich gibt es bei uns keine Diskussionen, weil sie ja recht haben, meine Mädels.. :think:

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin Vegetarieerin seit ich 13 bin, also seit mittlerweile 13 Jahren.

Ovo Lakto Vegetarier - das heißt ich Esse Ei und Milchprodukte.

Warum?

Ich möchte nichts essen was mal gelebt hat. Ich möchte nichts essen was mir mal mit Augen ins Gesicht hätte gucken können.

Meinen Hund ernähre ich NICHT vegetarische, auch wenn ich mcih ekele bekommt sie auch ab und an rohe Hühnerherzen.

Ich mein ich kann doch nich von mir auf andere schließen, bloß weil ich das nicht will kann ich doch nicht für meinen Hund (oderhier alternativ auch für meine Kinder wenn ich welche hätte) mitbestimmen.

Ich bezeichne mich als "Vegetarier ohne Missionsdrang" .... Ich brate auch für meinen Freund n Steak und sitz daneben wenn er es isst.

Solange mich die "Fleischfresser" in Ruhe lassen und mich nich als "Grünzeugfresser" betiteln fang ich auch nciht an während sie essen von "netten" Tötungsstationen zu reden ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eier haben also nicht gelebt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auf jeden Fall immer dafür, wenn Fleisch, dann gescheites vom Bio-Bauern

Genau DAS finde ich auch sehr wichtig. Lieber seltener Fleisch, dafür qualitativ hochwertig. Gerade auch, weil Massentierhaltung und Tiertransporte wirklich ein großes Problem darstellen.

LG

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gebe ich dir Recht, weil Tiertransporte und Massentierhaltung sind ekelhaft und tierunwürdig.

GsD weiß ich wo mein Fleisch herkommt; ausserdem ist der Erdnuppel ausgebildete Fachfrau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dass viele Vegetarier bekehren wollen, kann ich nicht bestätigen.

Die, die ich kenne, würden niemals auf die Idee kommen.

Ich selbst esse auch kein Fleisch.

Mein 1. Grund war, dass mir die Tiere leid taten (Ich war 10). Das hielt sich auch erstmal ne Zeitlang. Meine Mutter hat eben immer dieses Fleisch aus den Supermärkten gekauft und das wird wohl kaum aus artgerechter Haltung stammen.

Sowas wollte ich nicht essen. Naja und als Kind wird man wohl kaum zum Wochenmarkt gehen und sich dort sein eigenes, gutes Fleisch holen :D

Meine Mutter hat mich vor ein paar Monaten gefragt, ob ich denn dann nicht theoretisch Wildfleisch essen müsste.

Theoretisch schon, damit hätte ich eigentlich keine Probleme.

Aber der Gedanke daran, ein totes Lebewesen zu essen, ekelt mich dann doch ein wenig...

Ich kann aber damit leben, wenn andere Fleisch essen. Ich akzeptiere das, ich möchte ja auch, dass sie meine Ansichten akzeptieren ;)

Mein Hund wird gebarft, damit hab ich auch kein Problem...

Falls ich mal Kinder haben sollte, würde ich diese aber niemals vegetarisch oder gar vegan ernähren. Das sollen sie selbst entscheiden.

Eier haben also nicht gelebt?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=35893&goto=654927

Unbefruchtete Eier haben nicht gelebt ;)

Ich esse übrigens auch Eier und andere Milchprodukte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

GsD weiß ich wo mein Fleisch herkommt; ausserdem ist der Erdnuppel ausgebildete Fachfrau.

Und GSD ist der Chef meines Freundes passionierter Jäger :yes:

Ganz ehrlich: das billige Supermarktfleisch schmeckt ja auch wirklich nach gar nix. Darauf kann der Gourmet gut verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eier haben also nicht gelebt?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=35893&goto=654927

unbefruchtete Eier haben nciht gelebt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

unbefruchtete Eier haben nciht gelebt ;)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=35893&goto=654951

Nö, aber sie kommen sicher nicht von glücklichen Bauernhof-Hühnern oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Unbefruchtete Eier haben nicht gelebt ;)

Woher willst du wissen, dass die unbefruchtet waren. Ausser du holst sie aus der Massentierhaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der Maulkorb - Pro und Contra

      Angeregt durch die Diskussion in einem anderen Thread habe ich mich gerade gefragt, was eigentlich für oder gegen den Gebrauch eines Maulkorbs sprechen könnte. Ich hätte jetzt die (naive?) Vorstellung, dass ich bei einem Hund, der beispielsweise kritisch mit Menschen (gerade innerhalb der Familie) agiert, ein gutes Maulkorbtraining absolviere, ihm dann das Ding im Alltag aufsetze und abends wieder abnehme. Routinemäßig. An einer Stelle im Thread las ich so etwas wie "kein Vertrauen", wenn der Hund den Maulkorb trägt. Das klang irgendwie negativ. Klar ist das eine persönliche Bewertung, aber ich würde den Gebrauch eines Maulkorbs bei einem Hund, der Menschen/Hunde angeht, als  Management und einen lösungsorientierten Schutz der Umwelt ansehen. Vor allem, wenn parallel am Verhalten des Hundes gearbeitet wird. Auch wenn mir im Alltag ein mir unbekannter Hund mit Maulkorb begegnet, bewerte ich das überhaupt nicht negativ und frage bei Interesse nach den Gründen.   Wie sehr ihr das? Welche Gründe gibt es für den Maulkorb, welche dagegen?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeausbildung nach CANIS - Pro und Contra

      Ich hab keine Zeit mir das durchzulesen.   https://www.canis-kynos.de/Aktuelles.html?newsID=226   Manche hier sagen, Canis sei altmodischer Quark. Wieso? Und was halten andere von denen?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Pro und Contra von Abbruchsignalen (die "nein"-Diskussion ...)

      Nachdem es im ursprünglichen Thread "Reaktion auf Maßregelung"  ja eigentlich um das Thema Einschüchterung ging, möchte ich gerne das Thema "Abbruchsignal" wie z.B. ein "nein" zu verstehen ist, gerne in ein Extra-Thema abtrennen.   ( Ursprungs-Thread: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/108019-reaktion-auf-maßregelung/  die "nein-Diskussion kam etwa zwischen Seite 15 und 18 auf ...)   Insbesondere soll es hier nicht um "negative" Abbruchsignale gehen, die den Hund einschüchtern und ins Meideverhalten bringen, denn das war ja eigentlich das Thema im Thread "Reaktion auf Maßregelung"!   Hier einfach mal zwei Links zum Einstieg in die Diskussion zum Thema Abbruchsignal: https://vitacanis.net/abbruchsignal-unnoetig/ http://www.perfectdogs.de/abbruchsignale/   Wer seine Beiträge aus dem anderen Thread hier hineinkopieren möchte, kann das gerne tun! (es war mir zu viel und unübersichtlich um das selber zu tun ...  )      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anifit Hundefutter, Pro und Contra?

      Moin moin wir hatten heute Besuch von einer Anifit Tante ( Vertreterin) unsere beiden Katzen und Sira ( Hund) sind voll überzeugt von dem futter und wohlen zur Zeit nichts anderes mehr . hat jemand in diesem Forum Erfahrung mit dem Futter oder dem Hersteller hätten gerne ein paar Pro und Contra Punkte bevor wir uns entscheiden. Danke für Eure Hilfe Olaf

      in Hundefutter

    • Chemotherapie beim malignen Lymphom und Pro und contra beim Einsatz von Prednisolon

      Hier ein Artikel zum Thema Chemotherapie bei Hunden mit malignem B Zell Lymphom. Interessant ist, dass bereits 2014 bekannt war, dass der Einsatz von Prednisolon in hoher Dosis in der Initialtherapie nicht nur schwere Nebenwirkungen verursacht, sondern offenbar auch die Remissionszeit verkürzt. Wieso wurde mein Hund mit Prednisolon behandelt im Jahr 2015, ebenso wie immer noch viele andere Hunde beim Einsatz von Chemotherapeutika?   https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/html/10.1055/s-0034-1384410#Artikel lesen

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.